Wilma Dirksen



Alles zur Person "Wilma Dirksen"


  • Alex-Talk

    Di., 30.04.2019

    Auch die eigene Seele pflegen

    Wilma Dirksen (l.) und Dr. Birgit Leonhard (r.) zeigten den Anwesenden unter der Moderation von WN-Redakteur Stefan Werding Wege und Hilfen zur Unterstützung bei Demenz in der Familie auf.

    Pflegende von Demenzerkrankten gehen oft an ihre eigenen Belastungsgrenzen. Um dieses Thema drehte sich der Alex-Talk. Und die beteiligten stellten fest: Eigentlich ist im Krankheitsfall die gesamte Familie involviert.

  • Vortragsreihe Alex-Talk

    Mi., 24.04.2019

    Pflegende Angehörige: Wenn alles zu viel wird

    Pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz kommen oft an ihre eigenen Grenzen. Beim Alex-Talk am 29. April möchten die beiden Alexianer-Expertinnen Wilma Dirksen und Dr. Birgit Leonhard gezielte Hilfen aufzeigen.

    Der nächste Alex-Talk dreht sich um das Thema Pflege durch Angehörige. Am 29. April werden unter dem Titel „Manchmal wird mir alles zu viel…“ ausführlich die Belastung pflegender Angehöriger sowie Wege zur Entlastung und Unterstützung für die Familien aufgezeigt.

  • Hilfsangebote beugen Überlastung vor

    Mi., 28.02.2018

    Pflegende Angehörige erkranken schneller

    Viele Hilfsangebote für pflegende Angehörige stellte Soziotherapeutin Wilma Dirksen während der Informationsveranstaltung zum Thema Demenz vor. Der Leiter des Achatius-Hauses, Bernhard Sandbothe, begrüßte die Zuhörer.

    „Er ist doch noch so rüstig.“ Das sei ein Grund, weshalb viele Pflegende keine externe Hilfe in Anspruch nehmen, aus schlechtem Gewissen, aus Scham, aus Verantwortungsgefühl. Ein falscher Weg, denn am Ende der langen Pflege eines Angehörigen ist die Wahrscheinlichkeit hoch, selbst zu erkranken.

  • 25 Jahre Gerontopsychiatrische Beratung

    Mi., 16.08.2017

    Anker für Menschen mit Demenz

    Soziotherapeutin Wilma Dirksen hat vor 25 Jahren Aufbauarbeit für die Gerontopsychiatrische Beratung geleistet.

    Zwei silberne Jubiläen an der Josefstraße 4: Vor 25 Jahren nahm die Gerontopsychiatrische Beratung der Alexianer ihre Arbeit auf mit Wilma Dirksen als Frontfrau, die ihr 25-jähriges Dienstjubiläum bereits feierte.

  • „Auszeit am Meer“

    Do., 30.03.2017

    Meeresluft für Dauerkümmerer

    „Auszeit am Meer“ für pflegende Angehörige: Diese besondere Maßnahme wird mit vereinten Kräften gestemmt (v.l.) Wolfgang Peschke (AOK Münster), Peter Buller (Darlehnskasse Münster). Stephan Dransfeld (Alexianer) und Burkhard Hillers (Sparkasse Münsterland Ost). Vorne die Fachfrauen Wilma Dirksen (l.) und Annette Mandelartz.

    Pflegende Angehörige, die den Alltag mit einem demenziell Erkrankten meistern, sind häufig ausgebrannt. Die Gerontopsychiatrische Beratung der Alexianer und der Verein Lichtblick bieten den pflegenden Angehörigen eine Auszeit in Boltenhagen an der Ostsee.

  • Projekt Demenz – Achtsame Kommune Nottuln

    So., 17.03.2013

    Mehr Informationen notwendig

    Mit 1000 Euro unterstützt der Lions Club Baumberge das Demenz-Projekt. Das Foto zeigt (v.l.): Senioren- und Behindertenbeauftragter Eberhard Wenzel; Hildegard Grothues (Organisationsteam), Moderatorin Ursula Eing, Benedikt Gellenbeck (Fachbereichsleiter Soziales), Dr. Bernhard Schulze Langenhorst (Lions Club) und Elke Dieker (Alzheimer Gesellschaft).

    Dort, wo sich zwei Stunden zuvor die Workshops für das „Projekt Demenz“ gebildet hatten, wurden nun die Ergebnisse der Arbeitskreise vorgestellt.

  • Kinderhaus

    Do., 20.05.2010

    Betreuung für Menschen mit Demenz