Walter Wolf



Alles zur Person "Walter Wolf"


  • Feuertaufe beim Brand der „Rappelkiste“

    Mi., 11.09.2019

    Löschfahrzeug Cobra: Durchschuss – mit Wasserdruck

    „Cobra“ im Einsatz: Mit Eisenoxid-Zugabe (r.) im Löschwasser wird ein Loch durch eine Feuerschutztür geschossen, dann auch durch eine Betonplatte. Dahinter stehen 300 bar Druck.

    Warum die „Rappelkiste“ brannte? „Wir vermuten stark, dass es in einem der gelagerten Spielzeuge einen Kurzschluss gegeben hat. Möglicherweise durch eine Akkubatterie“, ließ Wachleiter Walter Wolf die Mitglieder des Ausschusses für Ordnung, öffentliche Einrichtungen und Anregungen aufhorchen.

  • Löschzug Dolberg

    Sa., 07.09.2019

    Junges Team folgt auf „Urgestein“

    Neuer Einheitsführer des Löschzuges Dolberg ist Dominik Prinz (M.). Seine Stellvertreter sind André Wohlegemuth (l. ) und Sebastian Theismann.

    Der Löschzug Dolberg der Freiwilligen Feu­erwehr bekommt eine neue, verjüngte Führung. Feuerwehr-Chef Walter Wolf stellte die Kameraden am Donnerstag im Ortsausschuss vor.

  • Dank für Feuerwehr-Einsatz

    Fr., 23.08.2019

    Schier will „ganz schnell weitermachen“

    Markus Schier und seine Partnerin (vorne Mitte) bedankten sich bei den Feuerwehrleuten für ihren Einsatz beim Brand am 6. August.

    Für ihren Einsatz bei der Bekämpfung des Großbrandes in seiner Lagerhalle im Industriegebiet Ost am 6. August bedankte sich Markus Schier, Inhaber des Spielwarenversandhandels „Rappelkiste“, jetzt bei den beteiligten Feuerwehrkräften.

  • Großbrand in Ahlener Spielzeuglagerhalle

    Fr., 09.08.2019

    Ermittlungen deuten auf technische Brandursache hin

    Der Blick auf die Trümmer der Lagerhalle zeigt, wie viele Gasflaschen hier gelagert wurden.

    Die genaue Ursache für den Großbrand im Zentrallager des Spielzeughandels „Rappelkiste“ in Ahlen ist nicht mehr zu klären. Eine vorsätzliche oder fahrlässige Brandlegung schließt die Kriminalpolizei aus. Vielmehr deuteten die Ermittlungen auf eine technische Brandursache hin, teilte die Polizei am Freitag mit.

  • Wachleiter rekapituliert Großbrand

    Do., 08.08.2019

    Zeitweise sehr ernste Lage

    Die enorme Hitzeentwicklung sorgte mit dafür, dass die Feuerwehrkameraden auch ihren Eigenschutz beachten mussten. Bei der Durchzündung schossen ihnen 15 Meter hohe Flammen entgegen.

    Aus Sicht der Feuerwehr bilanziert Wachleiter Walter Wolf noch einmal in Gänze den Großbrand der „Rappelkiste“ im Ahlener Osten.

  • Großbrand in Ahlen

    Mi., 07.08.2019

    Erste Bilanz: Mindestens fünf Millionen Euro Schaden

    Peter Füchtenhans (Umweltbetriebe), Walter Wolf (Feuerwehr) und Andreas Mentz (Stadtbaurat, v.l.) erläutern am Mittwochmittag neben Gabriele Hoffmann (Ordnungsamt), Lutz Henke (Pressesprecher) und Thorben Welte (Wirtschaftsförderer) bei einer Pressekonferenz die Umstände und Folgen des Großbrandes im Industriegebiet Ost.

    Während an der Einsatzstelle des Großbrands im Ahlener Osten noch immer Nachlöscharbeiten nötig sind, ziehen Feuerwehr und Ordnungskräfte eine erste Bilanz: Mindestens fünf Millionen Euro Schaden, aber keine verletze Personen.

  • Plüschtiere im Rettungswagen

    Mi., 17.07.2019

    Trostspender fährt stets mit

    Trostspender für die kleinsten Patienten übergab die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Feuerwehr Ahlen: Walter Wolf (r.), Jörg Hakenesch (2.v.r) und das Rettungsdienst-Team der Feuerwehr Ahlen.

    Wenn der Rettungsdienst der Ahlener Feuerwehr ausrückt, sind auch Fuchs und Bär mit an Bord – als Stofftiere.

  • Umzug zur Rettungswache

    Mi., 08.05.2019

    Ahlens 1. Notarzt im Dauereinsatz

    Die Einsatzzahlen steigen und steigen. Deshalb zieht der 1. Notarzt jetzt um – vom Krankenhaus zur Rettungswache am Konrad-Adenauer-Ring. Das verkürzt auch die Anfahrtszeiten.

    Ahlens 1. Notarzt wird künftig direkt ab Rettungswache starten. Er zieht um, weil stetig steigende Einsatzzahlen keine Zeit mehr für weitere Aufgaben im Krankenhaus lassen.

  • Florianstag der Feuerwehr

    Mo., 06.05.2019

    An 365 Tagen im Jahr für die Bürger da

    Die Ehrenurkunde des Innenministers, der ihnen Dank und Anerkennung für ihren Einsatz ausspricht, erhielten die Jubilare für 25- oder 35-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr.

    Die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr lobte Bürgermeister Dr. Alexander Berger beim Florianstag. Die Männer und Frauen seien an 365 Tagen im Jahr für die Ahlener da.

  • Werbung für Ehrenamt in der Feuerwehr

    Do., 28.02.2019

    Imagefilm weckte Interesse

    Der Innenminister übergab Plakate und Leinwände an die Feuerwehr: Herbert Reul, Christoph Faust, Peter Niemietz, Markus Ehlert und Walter Wolf (v.l.).

    Wenn Blaulichter über die Kinoleinwand zucken, dann muss es sich nicht immer um den neuesten Blockbuster aus Hollywood handeln. In eigener Sache führte jetzt die Feuerwehr Regie in einem Streifen über Einsatzwillen, Tatkraft und Gemeinsinn.