Ursula Heinen



Alles zur Person "Ursula Heinen"


  • Natur

    So., 19.05.2019

    NRW-Umweltministerin warnt vor Wildbienenschwund

    Eine Wildbiene fliegt zu einem Löwenzahn.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) hat vor dem Verschwinden der Wildbienen gewarnt. «Weniger Wildbienen bedeuten weniger Ernten, weniger Singvögel, weniger Vielfalt. Diese Negativkette müssen wir durchbrechen, das liegt in unserem ureigenen Interesse», teilte Heinen-Esser zum Weltbienentag (20. Mai) mit.

  • Artenschutz Thema beim Landesjägertag

    Sa., 18.05.2019

    Im Miteinander mit den Umweltschutzverbänden

    Falkner Andreas Heinz Wagner und Sigrid Euteneuer demonstrieren mit Wüstenbussard-Dame Amy die enge Teamarbeit zwischen Vogel und Mensch. Der Vorsitzende der Kreisjägerschaft Münster, Philip Schulze Buschhoff, und seine Stellvertreterin Britta Steinkamp (kleines Foto) wollen mit der Waldschule in Schulen und Kitas über die heimische Tierwelt und deren Pflege aufklären.

    800 Jäger aus ganz NRW diskutierten am Samstag in der Halle Münsterland aktuelle Fragen. Der Artenschutz in Kooperation mit den Naturschutzverbänden war ein Thema. Zum Landesjägertag kam auch Umweltministerin Ursula Heinen-Esser.

  • Nordrhein-westfälischer Landesjägertag in Münster

    Sa., 18.05.2019

    Viel Lob und viele Herausforderungen für die Jäger

    Nordrhein-westfälischer Landesjägertag in Münster: Viel Lob und viele Herausforderungen für die Jäger

    Es ist ruhiger geworden in den vergangenen Jahren. Es gibt Beifall für die Ministerin, keine Proteste vor der Halle Münsterland, viele Stände von Fachverbänden – der Landesjägertag am Samstag läuft rein äußerlich in ruhigen Bahnen ab. Doch die Probleme sind groß, global fast.

  • Wenn Schrebergarten auf Schule trifft

    Do., 09.05.2019

    An die Pattleine, fertig – los!

    Pattleine ziehen, Erdbeeren pflanzen - für Donita, Cheyenne, Akara und Jessica aus der 4a kein Problem mehr.

    Ein Wettbewerb zum Thema Schrebergärten, Kinder und Insektenschutz gab den Anstoß. Anfang wurde Gregor Schweins für seine Idee nur belächelt. Aber jetzt hat er viele Bewunderer – zu ihnen zählt auch NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser.

  • Schulbauernhof Emshof in Telgte

    Mi., 24.04.2019

    Ein weiteres Jahr gesichert

    Die BNE-Regionalzentren Warendorf und Münster werden für ein weiteres Jahr vom Umweltministerium gefördert, Bildung für nachhaltige Entwicklung in ihrer Region weiter auszubauen.

    Der Emshof erhält für ein weiteres Jahr eine Förderung des Umweltministeriums für seine Bildungsarbeit.

  • Umweltverschmutzung

    Di., 23.04.2019

    Luftverschmutzung in NRW schwächt sich etwas ab

    Eine Anlage zur Messung der Feinstaub- und Stickstoffoxid-Belastung, aufgenommen am 18.04.2013 in Essen.

    Dreckige Luft ist in NRW ein Riesenthema, in Städten wie Köln drohen Fahrverbote. Nun bessert sich die Situation - so wirklich frische Luft gibt es vielerorts aber längst noch nicht.

  • Umweltministerium fördert Zentren

    Fr., 19.04.2019

    Bildungsarbeit für Nachhaltigkeit

    Jutta Höper von der Stadt (3.v.l.) und Britta Linnemann (Nabu, 2.v.l) nahmen den Förderbescheid von Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (r.) entgegen.

    Die BNE-Regionalzentren Münster und Warendorf werden für ein weiteres Jahr vom nordrhein-westfälischen Umweltministerium gefördert, damit sie ihre Bildungsarbeit für nachhaltige Entwicklung (BNE) in den Regionen weiter ausbauen können.

  • Umwelt

    Sa., 13.04.2019

    Alte Kippen: Umweltministerin nimmt Kommunen in die Pflicht

    Ursula Heinen-Esser (CDU), NRW-Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz informiert an einem Stand.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nordrhein-Westfalens Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) hat die Kommunen aufgefordert, das Wegwerfen von Zigarettenkippen konsequenter zu bestrafen. «Angesichts der Verschmutzung öffentlicher Plätze, Straßen und Gehwege durch achtlos weggeworfene Zigarettenstummel sehe ich die Kommunen in der Pflicht, diese unzulässige Abfallentsorgung zu ahnden», sagte Heinen-Esser dem «Kölner Stadt-Anzeiger» (Samstag).

  • Energie

    Mi., 10.04.2019

    Ministerin: Private Solaranlagen sollen E-Autos auftanken

    Ursula Heinen-Esser (CDU), NRW-Ministerin für Umwelt, informiert über die Aktion: «Sonne im Tank».

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Mit Fördermitteln will Nordrhein-Westfalens Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) Anreize zur Nutzung privater Solarstromanlagen als Tankstellen für Elektroautos schaffen. Eigenerzeugter Strom aus Photovoltaik-Anlagen sorge «in puncto Mobilität für eine saubere persönliche Klimabilanz», sagte Heinen-Esser einer Mitteilung der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen zufolge am Rande einer Veranstaltung in Düsseldorf. Das Land bietet für Batteriespeicher, die mit einer Solaranlage verbunden werden, Fördermittel an. Bis zu 50 Prozent der Ausgaben kann der Zuschuss für einen solchen Speicher beim Bau einer neuen Photovoltaikanlage betragen.

  • Einschränkungen im Berufsverkehr

    Mi., 03.04.2019

    Landwirte rollen zum Protest mit Traktoren an

    Einschränkungen im Berufsverkehr: Landwirte rollen zum Protest mit Traktoren an

    Mit dem Traktor in die Innenstadt: 6000 Landwirte wollen am Donnerstag (4. April) gegen die geplante Verschärfung der Düngeregeln demonstrieren. Im Berufsverkehr könnte es eng werden auf den Straßen.