Uwe Jacob



Alles zur Person "Uwe Jacob"


  • Kriminalität

    Do., 14.11.2019

    Ermittlungen zu Missbrauchs-Netzwerk in mehr Bundesländern

    Köln (dpa) - Die Ermittlungen zu dem in Nordrhein-Westfalen entdeckten Kindesmissbrauchs-Netzwerk weiten sich auf immer mehr Bundesländer aus. «Es gibt deutliche Hinweise auf Straftaten in anderen Bundesländern», sagte der Kölner Staatsanwalt Ulrich Bremer am Donnerstag. Die entsprechenden Polizeistellen seien informiert worden.

  • Jetzt sechs Festnahmen

    Mi., 06.11.2019

    Ermittlungen zu Kindesmissbrauch in NRW ausgeweitet

    Bei der Sonderkommission der Polizei in NRW sind rund 130 Ermittler im Einsatz.

    Täter sollen ihre eigenen Kinder aufs Schwerste missbraucht haben, Fotos und Videos davon teilten sie in Chatgruppen mit Tausenden. Die NRW-Ermittler arbeiten sich nun mit Hochdruck durch einen Berg von Bildmaterial - und stehen dabei erst am Anfang.

  • Kriminalität

    Do., 31.10.2019

    Fassungslos: Männer sollen Kinder missbraucht haben

    Der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU).

    In einer Wohnung in Bergisch Gladbach finden Ermittler Bilder, die Kinderpornografie und sexuellen Missbrauch zeigen. Der Wohnungsinhaber wird verhaftet, die Spur führt zu drei weiteren Verdächtigen. Die Männer sollen ihre eigenen Kinder geschändet haben.

  • Bergisch Gladbach

    Do., 31.10.2019

    Männer sollen sechs Kinder missbraucht haben - auch ein Baby

    Im Zusammenhang mit einem Fall von Kindesmissbrauch in Bergisch Gladbach sind inzwischen vier Personen verhaftet worden.

    In einer Wohnung in Bergisch Gladbach finden Ermittler Bilder, die Kinderpornografie und sexuellen Missbrauch zeigen. Der Wohnungsinhaber wird verhaftet, die Spur führt zu drei weiteren Verdächtigen. Die Männer sollen ihre eigenen Kinder geschändet haben.

  • Demonstrationen

    Mo., 21.10.2019

    «Bewertung war richtig»: Polizei nach Kurden-Demo

    Mit Flaggen der türkischen Oppositions-Partei HDP demonstrieren Frauen auf dem Heumarkt.

    Vor der Kölner Demo gegen den türkischen Einmarsch in Syrien hatte die Polizei mit drastischen Worten vor einer Eskalation gewarnt. Letztlich blieb alles ruhig. War es falscher Alarm - oder effektive Abschreckung?

  • Demonstrationen

    Fr., 18.10.2019

    Polizei prüft Verbot von Kölner Kurden-Demo

    Uwe Jacob, Polizeipräsident von Köln.

    Landesweit gehen in diesen Tagen Kurden auf die Straße, um gegen die türkische Offensive in Nordsyrien zu protestieren. In Köln spitzt sich vor einer angemeldeten Groß-Demo die Lage zu.

  • Demonstrationen

    Do., 17.10.2019

    Polizei: Vorbereitung auf Einsatz bei Kölner Kurden-Demo

    Der Kölner Polizeipräsident Uwe Jacob vor dem Polizeipräsidium in Köln (Nordrhein-Westfalen).

    Köln (dpa/lnw) - Vor einer Großdemonstration gegen die türkische Militär-Offensive in Nordsyrien am Samstag in Köln bereitet sich die Polizei auf einen Großeinsatz vor. Nach mehreren Ausschreitungen bei anderen Demos in den vergangenen Tagen seien gewalttätige Aktionen am Samstag nicht auszuschließen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Daher werde man mit mehreren Hundertschaften im Einsatz sein und Wasserwerfer dabei haben. Die Veranstalter erwarten rund 15 000 Teilnehmer, darunter viele Kurden. Aufgerufen zum Protest haben zwei linke Bündnisse unter dem Motto «Gegen den türkischen Angriffskrieg in Nordsyrien - Solidarität mit Rojava».

  • Kriminalität

    Di., 15.10.2019

    Bombendrohung gegen Kölner Rathaus laut Polizei unseriös

    Streifenwagen stehen nach einer Bombendrohung gegen das Kölner Rathaus vor dem Gebäude.

    Köln (dpa/lnw) - Eine Bombendrohung gegen das Kölner Rathaus ist von der Polizei als nicht ernsthaft eingestuft worden. Gleichlautende Drohungen seien in der Vergangenheit auch bei einer Stadt in Süddeutschland eingegangen. Polizeipräsident Uwe Jacob mahnte am Dienstag in diesem Zusammenhang einen verantwortungsvollen Umgang mit solchen Drohungen an. «Wir nehmen die Gefahr des rechten Terrors sehr ernst und gehen allen Hinweisen sehr gewissenhaft nach», sagte Jacob. «Genauso wichtig ist es, Extremisten, die Angst schüren wollen, keine Plattform zu bieten. Beides im Blick zu haben und die Verantwortung für die daraus resultierende Entscheidung zu übernehmen, fordert uns in höchstem Maße.»

  • Demonstrationen

    Do., 19.09.2019

    Kölner Polizei verbietet Klimademo auf Autobahn

    Köln (dpa/lnw) - Die Kölner Polizei hat eine Klimademonstration auf der Autobahn untersagt. Eine solche Aktion berge ein «wahnsinniges Sicherheitsrisiko» für Teilnehmer und den Verkehr, weil man Abschnitte der Autobahnen 1 und 4 komplett hätte sperren müssen, wie eine Sprecherin der Polizei am Donnerstag erklärte. Aktivisten hatten parallel zur Fridays for Future-Demo in der Innenstadt mit rund 500 Menschen das Autobahnkreuz Köln-West blockieren wollen.

  • Kriminalität

    Mi., 28.08.2019

    Bericht: Polizei will Zivilbeamte am Ebertplatz einsetzen

    In Polizei-Westen gekleidete Polizisten stehen in der Stadt.

    Köln (dpa/lnw) - Nach der Tötung eines Somaliers will die Polizei in Zukunft nachts Zivilbeamte auf den Kölner Ebertplatz schicken. Bereits seit 2017 seien die Ermittler dort im Einsatz, nun wolle man das Konzept ausweiten, sagte der Kölner Polizeipräsident Uwe Jacob dem «Kölner Stadt-Anzeiger» (Donnerstag). Er verwies darauf, dass die Drogenabnehmer einen «wichtigen Anteil» an dem Problem hätten. «Es sind oft Deutsche, ja Kölner aus der nahen Umgebung, die hier Cannabis kaufen und damit die Dealer anlocken», sagte Jacob.