Werner Fischer



Alles zur Person "Werner Fischer"


  • Interreligiöses Museum

    Di., 12.03.2019

    Werner Fischer gibt Leitung ab

    Bürgermeister Dr. Alexander Berger dankte dem Ehepaar Werner und Anni Fischer.

    Werner Fischer hat bei der Eröffnung der „Woche der Brüderlichkeit“ am Sonntagabend seinen Rückzug aus dem öffentlichen Leben und der Arbeit für das Interreligiöse Museum bekanntgegeben. Er beendete seine Rede mit der Ankündigung, seinen Part und den seiner Frau Anni bei der Leitung des Museums an seinen Sohn Raphael zu übergeben.

  • Woche der Brüderlichkeit

    Do., 22.02.2018

    Start mit Bärbel Schäfer

    Präsentierten das Programm: Christine Klang, Friedrich Löper, Karin Becker, Rainer Legant, Carmen Knipping, Lars Koenig, Mathilde Pieper, Christoph Wessels und Werner Fischer (v.l.).

    Vorträge, Filme, Führungen – die Woche der Brüderlichkeit bringt Veranstaltungen mit, die vom Schüler bis zum Senior alle ansprechen.

  • Hofstaat des Schützenvereins „Hoher Norden“

    Sa., 26.08.2017

    Marias Blick nach Osten

    Interessante Informationen über den Marienbrunnen hielt Werner Fischer parat, bevor er den Hofstaat des Schützenvereins „Hoher Norden“ ins Interreligiöse Museum führte.

    Kurz vor der Abgabe der Königsinsignien trafen sich Manfred Bornemann und seine Mitregentin Susanne Krumtünger sowie Hofstaat und Gäste des Schützenvereins „Hoher Norden“ im Interreligiösen Museum im Ahlener Goldschmiedehaus.

  • Seltener Fund in Plastiktüte

    Do., 13.07.2017

    281 Jahre alte Bibel lag vor der Tür

    Seltener Fund in Plastiktüte : 281 Jahre alte Bibel lag vor der Tür

    Eine Bibel aus dem Jahr 1736 liegt nicht jeden Tag vor der Tür. Insofern war Pfarrer Volkmar Schuster zunächst mehr als verdutzt, als er von dem in einer Plastiktüte verpackten Fund hörte. Inzwischen wurde das seltene Stück eingehend begutachtet.

  • Interreligiöses Museum

    Di., 23.05.2017

    Geschichten über Zeitmessung

    Werner Fischer mit dem Astrolabium.

    Unterhaltsam und informativ gestaltete Werner Fischer zum Museumstag die Führung im Interreligiösen Museum.

  • Ahlen

    Fr., 11.09.2015

    Der Anfang ist gemacht: Die ersten drei „QR-Standpunkte“

      Eiscafé Gamba, Weststraße 73 – Als Flavio Gamba 1954 seine Eisdiele auf der Weststraße eröffnete, da löste er damit eine „Gaststätten-Institution“ in diesem Gebäude ab. Zuvor war diese Räumlichkeit der Kneipenszene vorbehalten, die ihren Höhepunkt mit der Gaststätte „Zur Krone“ hatte. Daran erinnert eigentlich nichts mehr, gäbe es nicht noch die über dem Eingang prangende Krone und ein Symbol im Giebel ( mehr dazu demnächst in der „AZ“-Serie „Ahlener Kneipenmeile“ ).

  • 30-Jähriges im Goldschmiedehaus

    So., 09.11.2014

    Dieses Museum ist nicht mehr wegzudenken

    30 Jahre Musum im Goldschmiedehaus. Ein Grund zum Feiern. Und ein willkommener Anlass für einen Strauß Baccara-Rosen.

  • VHS-Projektreihe „Wie weit ist Afrika?“ eröffnet

    Mo., 02.06.2014

    Nicht den Stab über Missionsarbeit brechen

    Museumsleiter Werner Fischer und Rudolf Blauth zeigten einige Handwerks- und Musikinstrumente.

    Begleitet von Tänzen aus den Usambara-Bergen ist die Ausstellung über die 125-jährige Geschichte der deutschen Ostafrika-Mission im Interreligiösen Museum eröffnet worden. Es war der Auftakt für die VHS-Projektwochen „Wie weit ist Afrika?“

  • Anne-Frank-Realschule bedankt sich bei Hermann Lentfort und Magdalene Korte für über 40 Berufsjahre

    Di., 04.02.2014

    Beste Wünsche zum Abschied

    In einer stimmungsvollen Feier sind jetzt die Realschullehrer Magdalene Korte und Hermann Lentfort nach 44 bewegten Schuljahren von Schülern, Kollegen, Mitarbeitern und Eltern aus der Anne-Frank-Realschule Ahaus in den Ruhestand verabschiedet worden.

  • Lambertischüler im Museum im Goldschmiedehaus

    Do., 30.01.2014

    Zeit ist immer und überall: „Kulturstrolche“ wissen das

    Die Kulturstrolche der Dolberger Lambertischule besuchten das Interreligiöse Museum im Goldschmiedehaus.

    Was ist Zeit? Und wo gilt welcher Kalender? Die „Kulturstrolche“ der Klasse 4a der Dolberger Lambertischule haben sich mit diesen Fragen bei einem Besuch im Museum im Goldschmiedehaus beschäftigt.