Ute Marks



Alles zur Person "Ute Marks"


  • Konzept für die Innenstadt weckt Interesse von Planungsbüro

    Do., 17.10.2019

    Lüdinghausen leuchtet bis Berlin

    Das Beleuchtungskonzept für die Altstadt wurde mit Mitteln aus dem Verfügungsfonds umgesetzt.

    Das Instrument des Verfügungsfonds – damit wurde unter anderem das Beleuchtungskonzept für die Lüdinghauser Altstadt umgesetzt – zieht Kreise bis nach Berlin. Vertreter eines Planungsbüros, das für das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) sowie das Bundesinnenministerium tätig ist, haben sich jetzt in der Steverstadt über den Verfügungsfonds informiert – der anfangs durchaus schleppend lief.

  • Bilanz des Quartiersmanagements

    Do., 19.09.2019

    70 neue Projektideen

    Ute Marks (l.) und Anke Saatkamp begleiteten das Projekt Quartiersmanagement in den vergangenen beiden Jahren.

    Ute Marks vom Dortmunder Büro „Stadt + Handel“ zog jetzt im Haupt- und Finanzausschuss eine Bilanz des zweijährigen Projekts Quartiersmanagement. Und die fiel angesichts des Erreichten deutlich positiv aus.

  • Quartiersmanagement

    Mi., 21.06.2017

    Von Toilette bis Parkplätzen: Ideen für eine attraktivere Innenstadt

    Volle Fußgängerzonen: Ein solches Bild wünschen sich die Einzelhändler nicht nur an verkaufsoffenen Sonntagen. Das Quartiersmanagement-Projekt soll dazu beitragen die Innenstadt attraktiver zu gestalten und fit für die Zukunft zu machen.

    Die Veranstaltung hätte größeres Interesse verdient gehabt: Nicht einmal 20 Teilnehmer folgten am Montagabend der Einladung zum Informationsabend über das Quartiersmanagement-Projekt. Dennoch kamen einige Ideen für eine attraktivere Innenstadt zusammen.

  • Lüdinghausen in die Zukunft führen

    Fr., 09.06.2017

    Von der Toilette bis zur Beleuchtung

    Sie wollen die Innenstadt attraktiver machen: Anke Haun und Ute Marks vom Quartiersmanagement (2. und 3.v.l.). Unterstützung bekommen sie dabei von Bürgermeister Richard Borgmann (r.), Ellen Trudwig (Fachbereich Bauen und Planen) sowie Wirtschaftsförderer Stefan Geyer.

    Das Quartiersmanagement hat erste Ideen und Projekte für die Innenstadt vorgestellt. Am 19. Juni gibt es einen Infoabend.

  • Quartiersmanagement soll Innenstadt stärken

    Mi., 01.02.2017

    Gute Ideen sind gefragt

    Das Projekt „Quartiersmanagement“ stellten am Dienstag in einem Pressegespräch Anke Haun (v.l.) und Projektleiterin Ute Marks vom Dortmunder Beratungsbüro „Stadt + Handel“ sowie Bürgermeister Richard Borgmann, Wirtschaftsförderer Stefan Geyer und Fachbereichsleiterin Ellen Trudwig im Rathaus vor.

    Das Dortmunder Fachbüro „Stadt + Handel“ soll künftig die Stadt in Sachen „Quartiersmanagement“ unterstützen. Es gelte, die Innenstadt zu stärken durch Projekte und Ideen von Handeltreibenden und Bürgern, erklärte Projektleiterin Ute Marks.

  • Handel

    Mo., 28.03.2016

    Kleve kämpft gegen das Kleingeld: positive Zwischenbilanz

    Die niederrheinische Kleinstadt Kleve kämpft gegen Kleingeld.

    Kleve (dpa/lnw) - Weg mit dem lästigen Kleingeld: Mit dieser Ankündigung hat die niederrheinische Kleinstadt Kleve Anfang Februar bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Zwei Monate später hat die Kommune nun eine erste positive Zwischenbilanz gezogen, auch wenn die Suche nach Mitstreitern weiter auf Hochtouren läuft. Mit etwa 100 Händlern beteilige sich derzeit etwa jeder dritte infrage kommende Laden an dem Projekt, berichtete Ute Marks vom Klever City Netzwerk. Gestartet war das Projekt im Februar mit etwa 20 Einzelhändlern.