Wibke Brems



Alles zur Person "Wibke Brems"


  • Landtag

    Do., 08.10.2020

    Grüne fordern Perspektive für Dörfer im Braunkohlerevier

    Im Tagebau Hambach arbeiten Bergbaumaschinen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Grünen haben der nordrhein-westfälischen Landesregierung vorgeworfen, mit der Leitentscheidung zum Braunkohleabbau neue Probleme zu schaffen. «Sie scheuen sich vor klaren Entscheidungen», sagte die Grünen-Abgeordnete Wibke Brems am Donnerstag im Landtag in Düsseldorf. «Die Dörfer könnten gerettet werden, wenn Sie es wollten.» Letztlich würden Gerichte entscheiden, ob die Umsiedlungen fortgesetzt werden müssten, sagte Brems. Erste Dorfbewohner seien bereits vor Gericht gezogen.

  • Landtag

    Mo., 22.06.2020

    Mehr Atomtransporte in NRW im vergangenen Jahr

    Wibke Brems (Grüne) spricht zu den Abgeordneten.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der Atomtransporte in Nordrhein-Westfalen ist im vergangenen Jahr gestiegen. 2019 gab es 1436 genehmigungspflichtige Transporte mit radioaktivem Material, das waren 16 Prozent mehr als im Jahr zuvor, wie die Grünen-Abgeordnete im Düsseldorfer Landtag, Wibke Brems, aus einer Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Kleine Anfrage berichtete. Demnach habe sich die transportierte Menge an radioaktiven Abfällen und Brennelementen 2019 gegenüber dem Vorjahr um 6067 Tonnen oder 44 Prozent auf knapp 20 000 Tonnen erhöht. Die «Rheinische Post» berichtete.

  • Landtag

    Fr., 29.05.2020

    Kohle-Konsens-Front gegen Grüne: Keine Dörfer-Rettung

    In der Kohledebatte des Landtags greifen die Grünen zu großen Geschossen: Die Landesregierung verrate Bürgerinteressen zu Gunsten von RWE, schimpfen sie. Das Echo ist gewaltig - und zwar aus vier Fraktionen.

  • Transporte von und zur Urenco

    Fr., 21.02.2020

    Tonnenweise Tails

    Tailsbehälter in Russland.

    Daten über die Transporte von abgereichertem Uranhexafluorid (UF6-Tails) von und nach Gronau für die Jahre 2018 und 2019 sind jetzt veröffentlicht worden. Sie sind in einer Antwort enthalten, die der NRW-Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, Prof. Dr. Andreas Pinkwart (FDP), im Namen der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der Landtagsabgeordneten Wibke Brems, Berivan Aymaz und Norwich Rüße (Bündnis 90/Die Grünen) gegeben hat (Drucksache 17/8499).

  • Klima

    Do., 12.12.2019

    NRW will eigenes Klimawandel-Gesetz: Förderung für Kommunen

    Nordrhein-Westfalens Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU).

    Es wird heißer in NRW - so viel ist sicher. Und das Land muss sehr viel Geld in die Hand nehmen, um die Städte so gut es geht klimafest zu machen. NRW-Umweltministerin Heinen-Esser will für den schwierigen Anpassungsprozess ein eigenes Gesetz.

  • Energie

    Fr., 22.11.2019

    Minister hat keine Einwände gegen Urantransporte Gronau-Russland

    Andreas Pinkwart (FDP) gibt ein Interview.

    Düsseldorf/Gronau (dpa/lnw) - Die anhaltenden Lieferungen von Produktionsabfällen aus der Urananreicherungsanlage Gronau nach Russland sind aus Sicht der Landesregierung nicht zu beanstanden. Damit werde eine Endlagerung in Deutschland nicht umgangen, antwortete NRW-Energieminister Andreas Pinkwart (FDP) auf eine Anfrage der Grünen-Landtagsfraktion in Düsseldorf.

  • Landtag

    Mi., 13.11.2019

    Opposition: Regierung würgt die Windkraft in NRW ab

    Windräder drehen sich im Windpark Schöneseiffen in der Nähe von Schleiden (Kreis Euskirchen) auf einem Bergrücken.

    Eigentlich wollte sich die schwarz-gelbe Regierung im Landtag als Vorreiter für Klimaschutz feiern. SPD und Grüne wenden die Aktuelle Stunde allerdings zur Grundsatzdebatte: Wie hältst du es mit der Windkraft?

  • Klimaabend

    Di., 02.07.2019

    „Eine enorme Herausforderung“

    Klaus Scheiler von der FI Nottuln (l.) und Dr. Anne-Monika Spallek, Vorsitzende der Grünen im Kreis Coesfeld (2.v.r.), führten durch den Klimaabend mit Wibke Brems und Erich Gueng.

    Wie ist die Energiewende zu schaffen? Durch politische Vorgaben und eine rasche Umsetzung – und zwar mit einfachen Maschinen. Das erfuhren die Teilnehmer des Klimaabends von Friedensinitiative und Grünen-Kreisverband.

  • Landtag

    Do., 27.06.2019

    Landtagsfraktionen stellen sich hinter «Fridays for Future»

    Mehrere tausend Teilnehmer ziehen bei der Klimademonstration Fridays for Future durch die Stadt.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Fraktionen von CDU, FDP, SPD und Grünen haben sich im Landtag hinter die Proteste der Schülerbewegung «Fridays for Future» gestellt. Die Fraktionen kritisierten am Donnerstag im Landtag einen AfD-Antrag zu den Klima-Protesten im rheinischen Braunkohlerevier am vergangenen Wochenende. Die AfD wirft darin den Organisatoren von «Fridays for Future» einen Schulterschluss mit «extremistischen Gewalttätern» vor.

  • Zwischenlager in Ahaus

    Mi., 19.06.2019

    106 Atommüll-Fässer fehlen

    Grüne Aktivisten protestieren mit symbolischen Atommüll-Fässern. Um die echten Gebinde ist eine Diskussion entbrannt.

    Im Zwischenlager Ahaus sollen sich mehrere Atommüll-Fässer befinden, die rostig oder deformiert sind. Auf Anfrage der Grünen erwidert die Landesregierung, es gebe keine Sicherheitsbedenken. Die Frage, wo weitere 106 Fässer verblieben sind, bleibt allerdings offen.