Wladimir Putin



Alles zur Person "Wladimir Putin"


  • Kriminalität

    Fr., 13.12.2019

    Maas wirft Russland im Mordfall Rechtfertigungsversuch vor

    Berlin (dpa) - Außenminister Heiko Maas hat dem russischen Präsidenten Wladimir Putin vorgeworfen, in der Affäre um den Mord an einem Georgier in Berlin falsche Angaben gemacht zu haben. Putin hatte den Ermordeten als «Verbrecher und Mörder» bezeichnet und gesagt, dass Deutschland russische Auslieferungsersuchen abgelehnt habe. Maas widersprach dem Staatschef in der ZDF-Sendung «Maybrit Illner». Diese Vorwürfe, die jetzt erhoben würden, seien der Bundesregierung in der Vergangenheit nie mitgeteilt worden, sagte er. Der Georgier war im August in Berlin von hinten erschossen worden.

  • Tatverdächtiger schweigt

    Mi., 11.12.2019

    Ermittler zu Mord an Georgier: Mörder hatte Helfer in Berlin

    Beamte der Spurensicherung sichern in einem Faltpavillon Spuren am Tatort.

    Wer hat dem Mörder verraten, in welcher Moschee sein Opfer das Gebet verrichtet? Wer hat ihm die Pistole übergeben? Und was wollte der Verdächtige in Warschau? Im Fall des in Berlin ermordeten Georgiers haben die Ermittler noch viele Fragen.

  • Mord im Berliner Tiergarten

    Di., 10.12.2019

    Putin nennt ermordeten Georgier blutrünstigen Banditen

    Spurensicherung am Tatort: Der 40 Jahre alte Georgier war im August in einem Berliner Park erschossen worden.

    Der Mord an einem Georgier in Berlin belastet das deutsch-russische Verhältnis schwer. Russlands Präsident Putin kontert den Verdacht eines Auftragsverbrechens mit drastischen Vorwürfen gegen das Opfer. Er zeigt aber auch Kooperationsbereitschaft.

  • Putin sieht Fortschritt

    Di., 10.12.2019

    Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

    Von Russland unterstützte ostukrainische Separatisten haben mit einem weiteren Truppenabzug begonnen.

    Im Élyséepalast gibt es nach fast acht Stunden Gipfel-Debatten über einen Frieden in der Ostukraine überwiegend zufriedene Gesichter. Kremlchef Putin spricht von einer «Erwärmung» in den Beziehungen. Doch einer schließt sich nicht den Lobeshymnen an.

  • Manipulation von Dopingdaten

    Di., 10.12.2019

    Causa Russland: Putin sieht «allen Grund» zur Cas-Klage

    Der russische Präsident Wladimir Putin sieht für die Wada-Entscheidung keine juristische Grundlage.

    Den harten Strafen wegen Dopingdaten-Manipulation wird wohl ein langwieriges juristischen Tauziehen folgen. Staatspräsident Putin sieht das Recht aufseiten Russlands, vor dem Internationalen Sportgerichtshof Cas die Sanktionen anzufechten.

  • Manipulation von Dopingdaten

    Di., 10.12.2019

    Pressestimmen zu den Wada-Sanktionen gegen Russland

    Die Wada sprach Sanktionen gegen Russland aus.

    Berlin (dpa) - Internationale Pressestimmen zu den Strafen der Welt-Anti-Doping-Agentur gegen den russischen Sport:

  • «Yes, I'm happy!»

    Di., 10.12.2019

    Putin zufrieden mit erstem Selenskyj-Treffen

    Frankreichs Präsident Macron empfängt Kremlchef Putin vor dem Élyséepalast in Paris.

    Im Glanz des Élyséepalastes sind sich Kremlchef Putin und der ukrainische Präsident Selenskyj nun erstmals persönlich begegnet. Bringt dies jetzt das Ende des Krieges in der Ostukraine und Frieden zwischen Moskau und Kiew?

  • Kriminalität

    Di., 10.12.2019

    SPD-Außenpolitiker «erschrocken» über Putins Worte zu totem Georgier

    Berlin (dpa) - Der SPD-Außenpolitiker Nils Schmid hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin für seine Äußerungen im Fall des in Berlin getöteten Georgiers kritisiert. «Ich bin erschrocken über diese Wortwahl», sagte Schmid im ARD-«Morgenmagazin». Am Rande des Ukraine-Gipfels hatte Putin den Ermordeten unter anderem als einen «Banditen» bezeichnet, der selbst viele Menschen auf dem Gewissen habe. Selbst wenn dieser ein Terrorist gewesen sei sollte, sei es unmöglich, dass ein ausländischer Geheimdienst in Deutschland einen Mord verübe, sagte der SPD-Obmann im Auswärtigen Bundestagsausschuss.

  • Sportpolitik

    Di., 10.12.2019

    Putin schließt Klage gegen Wada-Entscheidung nicht aus

    Paris (dpa) - Der russische Präsident Wladimir Putin schließt nicht aus, gerichtlich gegen die verhängten Strafen der Welt-Anti-Doping-Agentur vorzugehen. Man wolle sich diese Entscheidung zunächst sehr genau anschauen, sagte Putin nach dem Ukraine-Gipfel in Paris. Es sei aber offensichtlich, dass es keine juristische Grundlage für die Entscheidung gebe und auch nicht der Satzung der Olympischen Spiele entspreche. Das Wada-Exekutivkomitee suspendierte die russische Anti-Doping-Agentur Rusada bis 2023.

  • Konflikte

    Di., 10.12.2019

    Putin: Ermordeter Georgier in Berlin war ein «Bandit»

    Paris (dpa) – Der russische Präsident Wladimir Putin hat den in Berlin ermordeten Georgier als einen «Banditen» bezeichnet. Der Mann sei an einem Terroranschlag in der Moskauer Metro beteiligt gewesen und habe den Tod Dutzender Menschen verschuldet, sagte Putin in Paris. In Berlin sei ein Krieger getötet worden, der in Russland gesucht worden sei, ein blutrünstiger und brutaler Mensch, so Putin. Deutschland warf er vor, den «Verbrecher und Mörder» trotz entsprechender Gesuche russischer Behörden nicht ausgeliefert zu haben. Trotzdem wolle man bei der Aufklärung des Mordes helfen.