Ursula Heinen



Alles zur Person "Ursula Heinen"


  • Bürgerinitiative Pro Teuto

    Mi., 09.10.2019

    Schutz für das „Niemandsland“

    Ungefähr vier Hektar groß ist die Fläche, die ans FFH-Gebiet grenzt und die Pro Teuto unter Schutz gestellt sehen will.

    Die Bürgerinitiative Pro Teuto möchte das FFH-Gebiet „Nördliche Teile des Teutoburger Waldes mit Intruper Berg“ erweitert wissen. Ein entsprechender Antrag ist der nordrhein-westfälischen Umweltministerin Ursula Heinen-Esser zugeschickt worden. Das fragliche Areal umfasst rund vier Hektar Fläche.

  • Gesundheit

    Mo., 07.10.2019

    Keimbelastete Wurst: NRW plant Schwerpunkt-Kontrollen

    Heruntergelassen sind die Rolltore des Fleischherstellers Wilke Wurstwaren.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach zwei Todes- und mehreren Krankheitsfällen durch keimbelastete Wurst verstärkt Nordrhein-Westfalen die vorsorglichen Kontrollen. «Wir werden Schwerpunkt-Kontrollen bei den Unternehmen machen, die schon aufgefallen sind», kündigte NRW-Verbraucherministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) am Montag in Düsseldorf an. In Produkten des Herstellers Wilke Waldecker Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. KG aus dem hessischen Twistetal waren mehrfach Listerienkeime nachgewiesen worden.

  • Verbraucher

    Mo., 07.10.2019

    «Flugärger-App» hilft bei Verspätungen und Annullierungen

    Wolfgang Schuldzinski schaut konzentriert.

    Stundenlang auf den Flieger gewartet oder wegen kurzfristiger Annullierung gar nicht erst abgehoben - viele kennen das, aber viel zu wenige machen ihre Ausgleichsrechte geltend. Dabei hilft nun eine Anti-Ärger-App.

  • Regierung

    Di., 01.10.2019

    Mehr Tierschutz vom Stall bis zum Schlachthof

    Ferkel stehen in einer Box in einer Schweinezuchtanlage.

    Fast sieben Millionen Schweine werden in NRW gehalten. Künftig soll es den Tieren besser gehen, aber auch die Existenz der Halter gesichert werden. Eine neue Nutztierstrategie ist da, nur noch nicht das Geld für die Landwirte.

  • Regierung

    Di., 01.10.2019

    Nutztier-Strategie: Tierwohl und sichere Existenz für Halter

    Schweine stehen in einem Stall.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Sie heißen «Nutztiere» und landen massenhaft in Schlachthöfen. Schutzlos sollen sie auf ihrem kurzen Lebensweg aber nicht sein. Heute stellt Nordrhein-Westfalens Agrar- und Verbraucherministerin Ursula Heinen-Essen (CDU) eine Nutztier-Strategie vor. Sie soll Tierwohl, die Bedürfnisse der Verbraucher und die wirtschaftliche Überlebensfähigkeit der Tierhalter sichern.

  • Forstwirtschaft

    Di., 24.09.2019

    NRW will 100 Millionen Euro für Wiederaufforstung verwenden

    Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen CDU), steht zwischen Holzbänken. 

    Dürre, Stürme, Borkenkäfer: Dem Wald geht es schlecht. Die Landesregierung hat sich davon jetzt auch im Rothaargebirge ein Bild machen können. Bei einer Kabinettsklausur in Schmallenberg beschlossen die Politiker ein üppiges Hilfspaket.

  • Tourismus

    Di., 24.09.2019

    Ministerin: Thomas-Cook-Kunden nicht am Gate stehenlassen

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach der Pleite des britischen Touristikkonzerns Thomas Cook fordert die nordrhein-westfälische Landesregierung schnelle Hilfe und Information für die Reisenden. Verbraucherschutzministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) appellierte an die Reiseveranstalter, «ihre Kunden nicht im Urlaub oder am Gate stehen zu lassen».

  • Unwetter

    Mi., 11.09.2019

    Verband will mehr Grün- und Wasserflächen gegen Starkregen

    Bei extremem Regen kommt die Kanalisation schnell an ihre Grenzen. Mitunter rauschen die Wassermassen einfach über die Gullys hinweg. Experten fordern daher für die Städte mehr Grünflächen, die das Wasser aufnehmen können.

  • Notfälle

    Sa., 07.09.2019

    NRW-Landesregierung plant Gefahrtiergesetz

    Nordrhein-Westfalens Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) bei einem Interview.

    Der Entwurf eines Gefahrtiergesetzes für Nordrhein-Westfalen wanderte 2016 in die Schublade. Die rot-grüne Landesregierung konnte sich nicht mit den Kommunen einigen. NRW-Umweltministerin Heinen-Esser unternimmt jetzt einen neuen Anlauf.

  • Tiere

    Fr., 06.09.2019

    Nordrhein-Westfalen soll Tierschutzbeauftragten bekommen

    Tiere: Nordrhein-Westfalen soll Tierschutzbeauftragten bekommen

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nordrhein-Westfalen soll künftig einen Tierschutzbeauftragten bekommen. Das kündigte Umwelt- und Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) am Freitag in einer Mitteilung an. «Ich möchte insbesondere die landwirtschaftliche Nutztierhaltung anhand wichtiger tierschutzfachlicher Themen weiter entwickeln und gleichzeitig den Tierschutz insgesamt stärken», sagte die Ministerin. Wichtige Themen seien etwa die Bereiche Tiertransporte und Ferkelkastration.