Uwe Böhnhardt



Alles zur Person "Uwe Böhnhardt"


  • NSU-Prozess

    Sa., 25.04.2020

    Gericht untermauert Zschäpe-Verurteilung

    Das Oberlandesgericht München hat in seinem schriftlichen Urteil die Verurteilung von Beate Zschäpe untermauert.

    Nach fast zwei Jahren Warten liegt das schriftliche NSU-Urteil gegen Beate Zschäpe & Co. vor. Das Gericht begründet und erklärt, warum es Zschäpe wegen zehnfachen Mordes verurteilt hat.

  • Angeklagte Beate Zschäpe

    Do., 23.04.2020

    Verteidiger Heer: NSU-Urteil in zentralem Teil nicht haltbar

    Die Angeklagte Beate Zschäpe sitzt im Gerichtssaal im Oberlandesgericht.

    Fast zwei Jahre lang dauerte das Warten auf das schriftliche NSU-Urteil gegen Beate Zschäpe & Co. Nun liegt es vor. Einer der maßgeblichen Verteidiger nimmt sofort zentrale Argumentationslinien auseinander. Ist Zschäpe zu recht als Mörderin verurteilt worden?

  • Zwei Jahre nach Urteil

    Di., 21.04.2020

    3025 Seiten: Urteilsbegründung im NSU-Prozess ist fertig

    Fast zwei Jahre nach dem Urteil im NSU-Prozess gegen Beate Zschäpe und vier Mitangeklagte liegen nun die schriftlichen Urteilsgründe vor.

    Gerade noch rechtzeitig: 93 Wochen nach dem Urteil im NSU-Prozess gegen Beate Zschäpe und vier Mitangeklagte hat das Münchner Oberlandesgericht die schriftliche Begründung fertig. Wann die Öffentlichkeit daraus Details erfahren wird, ist völlig offen.

  • Zwickau

    Mo., 04.11.2019

    Merkel gedenkt der NSU-Opfer

    Kanzlerin Merkel gedenkt in Zwickau der zehn Todesopfer der rechtsextremen Terrorgruppe NSU.

    Exakt acht Jahre nach Auffliegen der NSU-Terrorzelle besucht Bundeskanzlerin Merkel im sächsischen Zwickau den Gedenkort für die zehn Todesopfer. Initiativen fordern ein Dokumentationszentrum.

  • Extremismus

    So., 13.10.2019

    Bericht: Mahnmale für NSU-Opfer immer wieder beschädigt

    Berlin (dpa) - Die Gedenkorte für die Opfer der rechtsextremen Terrorzelle «Nationalsozialistischer Untergrund» werden immer wieder beschädigt. Nach Recherchen der «Welt am Sonntag» wurden in den vergangenen Jahren in fünf der acht Städte mit solchen Mahnmalen Angriffe registriert - zum Teil mehrfach. Erst Anfang Oktober war im sächsischen Zwickau eine Eiche abgesägt worden, die Enver Simsek erinnern sollte. Die Rechtsterroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt hatten den Blumenhändler im Jahr 2000 in Nürnberg erschossen.

  • Gedenkbaum abgesägt

    Fr., 04.10.2019

    Erneut Mahnmal für NSU-Mordopfer in Zwickau beschädigt

    Die von Unbekannten abgesägte deutschen Eiche im Schwanenteichpark. Der Baum war Teil eines Gedenkortes für Enver Simsek, dem ersten NSU-Mordopfer.

    In Zwickau hatten die NSU-Terroristen einst Unterschlupf gefunden. Von hier aus zogen die Rechtsextremen eine blutige Spur durchs ganze Land. Gleichgesinnte gibt es in der sächsischen Stadt bis heute.

  • Kriminalität

    Fr., 04.10.2019

    Gedenkbaum für NSU-Mordopfer Simsek in Zwickau abgesägt

    Zwickau (dpa) - Ein in Gedenken an ein Mordopfer der Terrorzelle NSU gepflanzter Baum ist in Zwickau abgesägt worden. «Das Absägen des Baumes zeugt von Intoleranz, mangelndem Demokratieverständnis und von Verachtung gegenüber Terroropfern und deren Angehörigen», wurde Oberbürgermeisterin Pia Findeiß in einer Mitteilung zitiert. Die Eiche sollte an Enver Simsek erinnern. Am 9. September 2000 feuerten die Rechtsterroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt in Nürnberg neunmal auf den Blumenhändler. Simsek starb zwei Tage später an den Folgen seiner Schussverletzungen.

  • Abschlussbericht

    So., 29.09.2019

    Thüringer NSU-Ausschuss kritisiert Polizei und Justiz

    Aktenmappen liegen im Thüringer Landtag auf einem Tisch im NSU-Untersuchungsausschuss.

    Nach etwa vier Jahren legt der zweite Thüringer NSU-Untersuchungsausschuss seinen Abschlussbericht vor. Die Abgoerdneten üben scharfe Kritik am Innenministerium und werfen den Behörden vor, bei der Suche nach der Terrorzelle versagt zu haben.

  • Theater der Obergrafschaft zeigt Werk von Fatih Akin

    Do., 26.09.2019

    Politthriller mit provozierendem Ende

    Der Politthriller „Aus dem Nichts“ ist am Tag der Deutschen Einheit im Theater der Obergrafschaft zu sehen.

    Das EURO-Studio Landgraf gibt am Donnerstag (3. Oktober) ab 19.30 Uhr mit dem aktuellen Politthriller „Aus dem Nichts“ ein Gastspiel im Theater der Obergrafschaft in Schüttorf. Die Stückeinführung beginnt bereits um 19 Uhr im Theater.

  • Zschäpe, Mundlos, Böhnhardt

    Do., 15.08.2019

    NSU-Mordserie ist bis heute Bezugspunkt für Extremisten

    Ein Aufkleber mit den Portraits der Mitglieder der NSU-Terrorzelle.

    Der Terror des NSU hat Deutschland erschüttert. Auch weil die Sicherheitsbehörden über Jahre in die falsche Richtung ermittelt hatten. «NSU» ist bis heute ein Synonym für rechten Terror.