Wilbur Ross



Alles zur Person "Wilbur Ross"


  • Verhandlungen gehen weiter

    Do., 23.01.2020

    USA: Es gibt keine Fristen im Handelsstreit mit der EU

    Guter Dinge: US-Präsident Donald Trump in Davos.

    Die USA geben sich in Davos zuversichtlich bei den weiteren Verhandlungen im Handelsstreit mit der EU. Zölle vor allem auf US-Autoimporte aus der EU bleiben aber eine Option.

  • US-Handelsminister Ross

    So., 03.11.2019

    Strafzölle auf EU-Autoimporte wohl vermeidbar

    Neuwagen stehen im Hafen von Emden zur Verschiffung bereit.

    Washington (dpa) - US-Handelsminister Wilbur Ross hat Strafzölle auf Autoimporte aus Europa und Asien als vermeidbar bezeichnet. Sowohl die Gespräche mit einzelnen Unternehmen über ihre Investitionspläne als auch die Verhandlungen mit den Regierungen liefen gut, sagte Ross dem Nachrichtensender Bloomberg TV.

  • Welthandel

    So., 03.11.2019

    US-Minister: Strafzölle auf EU-Autoimporte wohl vermeidbar

    Washington (dpa) - US-Handelsminister Wilbur Ross hat Strafzölle auf Autoimporte aus Europa und Asien als vermeidbar bezeichnet. Sowohl die Gespräche mit einzelnen Unternehmen über ihre Investitionspläne als auch die Verhandlungen mit den Regierungen liefen gut, sagte Ross dem Nachrichtensender Bloomberg TV. Die Hoffnung sei, dass es genügend Fortschritte geben werde, um die Strafzölle zu vermeiden. Die US-Regierung hat Europa und Japan wegen einer angeblichen Bedrohung der nationalen Sicherheit durch hohe Autoimporte mit der Verhängung von Strafzöllen gedroht.

  • Aufschub bei US-Blockade

    Mo., 19.08.2019

    Google darf Huawei-Smartphones länger mit Updates versorgen

    Huawei-Smartphones können mindestens bis Mitte November in vollem Umfang Google-Updates erhalten.

    Die US-Regierung gibt Huawei weitere drei Monate Aufschub bei der Android-Blockade - macht zugleich aber deutlich, dass es nur eine Gnadenfrist ist. Was bedeutet das für Verbraucher?

  • Gnadenfrist

    Mo., 19.08.2019

    Huawei bekommt weitere drei Monate Aufschub bei US-Blockade

    Huawei ist ein führender Ausrüster von Mobilfunk-Netzen unter anderem in Europa und der zweitgrößte Smartphone-Anbieter der Welt.

    Die US-Regierung gibt Huawei weitere drei Monate Aufschub bei der Android-Blockade. In 90 Tagen steht jedoch die nächste Entscheidung an.

  • Internet

    Mo., 19.08.2019

    US-Regierung verlängert Erlaubnis für Geschäfte mit Huawei

    Washington (dpa) - Die US-Regierung hat die Erlaubnis für bestimmte Geschäfte mit dem chinesischen Smartphone-Produzenten Huawei verlängert. Die Ausnahmegenehmigungen für Google und andere Firmen seien weitere 90 Tage gültig, sagte Handelsminister Wilbur Ross dem Nachrichtensender Fox Business. Dabei geht es vor allem um die Versorgung bereits ausgelieferter Smartphones sowie den Betrieb von Mobilfunk-Netzwerken mit Huawei-Technik. Für Nutzer von Huawei-Smartphones bedeutet das auch, dass Google Huawai-Telefone bis November weiterhin mit Android-Updates und Apps versorgen kann.

  • Börsen sacken ab

    Mi., 14.08.2019

    USA sehen keine Einigung im Handelskrieg mit China

    Der Hafen von Qingdao. Die US-Regierung wird die Einführung der jüngst angekündigten Strafzölle auf Importe aus China für einige Produktgruppen verschieben.

    Die Atempause im Handelskonflikt der beiden größten Volkswirtschaften währte nur kurz. In Washington heißt die Verhandlungsstrategie wieder: alles oder nichts. Eine Entwarnung ist nicht in Sicht.

  • Handelsstreit

    So., 16.06.2019

    US-Handelsminister dämpft Erwartungen an Trump-Xi-Treffen

    US-Handelsminister Wilbur Ross hat Hoffnungen auf ein schnelles Ende des Handelsstreits zwischen den USA und China gedämpft.

    Washington (dpa) - US-Handelsminister Wilbur Ross hat Hoffnungen auf ein schnelles Ende der Handelsauseinandersetzung zwischen den USA und China gedämpft.

  • Sechs Monate Aufschub

    Fr., 17.05.2019

    Trump verschiebt Entscheidung über Autozölle

    Donald Trump verzichtet vorerst auf Autozölle.

    Die Autobauer in Deutschland und Japan können vorerst aufatmen. US-Präsident Trump lässt sich ein halbes Jahr mehr Zeit, um über Autozölle zu entscheiden. Und auch in einem anderen Handelsstreit gibt es Entspannung.

  • Aggressive Handelspolitik

    Fr., 17.05.2019

    Donald Trumps Problem mit den Autozöllen

    Trump ärgert es grundsätzlich, wenn Dinge, die in den USA konsumiert werden, nicht in den USA produziert werden.

    In eine Weltwirtschaft, in der alles mit allem verbandelt ist, will «America First» nicht so recht passen. Donald Trumps aggressive Handelspolitik scheint an ihre Grenzen zu stoßen. Das zeigen auch Strafzölle auf Autos - über die nun später entschieden werden soll.