Uwe Böhnhardt



Alles zur Person "Uwe Böhnhardt"


  • Was geschah am...

    Do., 07.03.2019

    Kalenderblatt 2019: 8. März

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 8. März 2019

  • Verurteilte Rechtsterroristin

    Mo., 04.02.2019

    Beate Zschäpe ins Frauengefängnis Chemnitz verlegt

    Die verurteilte Rechtsterroristin Beate Zschäpe.

    Die als NSU-Terroristin verurteilte Beate Zschäpe ist nach Chemnitz verlegt worden. Die «heimatnahe Unterbringung» war vor Jahren ein Wunsch der 44-Jährigen gewesen.

  • Hintergrund

    Mo., 01.10.2018

    Rechter Terror in Deutschland

    Karlsruhe/Chemnitz (dpa) - «NSU» oder «Gruppe Freital»: Rechtsextreme Vereinigungen haben Deutschland immer wieder terrorisiert oder standen im Fokus der Ermittler. Eine Auswahl:

  • Extremismus

    Fr., 28.09.2018

    Erdogan-Einsatz: Sächsische Polizisten wählen NSU-Decknamen

    Dresden (dpa) - Die sächsische Polizei hat am Rande des Deutschlandbesuchs des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan für einen Eklat gesorgt. Zwei Beamte des Spezialeinsatzkommandos wählten für einen Kollegen den Namen des NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt als Decknamen für seinen Einsatz in Berlin aus. Die Beamten hatten die Namensliste für mehrere Kollegen erstellt, wie ein LKA-Sprecher sagte. Anschließend sei die Liste nach Berlin gegangen. Erst dort fiel der Name Uwe Böhnhardt auf. Die beiden Betroffenen dürfen vorerst nicht arbeiten, ein Disziplinarverfahren sei eingeleitet worden.

  • Für Erdogan-Einsatz

    Fr., 28.09.2018

    Sächsische SEK-Polizisten wählen NSU-Decknamen

    Spezialkräfte der sächsischen Polizei beim Einsatz (Archivbild).

    Erneut macht die sächsische Polizei negative Schlagzeilen - zwei Beamte setzen für einen Kollegen einen NSU-Decknamen auf eine Liste. Es geht um einen Einsatz beim Besuch des türkischen Präsidenten.

  • International

    Fr., 28.09.2018

    Sächsische LKA-Beamte nutzen NSU-Decknamen bei Erdogan-Besuch

    Dresden (dpa) - Bei der Vergabe von Tarnnamen vor dem Einsatz beim Besuch des des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Berlin haben zwei Beamte des sächsischen Landeskriminalamtes den Namen des NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt benutzt. Der Name sei bei einem Einsatz in einer Liste aufgetaucht, teilte das LKA in Dresden mit. Den Berliner Beamten sei das aufgefallen, die Betroffenen durften die Dienstgeschäfte nicht weiter ausführen. Ein Disziplinarverfahren sei eingeleitet worden, erklärte das LKA.

  • Urteil in München

    Mi., 18.07.2018

    NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben ist frei

    Der Haftbefehl gegen NSU-Waffenbeschaffer Ralf Wohlleben wurde aufgehoben.

    Der NSU hat zehn Menschen ermordet. Eine Pistole dafür hat der frühere NPD-Funktionär Ralf Wohlleben besorgt - urteilte das Oberlandesgericht in München. Trotzdem kommt er jetzt auf freien Fuß. Die Behörden haben eine Ahnung, wohin er will.

  • Prozesse

    Do., 12.07.2018

    Ex-NSU-Ausschusschef sieht viele Fragen ungeklärt

    Stuttgart (dpa) - Der ehemalige Chef des NSU-Untersuchungsausschusses des Bundestags, Clemens Binninger, hält auch nach dem Urteil gegen Rechtsterroristin Beate Zschäpe etliche Fragen für ungeklärt. «Die wichtigste offene Frage ist nach wie vor, war der NSU wirklich nur ein Trio?», sagte er der dpa. Er bezweifele, dass alle 27 Verbrechen allein von Zschäpes Komplizen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt begangen worden seien. Das Oberlandesgericht München hatte die Hauptangeklagte Zschäpe unter anderem des zehnfachen Mordes und der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung schuldig gesprochen.

  • Prozesse

    Do., 12.07.2018

    Haus der Geschichte zeigt Gebetskette von NSU-Opfer

    Bonn (dpa) - Das Haus der Geschichte in Bonn hat zur Mordserie des «Nationalsozialistischen Untergrunds» eine Vielzahl von Objekten zusammengetragen. Darunter seien Fahndungsplakate, Flyer von Opferinitiativen, vor allem aber persönliche Dinge, sagte Museumssprecher Peter Hoffmann in Bonn. Ein besonders bewegendes Stück ist die Gebetskette des türkischstämmigen Blumenhändlers Enver Simsek, des ersten Mordopfers des NSU.

  • Weitere Aufklärung gefordert

    Mi., 11.07.2018

    NSU-Prozess endet mit hohen Strafen

    Lebenslange Haft für Beate Zschäpe wegen der Mordserie des «Nationalsozialistischen Untergrunds».

    Die Liste der Gräueltaten des NSU ist lang: zehn Morde, zwei Sprengstoffanschläge und viele Raubüberfälle. Fast 440 Tage hat das Oberlandesgericht München darüber verhandelt. Doch auch nach dem Urteil reißt die Kritik nicht ab, Fragen bleiben offen.