Urs Reitis



Alles zur Person "Urs Reitis"


  • Freibad feiert 60. Geburtstag

    So., 23.06.2019

    Heimatbeats lockt viele Gäste

    Bei den „Heimatbeats“ der Stadtwerke konnte man nicht nur ins Wasser springen, sondern unter anderem auch Gaszähler werfen.

    Am ersten Sommerwochenende des Jahres sind die Warendorfer in Scharren ins Freibad geströmt. Dort konnte man beim Sprung ins Wasser nicht nur Abkühlung von den Temperaturen jenseits der 30 Grad Celsius finden. Zugleich feierten die Stadtwerke am Sonntag mit den „Heimatbeats – Family & Friends“ den 60. Geburtstag des Freibades.

  • Juli und Milow kommen

    Fr., 10.05.2019

    Weitere Künstler für "WarendorfLive" bekanntgegeben

    Juli und Milow kommen: Weitere Künstler für "WarendorfLive" bekanntgegeben

    Lange hat es gedauert, jetzt sind drei von vier Künstlern für das "WarendorfLive"-Konzert am 14. September bekanntgegeben worden. Neben Sasha (die WN berichteten bereits am Donnerstag exklusiv) werden Milow und Juli auf der Bühne stehen.

  • Start mit „Heimatbeats“

    Do., 25.04.2019

    Saisoneröffnung im Freibad mit buntem Rahmenprogramm

    Bürgermeister Axel Linke (4. v .l.) und der Geschäftsführer der Stadtwerke Urs Reitis (Mitte) freuen sich mit den Sponsoren auf die Veranstaltung am 11. Mai.

    Am 11. Mai eröffnen die Stadtwerke die neue Freibadsaison. Zum 60. Jubiläum wird es im Rahmen der Reihe „Heimatbeats“ eine Family & Friends-Veranstaltung geben – unter anderem mit einem Wettbewerb, bei dem ein neuer Name fürs Freibad gesucht wird.

  • Mitarbeiter hat Stadtwerke verlassen

    Sa., 16.03.2019

    Wechsel in der Bäderleitung

    Das war letzten Herbst. Es gibt einen neuen Badleiter, weil der Stelleninhaber die Stadtwerke als Mitarbeiter verlassen hat. 

    Die Warendorfer Bäder haben einen neuen Leiter; der bisherige hat das Unternehmen verlassen. Das bestätigte Geschäftsführer Urs Reitis auf Anfrage der WN. Die Position ist intern neu besetzt worden.

  • Mitarbeiter hat Stadtwerke verlassen

    Sa., 16.03.2019

    Wechsel in der Bäderleitung

    Das war letzten Herbst. Es gibt einen neuen Badleiter, weil der Stelleninhaber die Stadtwerke als Mitarbeiter verlassen hat. 

    Die Warendorfer Bäder haben einen neuen Leiter; der bisherige hat das Unternehmen verlassen. Das bestätigte Geschäftsführer Urs Reitis auf Anfrage der WN. Die Position ist intern neu besetzt worden.

  • Bäderkonzept: Diskussion über Standortfrage offen

    Mi., 31.10.2018

    „So weit wie vorher“

    Willi Schöning (kleines Foto, r.) moderierte die Sitzung im Sparkassen-Forum. Baudirektor Peter Pesch stellte den Mitgliedern von UPV, Sportausschuss und der beiden Bezirksausschüsse denkbare Hallenbad-Standorte vor und auch den von der Verwaltung favorisierten Standort. Zu einem endgültigen Beschluss konnten sich die Kommunalpolitiker aber letztlich nicht durchringen.

    Das nennt man denn wohl Déja-vu: Ähnlich entscheidungsfreudig wie seinerzeit in der Diskussion um die Schließung des Lehrschwimmbades zeigte sich am Mittwochabend die Politik, als es um das Bäderkonzept im Allgemeinen und den Standort eines Hallenbad-Erweiterungs- oder Neubaus im Besonderen ging. Nach halbstündiger Power-Point-Präsentation und sich anschließender eineinhalbstündiger Diskussion, Beratungspause inklusive, fiel die Entscheidung. Nämlich: Keine Entscheidung zum jetzigen Zeitpunkt.

  • Freibad freut sich über Besucherströme – dank des Wetters

    Mi., 18.07.2018

    80 000er-Marke heißt Gratis-Eintritt

    Nicole Schmitz aus Warendorf freut sich über einen Blumenstrauß und einen Gutschein für eine Familien-Saisonkarte für das kommende Jahr, die Urs Reitis, Geschäftsführer der Stadtwerke, jetzt dem 50 000. Badegast überreichte.

    Nicole Schmitz aus Warendorf freute sich über einen Blumenstrauß und einen Gutschein für eine Familien-Saisonkarte für das kommende Jahr, die Urs Reitis, Geschäftsführer der Stadtwerke, jetzt überreichte. Sie ist der 50 000. Badegast dieser Saison im Freibad. Das hochsommerliche Wetter der vergangenen Wochen bescherte dem Bad wahre Besucherströme.

  • Baudenkmal an der Freckenhorster Straße

    Fr., 13.07.2018

    Auch der Landrat wollte den Turm

    Oben in die Spitze des prägnanten Baus will der künftige Besitzer seine Wohnung einbauen.

    Kurz vor der Gesellschafterversammlung der Stadtwerke landete überraschende Post auf dem Tisch von Geschäftsführer Urs Reitis. Der Landrat unterbreitete ein Kaufangebot für den alten Wasserturm. Allerdings gab es schon weit gediehene Verhandlungen mit einem Privatmann...

  • Heimatbeats im Freibad

    So., 01.07.2018

    Jazz und Brunch und Sonnenschein

    Während sich die Badegäste im Wasser vergnügten und in XXL-Bällen übers Wasser liefen (kleines Foto), spielte die Big Band II der Westfälischen Wilhelms Universität aus Münster spielte fast drei Stunden lang Swing, Funk und heiße Jazz-Nummern. Dabei trugen die Musiker Bademäntel.

    Bei bestem Sommerwetter hat die neue Veranstaltungsreihe der Stadtwerke Warendorf, „Heimatbeats“, am Sonntag im Freibad Premiere gehabt. Geboten wurden Spiel und Spaß, ein Brunch und Jazzmusik vom Feinsten.

  • Stadtwerke arbeiten an Leuchtturmprojekt für Baugebiet „In de Brinke“

    Mo., 04.06.2018

    Innovatives Wärmekonzept

    Freuen sich über den Förderbescheid in Höhe von knapp 60 000 Euro für eine Machbarkeitsstudie „Wärmenetz 4.0“ im geplanten Baugebiet „In de Brinke“ (v.l.): Stadtwerke-Geschäftsführer Urs Reitis, Bürgermeister Axel Linke und Tobias Ahlers (Leiter Energiedienstleistungen).

    Herkömmliche Energieversorgung war gestern. Die Zukunft: Keine Heizkessel mehr im Eigenheim, kein Schornstein, geringere Investions- und Wartungskosten für Häuslebauer. Von dezentraler Stelle, zum Beispiel am Standort Kläranlage, könnten die 380 Wohneinheiten in dem Baugebiet mit Wärme versorgt werden. Urs Reitis, Stadtwerke-Geschäftsführer ist überzeugt, dass das von den Stadtwerken erarbeitete und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte Wärmekonzept gegenüber herkömmlichen Heizungsvarianten entscheidende Vorteile auf ökologischer und finanzieller Ebene für die künftigen Häuslebauer bringt.