Viktor Orban



Alles zur Person "Viktor Orban"


  • Festakt mit Orban und Merkel

    Mo., 19.08.2019

    Vor 30 Jahren: Historische Flucht von DDR-Bürgern aus Ungarn

    Festakt mit Orban und Merkel: Vor 30 Jahren: Historische Flucht von DDR-Bürgern aus Ungarn

    Ein Picknick wurde im August 1989 zur historischen Massenflucht - und läutete das Ende der DDR ein. Nun gedenken Ungarn und Deutschland gemeinsam des Tages, an dem 600 DDR-Bürger nach Westen flüchteten. Regierungschef Orban nutzt den Gedenkakt mit Kanzlerin Merkel für überraschend freundliche Worte.

  • Geschichte

    Mo., 19.08.2019

    Orban setzt in Migrationspolitik auf neue EU-Kommission

    Sopron (dpa) - Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban hat bei einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel im ungarischen Sopron seine Hoffnung ausgedrückt, dass sich die belasteten Beziehungen seiner Regierung zur EU-Kommission unter der neuen Führung verbessern. Zugleich verteidigte Orban seine bisher insbesondere von Deutschland kritisierte Migrationspolitik und wies Beanstandungen zum Demokratieabbau in seinem Land erneut zurück. Nach einem Gespräch mit der neuen EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sei er optimistisch, dass ein Neustart gelingen könne, sagte Orban.

  • Geschichte

    Mo., 19.08.2019

    Grenzöffnung: Merkel dankt Ungarn

    Sopron (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Ungarn für die Unterstützung bei der Öffnung der Grenzen 1989 gedankt. Das von der ungarischen Seite ermöglichte Paneuropäische Picknick sei zum Symbol für die großen Freiheitsbewegungen damals geworden, sagte Merkel im ungarischen Sopron bei einem Festakt zum 30-jährigen Jubiläum des historischen Tags. Mehr als 600 DDR-Bürgern war damals die Flucht über die Grenze gelungen. In Anwesenheit von Ungarns Regierungschef Viktor Orban mahnte Merkel zudem die Kompromissfähigkeit der EU-Staaten gerade in strittigen Fragen an.

  • Geschichte

    Mo., 19.08.2019

    Orban: Europas Einheit ist nicht vollendet

    Sopron (dpa) - Mit viel Lob für Bundeskanzlerin Angela Merkel und einem Aufruf zur stetigen Arbeit am Zusammenhalt der EU hat Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban im westungarischen Sopron den 30. Jahrestag der ersten Massenflucht von DDR-Bürgern gen Westen gewürdigt. Europas Einheit sei nicht vollendet, sie müsse stets neu erschaffen werden, sagte Orban. Merkel und Orban nahmen an einem ökumenischen Festakt teil. Am 19. August 1989 hatten mehr als 600 Bürger das Paneuropa-Picknick nahe der ungarisch-österreichischen Grenze zur Flucht in den Westen genutzt.

  • Brisantes Papier

    Do., 11.07.2019

    Affären und Skandale: SPD macht Stimmung gegen von der Leyen

    Ursula von der Leyen steht im Zentrum einer SPD-Kampagne gegen ihre Kandidatur als EU-Kommissionschefin.

    Um Ursula von der Leyen als EU-Kommissionschefin zu verhindern, greifen die Sozialdemokraten im Europaparlament zu härteren Mitteln. In einem Papier für europäische Parteifreunde wird viel schlechtes aufgeführt. Die Parteispitze will von dem Schreiben aber nichts gewusst haben.

  • Schwieriger Applaus von rechts

    Mi., 10.07.2019

    Sieg oder Schuss ins Knie? Orban und Co feiern von der Leyen

    Ungarns rechtsnationalistischer Regierungschef Viktor Orban hält die Nominierung von Ursula von der Leyen für einen «wichtigen Sieg».

    Woher bekommt Ursula von der Leyen ihre Mehrheit für die Wahl zur Kommissionspräsidentin? Nationalkonservative aus Osteuropa äußern sich sehr freundlich - was für die Deutsche voller Tücken ist.

  • Bekenntnis zur Schwesterpartei

    Fr., 24.05.2019

    AfD hält weiter zu FPÖ

    «Das Video hätte man nicht veröffentlichen müssen», sagte Gauland im ZDF.

    Ein peinliches Video, ein doppelter Rücktritt, eine Regierungskrise bei den Nachbarn in Österreich: Trotz der Ibiza-Affäre um FPÖ-Chef Strache steht die AfD zu ihrer Schwesterpartei. Parteichef Gauland hätte die Sache mit dem Skandalvideo lieber anders gelöst.

  • Interview mit dem EU-Kommissar zur Europawahl

    Mo., 20.05.2019

    Günther Oettinger: „Es wird eine klare pro-europäische Mehrheit geben“

    Interview mit dem EU-Kommissar zur Europawahl: Günther Oettinger: „Es wird eine klare pro-europäische Mehrheit geben“

    Draußen vor dem Fenster stehen riesige Trailer. Drinnen im Stammwerk von Schmitz Cargobull in Altenberge hat sich gerade EU-Kommissar Günther Oettinger – begleitet vom Europa-Abgeordneten Markus Pieper – umgeschaut. Im Interview mit unserem Redaktionsmitglied Martin Ellerich spricht Oettinger darüber, wie das Münsterland vom EU-Binnenmarkt profitiert, über die Chancen Manfred Webers EU-Kommissionschef zu werden, über den Brexit, Viktor Orban, den Handelsstreit – und über seine eigene Zukunft.

  • Vor Europawahl

    Sa., 18.05.2019

    Merkel und Weber stellen sich in Zagreb gegen Nationalismus

    Bundeskanzlerin Angela Merkel während der gemeinsamen EVP-Wahlkampfveranstaltung vor der Europawahl.

    In Mailand feiert Salvini, in Wien stürzt Strache. Europas Rechtspopulisten erleben ein Wechselbad der Gefühle. Europas rechte Mitte um CDU und CSU sieht sich in ihrer Haltung gegen die lautstarken Rechtsausleger bestärkt.

  • Wahlen

    Sa., 18.05.2019

    Merkel: Werden uns Populisten entgegenstellen

    Zagreb (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat entschiedenen Widerstand gegen den erstarkenden Populismus in Europa angekündigt. Die Europäische Union sei eine Vereinigung, die auf einer gemeinsamem Wertebasis zusammenarbeiten wolle, sagte sie bei einer Veranstaltung der konservativen Europäischen Volkspartei in Zagreb. Der EVP gehören unter anderem die CDU und die CSU an. Derzeit gibt es Streit mit dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban. Er drängt die EVP zu einem Bündnis mit dem Rechtspopulisten Matteo Salvini.