Wilhelm Kienemann



Alles zur Person "Wilhelm Kienemann"


  • Jahreshauptversammlung der Verkehrs- und Wirtschaftsgemeinschaft

    Fr., 12.06.2020

    Corona trifft das Städtchen hart

    Ob das Weinfest oder der Nikolausmarkt stattfinden können, steht noch in den Sternen. Die VWG hofft, möglichst bald genaue Informationen zu bekommen.

    Das Corona-Virus hat Tecklenburg nicht komplett lahmgelegt. Die Mitglieder der Verkehrs- und Wirtschaftsgemeinschaft haben mit eingeschränkten Öffnungszeiten dafür gesorgt, dass das Stadtbild zumindest teilweise belebt war, hieß es bei der Jahreshauptversammlung der Gemeinschaft. Dennoch ist der Ort von der Pandemie stark betroffen worden, unter anderem durch die Absage der Aufführungen auf der Freilichtbühne und die Schließung der Museen.

  • Ehrenamt ist unerlässlich für VWG und Freilichtbühne

    Mo., 16.03.2020

    Viel Geld und Zeit investiert

    Die Freilichtbühne lockte im vergangenen Jahr knapp 120 000 Besucher an. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer sorgen dafür, dass die Veranstaltungen reibungslos ablaufen.

    Seit 25 Jahren gibt es die VWG. Rund 380 000 Euro hat sie in dieser Zeit investiert in das Image der Stadt.

  • 25 Jahre Tecklenburg Touristik

    Di., 04.02.2020

    Den Fremdenverkehr im Blick

    1981 ist das „Haus des Gastes“ eröffnet worden. Dort sitzt die Tecklenburg Touristik. Bei den Mitarbeiterinnen finden Touristen nicht nur Rat und Tat, sondern auch zahlreiche Broschüren

    Damals sagte man noch Fremdenverkehr statt Tourismus: 1995 wurde die Tecklenburg Touristik gegründet. Im Frühjahr soll dieses Jubiläum gefeiert werden.

  • Große Halloween-Umzug durch die Tecklenburger Altstadt

    So., 27.10.2019

    Geister und Hexen im Fackelschein

    Ein Lichtermeer schob sich am Freitagabend durch die engen Altstadt-Gassen. Vor allem viele Kinder hatten sich fantasievoll verkleidet und machten als Geister beim Umzug mit.

    Die Verkehrs- und Wirtschaftsgemeinschaft hatte am Samstag zur traditionellen Halloween-Party auf den historischen Marktplatz eingeladen. Die Party startete ab 16 Uhr mit einem bunten Kinderprogramm. Unter anderem trat ein Zauberer auf und im Anschluss gab es die beliebte Kinderdisco. In den Räumen der Tourist-Information warteten in langen Schlangen mehr oder weniger geduldig große und kleine Hexen und Hexer auf das richtige Outfit. Und die Schminkhexen hatten alle Hände voll zu tun.

  • Besucherrekord beim 30. Tecklenburger Weinfest

    So., 01.09.2019

    Edle Tropfen locken Scharen an

    Sportlich, sportlich: Für den feinen Tropfen Wein kamen die Nordwalder Frauen gar mit dem Fahrrad. Eröffnet wurde das Weinfest von Stefan Streit, Natalie Lumpp, Klara Zehnder und Wilhelm Kienemann (kleines Bild, von links).

    „Wir werden heute mit dem Wetter beschenkt“, freute sich Wilhelm Kienemann beim 30. Tecklenburger Weinfest und schaute auf den vollen Marktplatz. Klar: Zu einem runden Geburtstag muss alles passen und so gab der Vorsitzende des VWG (Verkehrs- und Wirtschaftsgemeinschaft) strahlend bekannt: „So viele Besucher haben wir an einem Eröffnungstag noch nie gehabt.“

  • Weinprobe mit Natalie Lumpp

    Fr., 30.08.2019

    Geballtes Wissen charmant kredenzt

    Natalie Lumpp trug sich in das Goldene Buch der Stadt ein. Darüber freuten sich (von links) Wilhelm Kienemann, Jörg und Felix Holdenried, Stefan Streit, Klaus Schäfer und Henrik Schweder.

    Geballtes Wissen rund um den Wein, amüsant verpackt und charmant kredenzt: Die Sommelière Natalie Lumpp versteht nicht nur etwas von edlen Tropfen, sondern auch von der hohen Kunst, trockene Fakten unterhaltsam zu verpacken. Im Kulturhaus fand sie am Donnerstagabend ein ebenso interessiertes wie begeistertes Publikum. Gemeinsam mit drei Winzern präsentierte sie zehn Weine, die heute und am Sonntag unter anderem auf dem Weinfest angeboten werden.

  • Geschichts- und Heimatverein Tecklenburg

    Sa., 28.07.2018

    Gehörtes zum Nachlesen

    Präsentieren das Buch „500 Jahre Reformation im Tecklenburger Land“ mit dem Titelmotiv – die Tecklenburger Stadtkirche – im Hintergrund (von links): Professor Dr. Norbert Ammermann, Frank Bosse, Meike Beßmann-Bosse, Eva-Maria Wesselmann, Dr. Alfred Wesselmann und Heinrich Pelle.

    Der Turm der Tecklenburger Stadtkirche auf dem Einband macht gleich deutlich, um was es in dem Buch geht: Kirchengeschichte. Genauer gesagt, „500 Jahre Reformation im Tecklenburger Land“. Da war doch was? Ja, eine gleichnamige Vortragsreihe des Geschichts- und Heimatvereins (GHV) Tecklenburg. Das jetzt vorliegende Buch fasst diese Reihe zum Nachlesen zusammen.

  • Diskussion über Zukunft des „Weihnachtlichen Altstadtzaubers“

    Mi., 14.03.2018

    Mehr Geld oder weniger Buden

    Die festliche Budenstadt ist seit zwei Jahren deutlich größer. Gibt es keinen städtischen Zuschuss, muss der „Altstadtzauber“ wieder verkleinert werden.

    „Die Tecklenburg Touristik ist ausgeblutet. Sie braucht eine Auffrischung der Mittel.“ Wilhelm Kienemann fand am Dienstagabend klare Worte, als es um einen Zuschuss für den „Weihnachtlichen Altstadtzauber“ ging. Als Beirats-Vorsitzender der GmbH unterstützte er im Ausschuss für Umwelt, Kultur und Touristik das Anliegen, für die nächste Veranstaltung im Dezember bis zu 30 000 Euro von der Stadt zu bekommen. Die Kommunalpolitiker indes mochten noch keine Entscheidung fällen, haben weiteren Beratungsbedarf.

  • 30 Jahre VWG

    Sa., 28.01.2017

    Stets das Wohl der Stadt im Blick

    Nehmen Anfang der 1990er Jahre die Trauben unter die Lupe: Der damalige VWG-Vorsitzende Wilhelm Kienemann (links) und Giovanni Rizzi.

    Ob Leinen- und Handwerkermarkt, Geranienmarkt oder Nikolausmarkt – die Veranstaltungen der VWG sind eine Erfolgsgeschichte. Jahr für Jahr locken sie Tausende Besucher in die Festspielstadt. Nun feierte die Verkehrs- und Wirtschaftsgemeinschaft ihr 30-jähriges Bestehen. Anlass für einen Rückblick. Vor rund 60 Gästen lässt der VWG-Vorsitzende Herbert Laven drei Jahrzehnte Vereinsgeschichte Revue passieren.

  • Bürgerschützen Tecklenburg

    Mo., 09.01.2017

    Könige pflegen die Tradition

    Die Teilnehmer am 25. Königstreffen (in Klammern das Königsjahr) der Bürgerschützen Tecklenburg (vorne von links): Klaus Holthaus (1996), Martin Winkler (1985), Bärbel Schürmann (2008), Wolfdieter Kulms (1988), Volker Heukamp (1991), Volker Schmidt (2004), Daniel Bardelmeier (2015), Thomas Moritz (amtierender König), Heinrich Frickenstein-Klinge (1997), Manfred Donothek (1977), Erwin Budke (1976); (hinten von links): Radulf Beuleke (1986), Heinz-Arno Prigge (1992), Michael Friedrich (1973 und 1998), Friedhelm Sander (2001), Horst Günter Moritz (2006), Michael Schürmann (2007), Steffen Westphal (2009), Wolfgang Moritz (2011), Christian Holt (2012), Klaus Völker (2000), Siegfried Merle (1987), Werner Harlinghausen (2010), Jochen Schrader (1980), Wilhelm Kienemann (1982).

    Zum 25. Mal trafen sich die Könige der Bürgerschützen Tecklenburg. Stilgerecht am Drei-Königs-Tag. Bei dem Treffen in lockerer Runde gab es einen wichtigen Punkt: Der Pachtvertrag mit der Stadt für den von den Schützen genutzten Knoblauchsberg ist um 50 Jahre verlängert worden.