Werner Schniedermann



Alles zur Person "Werner Schniedermann"


  • Kolping-Initiative „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ erreicht Berlin und Düsseldorf

    Do., 17.09.2020

    Nach zehn Jahren ein Lichtblick

    Die Kolping-Vorsitzende Sabina König und der Sprecher der Kolping-Initiative „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ präsentieren die Antwortschreiben von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und Ministerpräsident Armin Laschet zum Thema Lohndumping.

    Über viele Jahre zieht sich der Kampf durch die Distanzen schon hin. Das, was mal als lokale Initiative der Everswinkeler Kolpingsfamilie vor rund zehn Jahren begonnen hat, ist als Thema mittlerweile ganz oben angekommen. Auf Landesebene bis zu Ministerpräsident Armin Laschet und auf der Bundesebene bis zu Bundesarbeitsminister Hubertus Heil.

  • Initiative vom Kolping und KAB gegen Lohn-Dumping

    Mi., 16.09.2020

    „Für uns war Corona ein Segen“

    Mitarbeiter in der Fleischbranche arbeiten im Niedriglohnsektor - künftig soll für sie eine Tarifbindung gesetzlich geregelt werden, wünscht sich die Kolping-Initiative „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“.

    Seit zehn Jahren kämpft Werner Schniedermann gegen Lohndumping. Als schon beinahe jede Hoffnung begraben schien, dass sich die Lage verändert, kam Corona. Und jetzt ist alles anders.

  • Baustellenbesuch bei der Kirchen-Renovierung von St. Magnus

    Sa., 12.09.2020

    Feinarbeit auf mehreren Ebenen

    Blick von der letzten Gerüstebene auf den Chorraum von St. Magnus mit dem Fragment des alten Fliesenbodens..

    Der Gerüstaufbau könnte fast an eine der Bühneninstallationen des Cirque du Soleil erinnern. Einzig die Artisten fehlen, die sich in luftiger Höhe von Stange zu Stange schwingen. Aber die werden nicht kommen – auch wenn Pfarrer Pawel Czarnecki von einer „großen Nummer“ spricht. Die große Nummer ist die seit Januar laufende Renovierung der St. Magnus-Kirche, deren Innenleben derzeit gänzlich von dem über zwei Wochen aufgebauten und bis zur Decke aufragenden monumentalen Gerüst geprägt wird. Es erlaubt in allen Höhenbereichen zu arbeiten.

  • Baustellenbesuch bei der Kirchen-Renovierung von St. Magnus

    Sa., 12.09.2020

    Feinarbeit auf mehreren Ebenen

    Blick von der letzten Gerüstebene auf den Chorraum von St. Magnus mit dem Fragment des alten Fliesenbodens..

    Der Gerüstaufbau könnte fast an eine der Bühneninstallationen des Cirque du Soleil erinnern. Einzig die Artisten fehlen, die sich in luftiger Höhe von Stange zu Stange schwingen. Aber die werden nicht kommen – auch wenn Pfarrer Pawel Czarnecki von einer „großen Nummer“ spricht. Die große Nummer ist die seit Januar laufende Renovierung der St. Magnus-Kirche, deren Innenleben derzeit gänzlich von dem über zwei Wochen aufgebauten und bis zur Decke aufragenden monumentalen Gerüst geprägt wird. Es erlaubt in allen Höhenbereichen zu arbeiten.

  • Spannende Geschichte in Sachen Kirchen-Fliesen

    Do., 10.09.2020

    Das „kleine Wunder“ von St. Magnus

    Pfarrer Pawel Czarnecki präsentiert freudig und stolz die Original-Fliesen aus der Fertigung von Villeroy & Boch, die bald den erhaltenen Rest des Fliesenbodens im Chorraum der St.-Magnus-Kirche komplettieren werden.

    Wer jemals an der sprichwörtlichen „göttlichen Fügung“ gezweifelt haben mag, dürfte jetzt ins Grübeln kommen. Denn das, was dem Kirchenvorstand und dem Projektausschuss im Zuge der Renovierungsarbeiten in der St. Magnus-Kirche jetzt widerfahren ist, dürfte mit dem Begriff „Zufall“ nur unzureichend klassifiziert sein. Es ist wohl mehr das „kleine Wunder von St. Magnus“.

  • Spannende Geschichte in Sachen Kirchen-Fliesen

    Do., 10.09.2020

    Das „kleine Wunder“ von St. Magnus

    Pfarrer Pawel Czarnecki präsentiert freudig und stolz die Original-Fliesen aus der Fertigung von Villeroy & Boch, die bald den erhaltenen Rest des Fliesenbodens im Chorraum der St.-Magnus-Kirche komplettieren werden.

    Wer jemals an der sprichwörtlichen „göttlichen Fügung“ gezweifelt haben mag, dürfte jetzt ins Grübeln kommen. Denn das, was dem Kirchenvorstand und dem Projektausschuss im Zuge der Renovierungsarbeiten in der St. Magnus-Kirche jetzt widerfahren ist, dürfte mit dem Begriff „Zufall“ nur unzureichend klassifiziert sein. Es ist wohl mehr das „kleine Wunder von St. Magnus“.

  • Minister auf Wahlkampf-Tour am Beckumer Tuttenbrocksee

    So., 23.08.2020

    Heil will Schlupflöcher schließen

    Hubertus Heil:

    Wahlkampf bei schwülen 30 Grad – das ist nicht vergnügungssteuerpflichtig. Doch just Freitagabend kam Wind auf am Beckumer Tuttenbrocksee. Auch die Diskussion mit Hubertus Heil war alles andere als langweilig. Noch dazu gab‘s kühles Bier.

  • Projekt „St. Magnus erhalten und gestalten“

    Sa., 01.02.2020

    „Jetzt muss es mal was werden“

    Werner Schniedermann und Heinz Kemker beim Besuch der Großbaustelle St.-Magnus-Kirche

    Ein Bauzaun riegelt die Pfarrkirche ab, aus dem Inneren ertönen die Geräusche von Hämmern und Meißeln, draußen türmen sich Steine und zerschlagene Bodenfliesen in einem Baucontainer. Für rund ein Jahr ist St. Magnus zur Baustelle geworden. Viele verschiedene Renovierungs- und Pflegearbeiten stehen auf der Liste, zahlreiche Firmen sind beteiligt. Die WN haben die Großbaustelle besucht.

  • Kolping-Gedenktag mit Ehrungen und Prinzenpaar

    Di., 10.12.2019

    Seit 66 Jahren närrisch unterwegs

    Beim Kolping-Gedenktag wurden langjährige Mitglieder geehrt und das Kolping-Prinzenpaar samt Elferrat stellte sich vor.

    Einen gemütlichen Sonntag verbrachten die Mitglieder der Everswinkeler Kolpingfamilie am Sonntag. Nach einer gemeinsamen Messe in der St. Magnus-Kirche wurde in der Gaststätte Diepenbrock der traditionelle Kolping-Gedenktag gefeiert. Zu Ehren von Adolph Kolping, Begründer der Kolping-Bewegung, versammelten sich etwa 100 Mitglieder im Saal des Gasthofes.

  • Regina und Werner Schniedermann erlebten Mauerfall hautnah mit in Berlin

    Sa., 23.11.2019

    Umarmungen bleiben unvergesslich

    Regina und Werner Schniedermann waren just an jenem historischen 9. November 1989 in Berlin, als sich die Grenze zur DDR öffnete, Ost-Berliner die Mauer erklommen und mit ihren Trabis nach West-Berlin fuhren. Für das Ehepaar unvergessliche Momente.

    Der Jahrestag des Falls der Berliner Mauer ist beim Everswinkeler Ehepaar Regina und Werner Schniedermann mit tiefen Emotionen verbunden. Der der Zufall hatte es gewollt, dass die beiden das Geschehen am Abend des 9. November 1989 unmittelbar miterlebten.