Werner Schneider



Alles zur Person "Werner Schneider"


  • Jahreshauptversammlung der Grünen / Bürgermeisterwahl

    So., 01.03.2020

    Karl Reinke steht bereit

    Karl Reinke (l.) wurde zum Bürgermeisterkandidat der Altenberger Grünen gewählt. Zu den ersten Gratulanten zählte der Landtagsabgeordnete Norwich Rüße.

    Die Altenberger Grünen schicken Karl Reinke ins Rennen um das Amt des Bürgermeisters. Während der Mitgliederversammlung, die in der Kulturwerkstatt stattfand, wurde der 62-Jährige einstimmig gewählt.

  • Buchenallee: Noch keine Entscheidung gefallen

    Di., 21.01.2020

    „Bäume sind nicht akut gefährdet“

    Zwar sind die Buchen an der Buchenallee nicht in einem optimalen Zustand, dennoch besteht nach Auskunft des Baumgutachters nicht die Gefahr, dass sie sofort gefällt werden müssen.

    Wie es mit den Buchen an der Buchenallee weitergeht, steht noch nicht fest. Fest steht aber, dass keine Bäume in den nächsten Monaten gefällt werden müssen. Nun werden sich die Fraktionen zunächst mit der Thematik beschäftigen.

  • Rathaus-Neubau in der Diskussion

    Fr., 17.01.2020

    Grüne möchten Bürger befragen

    Wo soll künftig das Rathaus stehen? Diese Frage ist noch nicht entschieden.

    Geht es nach Werner Schneider, Fraktionsvorsitzender der Grünen, soll die Gemeinde eine Bürgerbefragung zum künftigen Standort des Rathauses durchführen. Bekanntlich hat der Gemeinderat sich für einen Neubau entschieden. Fest steht allerdings noch nicht, wo das neue Rathaus stehen soll: Entweder am alten Standort oder auf dem Gelände der Johannes-Grundschule.

  • Zahlreiche Projekte in 2020 geplant / Kein Zuschuss für E-Lastenräder

    Do., 19.12.2019

    Kostenloses Trinkwasser

    Die Umbauarbeiten auf dem Marktplatz laufen auf Hochtouren. Dort wird es künftig auch einen Trinkwasserbrunnen geben. Das hatten die Grünen gefordert. Auf Wunsch der CDU werden am Mitfahrerparkplatz an der Münsterstraße 18 Bäume gepflanzt.

    Im Rahmen der Haushaltsverabschiedung wurden zahlreiche kleinere Projekte auf den Weg gebracht. Dazu gehört unter anderem der Bau eines Trinkwasserbrunnens auf dem Marktplatz. Die Kosten belaufen sich auf etwa 8500 Euro. Außerdem sprachen sich die Kommunalpolitiker für eine Aufwertung des Mitfahrerparkplatzes an der Münsterstraße aus. Dort werden bald 18 Bäume gepflanzt.

  • Vorhaben an der Hanseller Straße ruht vorerst

    Di., 03.12.2019

    Gemeinde soll nicht Bauherr sein

    An der Hanseller Straße sollen zwei Mehrfamilienhäuser im Rahmen des sozialen Wohnungsbaus errichtet werden. Doch zunächst ist das Vorhaben auf Eis gelegt. Fest steht nur, dass die Gemeinde nicht als Bauherr auftreten soll.

    Der Neubau von zwei Mehrfamilienhäusern an der Hanseller Straße wird zunächst vertagt. Nicht nur das: Mit der CDU-Mehrheit wurde beschlossen, dass die Gemeinde nicht als Bauherr auftreten soll. Es sei nicht „hoheitliche Aufgabe der Gemeinde, Wohnraum zu schaffen“, so Matthias Große Wiedemann (CDU). SPD, Grüne und UWG sprachen sich dagegen für die Bebauung in 2020 aus. Doch daraus wird jetzt nichts.

  • Diskussion zum Radverkehr

    Fr., 15.11.2019

    Neumann: „Wir sind nicht in Münster“

     

    Sollen Parkplätze an der Laerstraße und Borghorster Straße wegfallen, um Radfahrern mehr Platz zu geben? Diese Frage ist unter den Parteien umstritten.

  • Buchenallee: Anlieger beantragen Fällen der Bäume

    Mi., 13.11.2019

    Tempo-20-Zone ist eine Variante

    Der Gehweg an der Buchenallee ist in keinem guten Zustand. Die Anlieger fordern, die Bäume zu fällen. Doch davon halten viele Kommunalpolitiker nichts.

    Anlieger der Buchenallee fordern, dass die Bäume entlang der Straße gefällt und durch neue ersetzt werden. Insbesondere die Gehwege sind größtenteils nicht oder nur eingeschränkt zu nutzen. Das Wurzelwerk der Buchen hat in den vergangenen Jahren Spuren hinterlassen. Grüne, SPD und UWG wollen die Bäume auf jeden Fall erhalten. Die CDU hat noch keine Entscheidung getroffen.

  • Bebauung des Bahnhofshügels

    Fr., 27.09.2019

    Grüne lassen nicht locker

    Unterhalb des Friedhofs soll die Bebauung des Bahnhofshügels beginnen. Die Caritas möchte hier ein Wohnprojekt unterbringen. Am Montag (30. September) soll in der Ratssitzung ein Eckpunktpapier verabschiedet werden.

    Die Grünen können sich vorstellen, dass auf dem Bahnhofshügel auch Einfamilienhäuser gebaut werden können. Dies lehnten sie bislang an. Dann müssten allerdings der soziale Wohnungsbau und der Grünanteil stärker berücksichtigt werden.

  • Tecklenburger Gespräche: Ex-Superintendent Hans Werner Schneider über den Begriff „Heimat“

    Fr., 20.09.2019

    Nicht an Vergangenes klammern

    Heimat, sagte Superintendent a.D. Hans Werner Schneider bei den Tecklenburgern Gespräche, liege im Menschen selbst und begleite diesen, wohin es ihn auch treibe.

    „Wenden wir uns ohne weitere Vorrede dem Thema zu“, mit diesen Worten eröffnete Superintendent a.D. Hans Werner Schneider am Donnerstagabend eine weitere Ausgabe der Tecklenburger Gespräche. Eine ausschweifende Einleitung war tatsächlich nicht notwendig, hatte doch jeder der Gäste im katholischen Gemeindehaus seinen individuellen Bezug zu diesem Begriff, der in Politik und Medien gerade wieder Hochkonjunktur zu haben scheint: Heimat.

  • Kein „Klimanotstand“ in Altenberge 

    Do., 05.09.2019

    „Anfangen und umdenken“

    Steigende Temperaturen und dadurch schmelzendes Eis und immer weiter zurückweichende Gletscher sind die Auswirkungen der globalen Erwärmung in der Arktis.

    In Altenberge wird nicht der „Klimanotstand“ ausgerufen. Damit scheiterten in der jüngsten Sitzung des Umwelt-, Energie- und Verkehrsausschusses die Grünen mit einem entsprechenden Antrag.