Verena Schnalle



Alles zur Person "Verena Schnalle"


  • Containerstandort an der Hüttruper Straße

    Do., 11.07.2019

    Bauern gegen Wohngebiet

    Container an der Hüttruper Straße – die Stadt will die Unterkünfte für Flüchtlinge auch weiter nutzen. Auf dem Luftbild kann man erkennen, wie nah der Standort an landwirtschaftlichen Betrieben ist.

    Ludger Schlautmann und seine Nachbarin Karin Horstmann saßen jüngst als Zuschauer im Ausschuss für Stadtplanung und Umwelt. Aber der Tagesordnungspunkt, der die Landwirte aus Wentrup brennend interessierte, wurde verschoben. Er war brenzlig: Die Stadt will den Standort der Flüchtlingsunterkunft an der Hüttruper Straße zum „Wohngebiet“ umwidmen. Die Landwirte aus der Nachbarschaft gehen dagegen per Anwalt vor.

  • Die Zahl der Obdachlosen in Greven hat sich vervierfacht

    Di., 27.11.2018

    Kein Dach über dem Kopf

    Ingo aus Chemnitz ist seit einigen Jahren „auf der Walz“.

    Die Zahl der Obdachlosen in Greven hat sich in diesem Jahr vervierfacht. Einer wie Ingo zählt da noch nicht mal mit. Er ist auf Durchreise, schläft im Zelt.

  • Zahl der Geflüchteten geht zurück

    Di., 20.02.2018

    Entspannung in den Unterkünften

    Ein Teil der Hauptschule Reckenfeld wird seit 2015 als Unterkunft für geflüchtete Menschen genutzt. In Spitzenzeiten waren darin bis zu 160 Menschen untergebracht, aktuell nur noch 57.

    Die Zahl der in Greven lebenden Flüchtlinge geht deutlich zurück. Jedoch soll zunächst keine der großen Unterkünfte aufgegeben werden. Sowohl die Unterkunft Wentruper Mark als auch die Hauptschule Reckenfeld werden weiter benötigt. Das wurde in der jüngsten Sitzung des Sozialausschusses deutlich.

  • 197 Senioren bekommen Grundsicherung

    Sa., 09.09.2017

    Zahl der armen Rentner hat sich verfünffacht

    Die Zahl der armen Rentner hat in den letzten Jahren in Greven erheblich zugenommen.

    In den vergangenen zehn Jahren hat sich die zahl der Bürger, sie Grundsicherung bekommen, verfünffacht. Unter anderem ist dies dem demografischen Wandel geschuldet.

  • Besuch im Flüchtlingsquartier

    Di., 22.08.2017

    „Wir suchen eine Wohnung“

    Wohnen mit drei Personen in diesem Zimmer: Fouad Eedo Haji, seine Frau Intisar Bala Sini und die Tochter Fahnda. Sie stammen aus der umkämpften Stadt Mossul im Irak.

    Sie leben oft mehrere Jahre in Greven. Und ihr Zuhause ist ein Container. Ein Besuch bei Grevens Flüchtlingen.

  • Noch 258 Asylsuchende

    Fr., 05.05.2017

    Zahl der Flüchtlinge leicht rückläufig

    Verena Schnalle 

    258 Asylsuchende, die noch auf eine Anerkennung warten, leben derzeit in Greven. In den städtischen Flüchtlings-Unterkünften allerdings leben trotzdem mehr als 500 Menschen. Der Grund: Auch nach der Anerkennung ist es fast unmöglich, eine Wohnung auf dem freien Markt zu finden.

  • Die neue Sozialamtschefin

    Sa., 07.01.2017

    Ex-Fußballerin mit Faible für die Juristerei

    Die dicken Wälzer mit Gesetzestexten schrecken Verena Schnalle nicht. Die neue Sozialamtschefin fuchst sich gerne in die Juristerei hinein.

    Verena Schnalle, die neue Fachdienstleiterin Soziales im Rathaus, ist seit 100 Tagen im Amt – Zeit, sie in ihrem Büro zu besuchen.

  • Neue Chefin im Sozialamt

    Mi., 27.07.2016

    Volljuristin mit Erfahrung

    Verena Schnalle tritt die Nachfolge von Torsten von Düllen als Leiterin des Fachdienstes Arbeit und Soziales an.

    Grevens Fachdienst „Arbeit und Soziales“ hat eine neue Chefin: Die Juristin Verena Schnalle wird die Nachfolgerin von Torsten von Düllen.