Werner Mathys



Alles zur Person "Werner Mathys"


  • Windenergie in Greven

    Fr., 22.02.2019

    Heftiger Applaus fürs Nichtstun

    Alte Windräder am Vosskotten. Aus Sicht von Anlagenbetreibern werden sich solche Anlagen künftig nicht mehr lohnen und müssten abgebaut werden.

    Es bleibt, wie es war. Greven schiebt die Ausweisung von Windenergieflächen auf die lange Bank. Mit 23 Nein-Stimmen gegen 11 Pro-Stimmen lehnte es der Rat am Mittwochabend ab, einem Antrag der Bürgerwind Greven zu folgen.

  • Windenergie in Greven

    Fr., 22.02.2019

    Heftiger Applaus fürs Nichtstun

    Alte Windräder am Vosskotten. Aus Sicht von Anlagenbetreibern werden sich solche Anlagen künftig nicht mehr lohnen und müssten abgebaut werden.

    Es bleibt, wie es war. Greven schiebt die Ausweisung von Windenergieflächen auf die lange Bank. Mit 23 Nein-Stimmen gegen 11 Pro-Stimmen lehnte es der Rat am Mittwochabend ab, einem Antrag der Bürgerwind Greven zu folgen.

  • Windkraft-Doku „End of Landschaft“ im Mühlenhofmuseum

    Mo., 11.02.2019

    Grandiose Landschaften als Opfergaben

    Die „Einkesselung“ der Stadt Wismar in Mecklenburg-Vorpommern, wie im Film zu sehen.

    Das Thema Windkraft bewegt. Befürworter eines starken Ausbaus für regenerativen Strom ebenso wie Naturschützer, die Raubbau an Wäldern und Landschaften ins Feld führen. Rund 350 Interessierte waren am Samstag ins Mühlenhofmuseum gekommen, um sich die umstrittene Doku „End of Landschaft“ anzusehen.

  • Bürgerinitiative „Gegenwind Havixbeck-Hohenholte“

    Do., 20.12.2018

    Keine überhastete Planung

    Wenn drei Windkraftanlagen in Herkentrup gebaut würden, dann sähe es in Hohenholte so aus, wie diese Visualisierung zeigt.

    Die Bürgerinitiative „Gegenwind Havixbeck-Hohenholte“ traf sich am Dienstagabend.

  • Tagung und Informationsaustausch im Landhotel Sendes

    Di., 27.11.2018

    Windkraftgegner führen viele Argumente ins Feld

    Auf große Resonanz stieß die Einladung zu Informationstagung zum Thema Windkraft, die im Landhotel Sendes stattgefunden hat.

    Auf ein großes Echo stieß die Einladung zu einer Informationstagung zum Thema Windkraft und Energiewende. Etwa 160 Zuhörer verfolgten im Landhotel Sendes die Ausführungen der Referenten verschiedener Fachrichtungen.

  • Gegenwind siegt über Windbauern

    Fr., 20.10.2017

    Windstille

    Die Windräder am Vosskotten werden in Greven wohl die einzigen bleiben. 

    Mit dem Ausbau der Windkraft in Greven ist es vorbei. Das ist die Folge des Beschlusses im Ausschuss für Stadtentwicklung, den Flächennutzungsplan nicht zu ändern.

  • Windkraft-Gegner

    Do., 30.03.2017

    „Lebenswertes Greven erhalten“

    Zwei Vertreter von Organisationen, die sich gegen die Windkraft-Pläne der Windbauern richten, fordern jetzt in einem offenen Brief, der „unverhohlenen Drohung“ der Bauern nicht nachzugeben.

  • Interview

    So., 23.10.2016

    „Windenergie steht wie eine Ideologie über allem“

    Prof. Dr. Werner Mathys ist in der Bürgerinitiative Gegenwind – Windkraft mit Vernunft“ aktiv und hatte auch beruflich als Leiter des Bereichs Umwelthygiene und Umweltmedizin am Institut für Hygiene in Münster mit Windkraft zu tun.

    Windkraft ja oder nein? Prof. Dr. Werner Mathys (aktiv in der BI Gegenwind) ist durchaus für Windkraft, aber eben in Maßen, wie er im Interview verdeutlicht.

  • Windkraft

    Di., 11.10.2016

    Die Schlacht geht weiter

     

    Ist der Flächennutzungsplan aus dem Jahr 2003 rechtskräftig? Die Rechtsanwälte der Bürgerwind Greven GmbH bezweifeln das und fordern den Kreis auf, beantragte Windkraftanlagen umgehend zu genehmigen. Die Stadtverwaltung ist ganz anderer Auffassung und sieht sich im Recht.

  • Rettung in allerletzter Minute

    Fr., 13.07.2012

    Zeitungsbotin riecht Gas und alarmiert Feuerwehr

    Rettung in allerletzter Minute : Zeitungsbotin riecht Gas und alarmiert Feuerwehr

    „Das war knapp.“ Prof. Werner Mathys steckte auch gestern noch der Schreck in den Knochen. Nicht viel hätte gefehlt und die Eheleute Mathys, die im Außenbereich zwischen Greven und Vadrup wohnen, wären das Opfer einer Gasexplosion geworden.