Ulrich Coppel



Alles zur Person "Ulrich Coppel"


  • Interview mit Roman Knižka

    Mi., 07.11.2018

    Schauspieler, Homo Politicus und Vater

    Mit kritischem Blick schaut Roman Knižka auf die Verhältnisse in der Bundesrepublik.

    Roman Knižka ist eines der bekanntesten Gesichter im deutschen Film und Fernsehen. Aufgewachsen in einer Künstlerfamilie in Bautzen in der ehemaligen DDR, fand er schon in seiner Jugend den Weg zum Theater. Nach der Wende absolvierte er ein Schauspielstudium in Bochum. Am Dienstag gastierte Knižka mit dem „Ensemble opus 45“ im Sophiensaal. In dem Stück „Es ist geschehen, und folglich kann es wieder geschehen“ werden Strukturen, Hintergründe und Aktivitäten der rechtsextremen Szene in der Bundesrepublik exemplarisch dargestellt. Unser Mitarbeiter Ulrich Coppel sprach mit Knižka.

  • Henni Lotta Scheitz und Lara Essing fahren nach Eritrea

    Mi., 11.07.2018

    Arbeiten auf der Kaffeefarm

    Henni Lotta Scheitz (l.) und Lara Essing gehen für ein halbes Jahr nach Eritrea, um Land und Leute kennezulernen. Organisiert hat die Reise Ulrrich Coppel von der deutsch-Eritreischen Gesellschaft. Die Kaffeefarm von Ghennet Bokretzion Ghedd e. (kl. Foto) ist eine erste Anlaufstelle für die beiden Münsterländerinnen.

    Eritrea ist kein Urlaubsland, dennoch eine Reise wert, wie Musikschullehrer Ulrich Coppel von der Deutsch-Eritreischen Gesellschaft versichert. Er vermittelt zwei jungen Frauen jetzt einen Aufenthalt in dem ostafrikanischen Land, das viele Menschen verlassen, weil sie dort keine Perspektive für sich sehen. Henni Lotta Scheitz und Lara Essing wollen ab Montag ein halbes Jahr in Eritrea verbringen, dort ehrenamtlich arbeiten und sich in sozialen Projekten engagieren.

  • Newsticker

    Mo., 09.04.2018

    Polizei-Ermittlungen: Klare Suizidabsicht des Täters

    Newsticker: Polizei-Ermittlungen: Klare Suizidabsicht des Täters

    Nach der Amokfahrt in Münster mit drei Toten und vielen Verletzten ist die Aufarbeitung der schrecklichen Tat weiter im vollen Gange. Die Chronologie der Ereignisse.

  • Gelbe Säcke bleiben liegen

    Fr., 24.02.2017

    Fünf bis acht Beschwerden pro Woche bei Remondis

    Diese gelben Säcke sind an der Eckenerstraße liegen geblieben.

    Die Kritik an gelben Säcken, die an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet nicht abgeholt werden, reißt nicht ab. Wie der Münsteraner Ulrich Coppel aus dem Schlachthof-Viertel berichtet, wurde in dieser Woche die Eckenerstraße bei der Abfuhr vergessen.

  • "Ein Opfer falscher Kommunikation"

    Mi., 12.10.2016

    Wie ein Münsteraner auf die Blacklist der DHL kam

    Gesperrt: Ulrich Coppel konnte mit seiner DHL-Karte keine Pakete an der Paketstation abholen. Die Erklärung sorgte für reichlich Verwirrung.

    Ulrich Coppel wartete auf ein Paket. Vergeblich. Denn sein Konto sei gesperrt, erfuhr er von der DHL. Der Beginn einer folgenreichen Informationspanne.

  • Starlight Excess spielt beim Jubiläum der Unabhängigkeit

    Fr., 01.04.2016

    Als erste westliche Rockband in Eritrea

    Starlight Excess spielten im vergangenen Jahr beim Stadtfest in Münster. Jetzt bereitet sich die Band auf Auftritte in Eritrea vor.

    Die bekannte münsterische Cover-Band Starlight Excess reist im Mai nach Eritrea: Zum 25. Jahrestag der Unabhängigkeit von Äthiopien werden die Musiker drei Konzerte geben – und damit Musikgeschichte schreiben.

  • „Who killed Bruce Lee“

    Mo., 21.03.2016

    Rock aus Beirut im Jovel

    Die libanesische Band empfing am Tag nach dem Konzert unseren Live-Mitarbeiter zum Interview.

    Die libanesische Band „Who killed Bruce Lee“ gab am Wochenende ein Konzert in Münster. Am Tag danach traf sie einen Mitarbeiter unserer Zeitung zum Interview.

  • Interview

    Mi., 05.08.2015

    Christoph Strässer: „Es gibt ein eritreisches Problem“

    Münster - Hoffnung auf einen positiven Dialog mit Eritrea äußert Christoph Strässer, der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung im Interview mit unserem Mitarbeiter Ulrich Coppel.

  • Interview

    Mi., 05.08.2015

    Yemane Gebreab: "Eritrea würde Hilfe begrüßen"

    Interview : Yemane Gebreab: "Eritrea würde Hilfe begrüßen"

    Mit Yemane Gebreab, Vorsitzender der Einheitspartei Eritreas, sprach unser Mitarbeiter Ulrich Coppel während eines Besuchs in Asamra.

  • Oberbürgermeister würdigt Organisatoren der Anti-Pegida-Demonstration

    Do., 22.01.2015

    Botschafter des Friedens

    Als „Botschafter des Friedens in unserer Stadt“ hat Oberbürgermeister Markus Lewe das Engagement von Initiator Stephan Orth und von Albert Uhr, Ekki Kurz und Ulrich Coppel als Mitorganisatoren der großen Anti-Pegida-Demonstration von Anfang Januar gewürdigt.