Walburga Niemann



Alles zur Person "Walburga Niemann"


  • Altes „Landhaus Schapdetten“

    Di., 02.07.2019

    „Der Ort kann das gut vertragen“

    Das alte „Landhaus Schapdetten“ soll abgerissen, die Fläche neu bebaut werden. Für den Vorentwurf gab es grünes Licht vom Ausschuss für Gemeindeentwicklung.

    Das alte „Landhaus Schapdetten“ soll für einen Neubau Platz machen. Ein erster Entwurf ist jetzt vorgestellt worden. Es gab Lob, aber auch Wünsche.

  • Neue Entwicklung in Schapdetten

    Do., 20.12.2018

    Seniorenwohnprojekt gescheitert

    Das alte „Landhaus Schapdetten“ an der Roxeler Straße. Nach Auskunft des Bürgervereins steht das Grundstück für das geplante Seniorenprojekt nicht mehr zur Verfügung.

    Enttäuschung beim Bürgerverein „Schapdettener für Schapdetten“. Das geplante Seniorenwohnprojekt „Landhaus Schapdetten“ ist gescheitert. Das Grundstück steht nicht mehr zur Verfügung, teilte die Vorsitzende Walburga Niemann am Donnerstag mit.

  • Schapdettener für Schapdetten

    Di., 09.10.2018

    Chance für den ganzen Ort

    Groß war das Interesse der Schapdettener Bürger an neuen Informationen zum Wohnprojekt „Landhaus Schapdetten“.

    Das geplante Wohn- und Pflegequartier „Landhaus Schapdetten“ wird immer konkreter. Neue Informationen gab es in einer Bürgerversammlung.

  • Schapdettener für Schapdetten

    Di., 28.11.2017

    Große Resonanz auf neue Idee

    Rappelvoll war das Pfarrheim, als Dr. Dietmar Thönnes den Schapdettenern die ersten Ideen für ein Service-Wohnen an der Stelle des ehemaligen „Landhauses“ vorstellte.

    Service-Wohnen in Schapdetten: Die neue Idee des Vereins „Schapdettener für Schapdetten“ hat viele Bürger auf den Plan gerufen.

  • Schapdetten

    Do., 16.11.2017

    Service-Wohnen für Senioren?

    Das Landhaus Schapdetten (vormalig Landgasthof Kemper) an der Roxeler Straße. Der Bürgerverein „Schapdettener für Schapdetten“ hat die Idee eines Neubauprojektes mit dem Ziel „Service-Wohnen für Senioren mitten in Schapdetten“ entwickelt.

    Der Bürgerverein „Schapdettener für Schapdetten“ hat eine neue Projekt-Idee für das leer stehende Landhaus Schapdetten entwickelt.

  • „Schapdettener für Schapdetten“

    Fr., 19.05.2017

    Vorfreude auf „Musiksommer“

    Das bewährte Vorstandsteam des Vereins „Schapdettener für Schapdetten“ bleibt auch nach den Teilneuwahlen im Amt (v.l.): Thomas Altepping, Walburga Niemann, Carla Aldenborg und Stefan Wardau.

    Der Verein „Schapdettener für Schapdetten“ konnte jetzt bei der Mitgliederversammlung eine Menge über die Entwicklungen im Dorf berichten. Und gewählt wurde auch noch.

  • Schapdettener für Schapdetten

    Fr., 06.01.2017

    Neu: Der „Kleine Musiksommer“

    Präsentieren den „Kleinen Musiksommer“ (v.l.): Walburga Niemann, Dr. Dietmar Thönnes und Bettina Kerkhoff.

    Der Verein Schapdettener für Schapdetten arbeitet an einer Ausweitung des Kulturangebots im Ort. Organisiert wurde nun die Reihe „Kleiner Musiksommer“.

  • Sliq – Selbstständig leben im Quartier

    Mi., 07.12.2016

    Geduld erforderlich

    Machten sich Gedanken zum Thema „Selbstständig leben im Quartier“ (v.l.): Klemens Bause, Walburga Niemann, Peter Amadeus Schneider, Holger Zbick und stellvertretender Bürgermeister Wolf Haase.

    In Appelhülsen machte nun zum weiten Mal das Bürgersofa des SliQ-Projektes Station. Es geht darum, sich Gedanken zu machen, wie die Menschen mit altersbedingt zunehmenden Behinderungen in der ihnen gewohnten und geliebten Umgebung weiter leben können.

  • Schapdettener für Schapdetten

    Fr., 03.06.2016

    Weiter im Einsatz für das Dorf

    Wechsel im Amt: 

    Der Verein Schapdettener für Schapdetten greift die Situation der Schulkinder an der Bushaltestelle in Schapdetten auf. Wenn diese auf den Bus warten, drängeln und schubsen sie, gefährden sich und andere. Eine Arbeitsgruppe soll Lösungen erarbeiten.

  • Seniorenbeirat ließ Fachleute zu Wort kommen:

    Sa., 07.11.2015

    Immer mehr Menschen auf Pflege angewiesen

    Gut besucht war die Informationsveranstaltung des Seniorenbeirats, an der auch Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr (l.) teilnahm.

    Die Pflege bedürftiger Personen ist für die Gesellschaft von großer Bedeutung und für viele Menschen im besonderen Maße von persönlichem Interesse. „Jeder kann unvorbereitet und plötzlich zum Not- und Pflegefall werden. Das Bemühen um eine ausreichende Versorgung ist deshalb unerlässlich und erfordert die Festlegung der persönlichen Wünsche in einer Patientenverfügung und einer Vorsorgevollmacht.“ Das versicherte Prof. Dr. Norbert Lütke Entrup am Donnerstagnachmittag im Rahmen einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung ein, zu der der Seniorenbeirat in den Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen eingeladen hatte.