Volker Nicolai-Koß



Alles zur Person "Volker Nicolai-Koß"


  • DGB-Gewerkschaften unter neuer Führung

    Do., 11.07.2019

    Digitalisierung als große Herausforderung in den Unternehmen

    Die DGB-Region Münsterland hat eine neue Leitung. Als Geschäftsführer wurde Volker Nicolai-Koß (3.v.l) gewählt, der bislang als Gewerkschaftssekretär für den DGB in Münster tätig war. Jutta Schultz (4.v.l.) ist neue Bezirksgeschäftsführerin bei Verdi.

    Die Führung der DGB-Region Münsterland wird der 38-jährige Volker Nicolai-Koß übernehmen. Neben der Tarifpolitik wollen die Gewerkschaften Akzente in der Wohnungs- und Verkehrspolitik setzen.

  • IHK-Berufsausbildungsausschuss

    Fr., 19.10.2018

    Qualität der Ausbildung sichern

    Konstituierende Sitzung: IHK-Präsident Dr. Benedikt Hüffer (r.) und IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Fritz Jaeckel (l.) beglückwünschen Volker Nicolai-Koß (2.v.r.) zur Wahl zum neuen Vorsitzenden des IHK-Berufsbildungsausschusses. Im jährlichen Wechsel mit Volker Kemper (2.v.l.), der als Vorsitzender bestätigt wurde, leitet er das Gremium.

    Volker Kemper (Evonik Industries AG, Marl) und Volker Nicolai-Koß (DGB-Münsterland) leiten den Berufsbildungsausschuss der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen. Während Nicolai-Koß als Arbeitnehmervertreter und Nachfolger von Winfried Lange in Münster neu an die Spitze des Gremiums gewählt wurde, bestätigte der Ausschuss in der konstituierenden Sitzung Arbeitgebervertreter Kemper als Vorsitzenden. 

  • Gewerkschaften sehen sich als Partner für Grenzpendler

    Mi., 06.12.2017

    „Wir gehen auf individuelle Belange ein“

    Volker Nicolai-Koß (l.) und Hans Hupkes sehen in den Gewerkschaften wichtige Partner für Grenzpendler.

    Was braucht ein Arbeitnehmer, der wegen Blitzeis zu spät zur Arbeit kommt, am dringendsten? Rechtssicherheit! Die Gewerkschaften hierzulande können ein Lied davon singen, sagt Gewerkschaftssekretär Volker Nicolai-Koß vom DGB in der Region Münsterland. „Auskünfte dieser Art zu geben, gehört zu unseren klassischen Aufgaben“. Niederländer gehen wesentlich lockerer mit so einem Thema um. „Da ruft man den Chef an und sagt, dass es ein bisschen später wird. Da wird kein großes Bohei drum gemacht“, schildert Hans Hupkes vom Gewerkschaftsbund FNV in Twente. Alles locker also im Staate Niederlande? „Nun“, schränkt Hupkes ein, „wenn der Chef in solch einem Fall Fünfe gerade sein lässt, erwartet er im Gegenzug dieselbe Flexibilität von seinen Mitarbeitern und eine höhere Verantwortung für das Unternehmen.“ Auch dass man mitdenkt und seine Meinung sagt, ist in Betrieben jenseits der Grenze durchaus üblich. Diese Freiheiten haben ihren Preis: „Bei uns werden deutlich mehr unbezahlte Überstunden geleistet als in Deutschland“, sagt Hupkes.

  • Amazon-Ansiedlung

    Sa., 07.10.2017

    Etwas Licht und viel Schatten

    Amazon-Ansiedlung: Etwas Licht und viel Schatten

    Skepsis herrschte vor beim Salongespräch über die Amazon-Ansiedlung im interkommunalen Gewerbegebiet Aurea, zu dem die Kreistagsfraktion der Grünen nach Oelde eingeladen hatte.

  • Gewerkschaft bleibt skeptisch

    Mi., 16.08.2017

    Job-Boom durch Amazon

    Das Online-Versandhaus Amazon will ein neues Logistik-Zentrum im interkommunalen Gewerbepark Aurea bei Oelde errichten. Investitionen von 200 Millionen Euro sind geplant. Dazu sollen bis zu 2000 neue Arbeitsplätze entstehen.

    Bis zu 2000 Arbeitsplätze sollen geschaffen werden, wenn der Internethändler Amazon – wie berichtet – sein neues Logistikzentrum im Gewerbegebiet Aurea an der A2 bei Oelde errichtet. Der Bürgermeister sieht darin nur Vorteile, der DGB bleibt skeptisch.