Walter Lübcke



Alles zur Person "Walter Lübcke"


  • Bundespräsident

    Do., 15.10.2020

    Brief statt Besuch: Bundespräsident stellt sich vor Polizei

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

    Münster (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich nach der Aufdeckung von rechtsextremen Vorfällen und Netzwerken in einzelnen Behörden schützend vor die Polizei gestellt. «Ich vertraue unserer Polizei», schreibt Steinmeier in einem Brief an Studenten und Lehrende der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster. «Ich vertraue den vielen Beamtinnen und Beamten, die täglich für Recht und Demokratie einstehen und die stolz darauf sind, die Freiheit zu schützen.» Ein für Donnerstag geplanter Besuch in Nordrhein-Westfalen musste wegen der Corona-Krise abgesagt werden.

  • Oberlandesgericht Frankfurt

    Do., 01.10.2020

    Mitangeklagter in Lübcke-Prozess kommt auf freien Fuß

    Markus H. (m.) im Gespräch mit seiner Verteidigerin Nicole Schneiders 8l.) und seinem Verteidiger Björn Clements.

    Für die Anklage im Fall Lübcke ist es ein Rückschlag: Der Haftbefehl gegen den mitangeklagten Markus H. wird aufgehoben. Das Gericht zieht damit seine Schlüsse aus widersprüchlichen Aussagen.

  • Prozesse

    Do., 01.10.2020

    Mitangeklagter im Lübcke-Prozess kommt aus Untersuchungshaft frei

    Frankfurt/Main (dpa) - Im Prozess um den Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke wird der wegen Beihilfe angeklagte Markus H. aus der Untersuchungshaft entlassen. Das gab das Oberlandesgericht Frankfurt am Donnerstag bekannt.

  • Rechtsextremer Anschlag

    Sa., 26.09.2020

    Gedenken an das Oktoberfest-Attentat vor 40 Jahren

    Das neue Dokumentationszentrum zur Erinnerung an den Anschlag auf das Oktoberfest 1980.

    Jahrzehnte war das Oktoberfestattentat einem Einzeltäter mit privaten Motiven zugeschrieben worden. Jetzt erst wird es offiziell als rechter Terror bewertet. Das Gedenken zum 40. Jahrestag wird so zu einem starken Appell gegen Rechts - es ist auch die Stunde der Opfer.

  • «Er ist wie ein Bruder»

    Di., 01.09.2020

    Zeuge traute Ernst Lübcke-Mord nicht zu

    Der Hauptangeklagte im Lübcke-Prozess, Stephan Ernst, wartet auf den Verhandlungsbeginn.

    Stephan Ernst soll aus einer rechtsextremistischen Gesinnung heraus den Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke erschossen haben. Ein Zeuge beschreibt Ernst vor Gericht als ruhig und hilfsbereit. Seine Ehefrau berichtet derweil von einem interssanten Anruf eines Anwalts.

  • Prozess in Frankfurt am Main

    Mi., 19.08.2020

    Lübcke-Mord: Laut Angeklagtem gab es keine Mitwisser

    Die Hinterbliebenen von Walter Lübcke haben über ihren Anwalt Fragen an den Angeklagten stellen lassen.

    Die Angehörigen wollten Details aus der Tatnacht erfahren: Für die Witwe und die Söhne von Walter Lübcke war der Mittwoch ein wichtiger Tag im Mordprozess gegen den mutmaßlichen Täter. Ihr Anwalt sieht wichtige Erkenntnisse.

  • Mitangeklagten erneut belastet

    Fr., 07.08.2020

    Mordfall Lübcke: Angeklagter schildert Vorbereitung und Tat

    Hat sein Schweigen gebrochen: Stephan Ernst, Hauptangeklagter im Mordfall Lübcke.

    Männerfreundschaften, Schießübungen und Waffenkäufe: Der mutmaßliche Täter im Mordfall Lübcke hat am Freitag den Weg zur Tat geschildert. Besonders ging es in den Fragen des Gerichts um die Rolle und den Einfluss des Mitangeklagten Markus H..

  • Belastung von Mitangeklagtem

    Mi., 05.08.2020

    Stephan Ernst gesteht tödlichen Schuss auf Lübcke

    Stephan Ernst hat vor Gericht zugegeben, den tödlichen Schuss auf den CDU-Politiker Walter Lübcke abgegeben zu haben.

    Der Hauptverdächtige im Mordfall Lübcke räumt erstmals vor Gericht die Tat ein. Damit kehrt er zu seinem ersten, widerrufenen Geständnis zurück. Allerdings gibt es einen wesentlichen Unterschied.

  • Prozesse

    Mi., 05.08.2020

    Hauptverdächtiger im Mordfall Lübcke gesteht Tat erstmals vor Gericht

    Frankfurt/Kassel (dpa) - Im Prozess um die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke hat der Hauptverdächtige Stephan Ernst die Tat vor Gericht gestanden. Er habe den tödlichen Schuss auf den CDU-Politiker abgefeuert, ließ der 46-Jährige am Mittwoch vor dem Oberlandesgericht Frankfurt über seinen Anwalt erklären.

  • Prozesse

    Mi., 05.08.2020

    Hauptverdächtiger im Mordfall Lübcke gesteht Tat erstmals vor Gericht

    Frankfurt/Kassel (dpa) - Im Prozess um die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke hat der Hauptverdächtige Stephan Ernst die Tat vor Gericht gestanden. Er habe den tödlichen Schuss auf den CDU-Politiker abgefeuert, sagte der 46-Jährige am Mittwoch vor dem Oberlandesgericht Frankfurt.