Wilfried Bos



Alles zur Person "Wilfried Bos"


  • Weckruf für Grundschulen

    Di., 05.12.2017

    Deutschland fällt beim Lesen zurück

    18,9 Prozent der deutschen Grundschüler verfügten 2016 nur über eine rudimentäre Lesefähigkeit.

    Zehntausende Schüler können nicht gut genug lesen - Tendenz steigend. Andere Staaten ziehen reihenweise an Deutschland vorbei. Für die Bundesregierung ist die neuste Schulstudie ein Weckruf.

  • Grundschul-Lese-Untersuchung

    Di., 05.12.2017

    Fast jeder fünfte Viertklässler kann nicht richtig lesen

    18,9 Prozent der deutschen Grundschüler verfügten 2016 nur über eine rudimentäre Lesefähigkeit.

    In den ersten vier Jahren ihrer Schulzeit sollten Kinder Grundkenntnisse in Rechnen, Lesen und Schreiben erwerben. Wie gut oder schlecht die Schüler nach der Grundstufe tatsächlich lesen können, haben Bildungsforscher nun untersucht.

  • Verstehen von Texten

    Di., 05.12.2017

    Fast jeder fünfte Viertklässler kann nicht richtig lesen

    Untersucht wurde eine repräsentative Stichprobe von rund 4000 Kindern der vierten Jahrgangsstufe an 200 Grund- und Förderschulen.

    Daumen runter für Deutschlands Grundschulen. Zwar sind die Leseleistungen der Viertklässler unterm Strich gleich geblieben - aber andere Länder holen auf. Und viele Kinder werden abgehängt.

  • Weckruf für Grundschulen

    Di., 05.12.2017

    Deutschland fällt beim Lesen zurück

    Bildungsforscher Wilfried Bos stellt in Berlin die Ergebnisse der Internationalen Grundschul-Lese-Untersuchung (IGLU) 2016 vor.

    Zehntausende Schüler können nicht gut genug lesen - Tendenz steigend. Andere Staaten ziehen reihenweise an Deutschland vorbei. Für die Bundesregierung ist die neuste Schulstudie ein Weckruf.

  • Bildung

    Di., 05.12.2017

    Fast jeder fünfte Viertklässler kann nicht richtig lesen

    Berlin (dpa) - Immer mehr Kinder in Deutschland können beim Verlassen der Grundschule nicht richtig lesen. Seit 2001 ist der Anteil der Viertklässler mit einer sehr geringen Lesefähigkeit von 16,9 Prozent auf 18,9 Prozent im vergangenen Jahr gestiegen. Das geht aus der Internationalen Grundschul-Lese-Untersuchung IGLU hervor. Der Anteil der Kinder, die gerne lesen, ist seit 2001 um 5 Prozentpunkte auf rund 70 Prozent gesunken. Das sei an sich ein trauriger Befund, sagte der Studienautor Wilfried Bos.

  • ifo Institut

    Fr., 15.09.2017

    Schule digital - was wollen die Deutschen?

    91 Prozent der Deutschen möchten, dass weiterführende Schulen Digitalkompetenzen vermitteln.

    Lehrer müssen oft immer noch in einen Extraraum mit Computern, wenn sie mit der Klasse online recherchieren wollen. Und viele Schüler erwerben Digitalkenntnisse auf eigene Faust. Die Bundesbürger wünschen sich etwas anderes.

  • Schulen

    Mo., 10.07.2017

    Bildungsforscher: Nachhilfe von Lehrern in den Ferien

    Eine Mentorin und ein Schüler lesen ein Buch.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Schwächere Schüler könnten aus Sicht des Dortmunder Bildungsforschers Prof. Wilfried Bos in den Ferien von Lehrern gefördert werden. Es sollte darüber nachgedacht werden, dies mit einem staatlich finanzierten Sonderbonus für interessierte Lehrer anzubieten, sagte Bos der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf. Leistungsschwache Kinder ein ganzes Schuljahr wiederholen zu lassen, sei in den meisten Fällen die schlechteste Lösung.

  • «Parallelwelt Nachhilfe»

    Di., 07.03.2017

    Schulerfolg hängt oft vom Geldbeutel ab

    Die Zahl der Eltern, die ihre Kinder zum Nachhilfeunterricht schicken, wächst. Kinder aus einkommensschwachen Schichten sind bei der privaten Förderung jedoch klar benachteiligt.

    Für Millionen Jugendliche ist Nachhilfeunterricht fester Bestandteil ihrer Schullaufbahn. Die Hoffnung von Eltern und Schülern auf bessere Zeugnisnoten beschert vielen Firmen gute Umsätze. Studien weisen aber auch nach: Bei der Nachhilfe gibt es eine soziale Kluft.

  • Weltweite TIMSS-Studie

    Di., 29.11.2016

    Deutsche Grundschüler rutschen in Mathematik weit nach unten

    Weltweite TIMSS-Studie : Deutsche Grundschüler rutschen in Mathematik weit nach unten

    Deutschlands Grundschüler sind ihren Platz im vorderen Mittelfeld der TIMSS-Studie los. Weil europäische Test-Konkurrenten in Mathematik und Naturwissenschaften zulegten, sieht es im Ranking nicht gut aus. «In Sack und Asche gehen» müsse man aber nicht, heißt es in Berlin.

  • Teamschule schneidet gut ab

    So., 20.11.2016

    „Sehr positive Ergebnisse“

    Ulrike Rupieper ist sehr zufrieden.

    Die Drensteinfurter Teamschule hat bei der Lernstandserhebung außerordentlich gut abgeschnitten.