Wibke Evert



Alles zur Person "Wibke Evert"


  • Neubau und Sanierung der Ludgerischule

    Sa., 28.09.2019

    Zwei Varianten stehen zur Wahl

    Muss aus Brandschutzgründen abgerissen werden: der alte Teil der Ludgerischule, die frühere Paul-Gerhardt-Schule, die in den Jahren 1965 bis 1971 errichtet wurde.

    Die Ludgerischule muss aus Brandschutzgründen saniert und in Teilen sogar abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Wibke Evert vom Büro „Lindner Lohse Architekten“ stellte in der gemeinsamen Sitzung des Schul- und des Bauausschusses am Donnerstagabend zwei Varianten vor. Knackpunkt ist die Frage, ob ein Speisesaal samt Küche integriert werden soll.

  • Erweiterung der Sekundarschul-Mensa dauert ein paar Wochen länger

    Mi., 28.08.2019

    Gegessen wird hier etwas später

    Die Mensa der Sekundarschule wird derzeit erweitert. Noch vor den Herbstferien sollen hier die ersten Essen ausgegeben werden.

    Die Erweiterung der Mensa der Sekundarschule ist auf der Zielgeraden. Ursprünglich sollten die Arbeiten mit Beginn des neuen Schuljahres abgeschlossen sein, das klappt jedoch nicht ganz. Die Bauabnahme ist für Mitte September geplant.

  • Am Donnerstag werden die ersten Kinder in Wolbeck-Nord eingeschult

    Fr., 23.08.2019

    Das Abenteuer neue Grundschule

    Stephan Brockhausen und Gerlinde Haase von der Stadt Münster sowie Schulleiterin Christiane Kröger und die Architektin Wibke Evert (v.l.) überzeugten sich am Freitag vom Stand der Bauarbeiten an der neuen Grundschule Wolbeck-Nord. Es wird zwar noch an allen Ecken gearbeitet, zum Beispiel an der großen Freitreppe, doch bis zur Eröffnung soll fast alles fertig sein.

    In der neuen Grundschule Wolbeck-Nord geht es derzeit zu wie in einem Taubenschlag. Bau-Teams legen letzte Hand an, ehe mit der Einschulung am Donnerstag zwei erste Klassen das Gebäude am Grenkuhlenweg mit Leben füllen.

  • Neubau und Sanierung der Ludgerischule

    Fr., 14.06.2019

    Stadt nimmt viel Geld in die Hand

    Zum ersten Aufschlag des geplanten Neubaus und der Sanierung an der Ludgerischule trafen sich am Donnerstag (v.l.) die Verwaltungsmitarbeiter Friedhelm Beck und Daniel Ackermann, Architektin Wibke Evert, André Hülsheger (Verwaltung), Schulleiterin Tanja Grewe, die Schulpflegschaftsvorsitzende Eva Rethmann und der städtische Beigeordnete Matthias Kortendieck.

    Seit gut drei Jahren beschäftigen sich Verwaltung und Politik mit der Ludgerischule. Am Donnerstag wurde der erste Aufschlag für Sanierung und Neubau der Grundschule getan. Rund 6,5 Millionen Euro nimmt die Stadt dafür in die Hand. Mit der Planung beauftragt wurde das Büro „Lindner Lohse Architekten“, das auch schon die Sekundarschule betreut.

  • Umbau und Sanierung der Sekundarschule

    Sa., 08.06.2019

    14,5 Millionen stehen im Raum

    Das Schulzentrum an der Tüllinghofer Straße verändert sein Gesicht: Der Neubau der Sekundarschule mit Sporthalle und Fachräumen sowie die Erweiterung der Mensa sind in vollem Gange.

    Mit einer derart hohen Summe hatten weder Verwaltung noch Politiker gerechnet: Sanierung und Umbau der bisherigen Haupt- und Realschulgebäude für die Sekundarschule kosten rund 14,5 Millionen Euro. Die Planung dafür präsentierte das Architekturbüro Lindner Lohse am Donnerstabend in der gemeinsamen Sitzung des Schul- und des Bauausschusses.

  • Mensa der Sekundarschule wird erweitert

    Sa., 16.02.2019

    Ab Sommer wird hier gegessen

    Der Rohbau für die Mensaerweiterung ist so gut wie fertig. Im April beginnt der Innenausbau.

    Seit Anfang November vergangenen Jahres haben die Bauarbeiter das Sagen in der Mensa der Sekundarschule. Die wird nicht nur erweitert, sondern so umgestaltet, dass sie künftig weit mehr sein wird als ein reiner Speisesaal. Schulleiter Mathias Pellmann nennt den Umbau einen „Quantensprung“.

  • Pläne zu den Schulstandorten vorgestellt

    Mi., 23.01.2019

    Viel Zuspruch und Anlieger-Proteste

    Frank Lohse und Wibke Evert vom beauftragten Architekturbüro präsentierten den Bürgern in der Aula der Profilschule Herbern ihre Pläne für die umgestalteten Schulstandorte und den Platz am Altenhamm.

    Die Anlieger des Altenhamm machen Druck: Sie fürchten, dass die Schulpläne der Gemeinde Ascheberg noch mehr Verkehr auf die kleine Straße bringen.

  • Standort in Herbern wird nach Ascheberg verlagert / Marienschule zieht in frei werdendes Gebäude

    Fr., 23.11.2018

    Profilschule wächst zusammen

    Damit der neunte und zehnte Jahrgang aus Herbern nach Ascheberg umziehen kann, wird hier zusätzlicher Raum benötigt. Dies könnte durch einen Anbau oder einen Neunbau realisiert werden. Eine Entscheidung steht noch aus.

    Der Schulausschuss hat sich einstimmig für die Umstrukturierung der Schulstandorte Ascheberg und Herbern entschieden: Die Profilschule wird in Ascheberg konzentriert. In das frei werdende Gebäude in Herbern zieht die Marienschule ein.

  • Bauarbeiten für die Sekundarschule laufen auf Hochtouren

    Fr., 05.10.2018

    Mensa überholt Sporthalle

    So soll’s aussehen, wenn alles fertig ist: Die Umgestaltung des Schulzentrums zur Sekundarschule läuft zurzeit auf Hochtouren. Wibke Evert vom Projektsteuerungsbüro Lindner-Lohse stellte den Zeitplan jetzt im Bauausschuss vor.

    Die Bauarbeiten am Schulzentrum laufen auf Hochtouren. Die neue Sporthalle der Sekundarschule, die in den beiden oberen Stockwerken auch Fachräume beherbergen wird, wächst. Wie Wibke Evers vom zuständigen Projektsteuerungsbüro jetzt im Bauausschuss berichtete, fällt in den Herbstferien der Startschuss für die Erweiterung der Mensa.

  • Sekundarschul-Erweiterung

    Sa., 04.02.2017

    Diese Planung passt

    So könnte der Eingangsbereich der Sekundarschule nach der Sanierung aussehen.

    Die Sekundarschule wächst und wächst. Dafür braucht sie Platz. Am Donnerstagabend stellte Architekt Frank Lohse die Pläne seines Büros für eine Erweitung und Sanierung der bestehenden Gebäudeteile in einer gemeinsamen Sitzung des Schul- und des Bauausschusses vor.