Vicco von Bülow



Alles zur Person "Vicco von Bülow"


  • Karnevalsfest der Frauengemeinschaft überzeugt das Publikum

    So., 16.02.2020

    Närrinnen lassen es richtig krachen

    Beim Karnevalsfest der kfd Westbevern kam Stimmung auf.

    „Singen, essen, lachen – heute lassen wir es krachen“, lautete das Motto beim Karnevalsfest der kfd in Westbevern.

  • KFD-Frauen sorgen für Spaß und Frohsinn

    Sa., 08.02.2020

    Rezept für Bunten Abend geht auf

    Bunter Abend der KFD St. Anna Davensberg: Freischwimmer

    Kann man einen Bunten Abend mit einer Geburtstagstorte vergleichen? Probieren lässt es sich auf jeden Fall.

  • Klassiker und Rituale

    Fr., 27.12.2019

    Silvester und Neujahr im TV

    Silvester ohne «Dinner for One»? Unmöglich!.

    Betrunkener Butler, Neujahrsansprache der Kanzlerin, Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker: Was am letzten Tag 2019 und am ersten Tag 2020 im Fernsehen kommt - ein Überblick.

  • Weihnachtsmärchen im Niederort

    Mo., 09.12.2019

    Gemütliches Zusammensein mit Musik und Feuer

    Als nur die Laternen und Lichterketten leuchten, wird es sehr gemütlich.

    Als es draußen schon dunkel wird, die Lichter angehen, das Feuer in der Mitte angezündet wird und der Geruch von Waffeln und Punsch über den Niederort zieht, da passt Loriots Zitat: „Und jetzt machen wir’s uns gemütlich!“

  • Hafenstraße 64 lädt heute zum „TaTü“

    Do., 07.11.2019

    Lauter sympathische Figuren

    „Der rätselhafte Schimmer“ bekommt ein Nachfolge-Projekt: Robert Nippoldt soll fürs Sinfonieorchester Münster „Candide“ live im Großen Haus zeichnen.Stellen aus (im Uhrzeigersinn): Stephan Pricken hat Grolltroll geschaffen; Daniel Napp bringt einem Fliegenpilz das Laufen bei; Robert Nippoldt kreiert fürs Theater einen „Candide“-Abend, Christiane Leesker (l.) und Vanessa Jansen präsentieren ein Kochbuch mit Bildern aus Münsters Schrebergärten.

    Anregend ist Münster. Und regt an. Das können die Besucher beim „TaTü“, dem Tag der offenen Tür der Ateliers an der Hafenstraße 64 erleben. Eine Etage, acht Räume und mehr als 20 Kreative stellen heute ihre neusten Ideen vor, die teilweise noch nicht einmal veröffentlicht sind: Bücher lesen mit allen Sinnen, kuriose Wesen und ein literarischer Star aus Westfalen beginnt eine neue Theaterkarriere.

  • Welthundetag

    Do., 10.10.2019

    Was Bello braucht und macht: Ein H-U-N-D-E-Alphabet

    Ein Hund der Rasse Cavalier King Charles Spaniel, schaut interessiert in die Kamera.

    «Wuff, wuff!» macht es in beinahe jedem fünften Haushalt. Für kein anderes Haustier geben die Menschen in Deutschland so viel Geld aus wie für ihre Hunde. Reinrassig muss Bello nicht unbedingt sein.

  • Um die Wurst

    Fr., 23.08.2019

    Großer Auftritt für kleine Hunde - Mopstreffen in Berlin

    Mopstreffen-Organisator Thomas Zupan mit der kleinen Marlene auf dem Arm.

    «Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos», hieß es von Loriot. Jetzt treffen sich wieder Fans der kleinen Hunde mit ihren Vierbeinern in Berlin. Bei der Zusammenkunft geht es auch ums Image eines Tiers, an dem sich die Geister scheiden.

  • „Bullemänner“: Seit 25 Jahren auf der Bühne

    Sa., 29.06.2019

    Das halten die meisten nicht aus

    „Bullemänner“: Seit 25 Jahren auf der Bühne: Das halten die meisten nicht aus

    Mit „westfälischem Ethnokabarett“ stießen sie 1994 in eine Marktlücke. Seitdem füllen Heinz Weißenberg und Augustin Upmann als „Bullemänner“ nicht nur im Münsterland die Säle. 16 Programme mit Szenen vom Land. „Muffensausen“ heißt der aktuelle Angriff aufs Zwerchfell.

  • Kegelclub „Fidele Jungs“ blickt auf erlebnisreiche 50 Jahre

    Mo., 27.05.2019

    Unternehmungslustig und schick wie eh und je

    Anlässlich ihrer Gründung vor 50 Jahren haben sich die „Fidelen Jungs“ wieder einmal mächtig in Schale geworfen, um das gemeinsame Jubiläum gebührend zu feiern.

    Die „Fidelen Jungs“ gehören seit 50 Jahren zusammen. Am 15. Mai 1969 gründeten acht Männer den gleichnamigen Kegelclub.

  • „Der Zuschauspieler“ im Kleinen Bühnenboden

    So., 05.05.2019

    Die Quälerei der Quasselstrippe

    Der verzweifelte Theaterbesucher (Konrad Haller, l.) würde gern einer Aufführung lauschen, wird aber von der Quasselstrippe neben ihm (Toto Hölters) zugetextet.

    „Einfach nur sitzen, die Dinge geschehen lassen ...“ Wie ein Mantra wiederholt der Herr in der ersten Reihe diese Worte. Er freut sich auf die Vorstellung. Fein hat er sich gemacht fürs Theater, dunkler Anzug, weißes Hemd. Der Platz neben ihm ist frei, auch gut. Aber nicht mehr lange. Schon kommt ein Nachzügler, stolpert à la Loriot durch die Zuschauerreihen, setzt sich neben ihn – und fängt an zu reden.