Wolfgang Heer



Alles zur Person "Wolfgang Heer"


  • Angeklagte Beate Zschäpe

    Do., 23.04.2020

    Verteidiger Heer: NSU-Urteil in zentralem Teil nicht haltbar

    Die Angeklagte Beate Zschäpe sitzt im Gerichtssaal im Oberlandesgericht.

    Fast zwei Jahre lang dauerte das Warten auf das schriftliche NSU-Urteil gegen Beate Zschäpe & Co. Nun liegt es vor. Einer der maßgeblichen Verteidiger nimmt sofort zentrale Argumentationslinien auseinander. Ist Zschäpe zu recht als Mörderin verurteilt worden?

  • Prozesse

    Sa., 15.12.2018

    Zschäpe-Verteidiger wieder vereint in Betrugsverfahren

    Nürnberg (dpa) - Drei der Pflichtverteidiger von NSU-Terroristin Beate Zschäpe werden im neuen Jahr wieder gemeinsam Mandanten in einem Strafprozess vertreten. Die Anwälte Wolfgang Heer, Wolfgang Stahl und Anja Sturm verteidigen Angeklagte, die wegen bandenmäßigen Betrugs angeklagt werden sollen. Es geht im Verfahren um Betrug mit Pflanzenöl-Blockheizkraftwerken. Mit einer auf umweltbewusste Anleger zielenden Masche sollen mehr als 1400 Opfer um insgesamt 62 Millionen Euro geprellt worden sein. In einem ersten Prozess waren 2014 die Drahtzieher zu bis zu neun Jahren Gefängnis verurteilt worden.

  • Prozesse

    Mi., 11.07.2018

    Zschäpe-Verteidigerin: Urteil stand schon lange fest

    München (dpa) - Das Urteil im NSU-Prozess war nach Ansicht der Pflichtverteidigerin von Beate Zschäpe schon lange beschlossene Sache. Der Vorsitzende Richter habe ein wenig den Eindruck vermittelt, dass «das Urteil seit sehr langer Zeit feststand», sagte die Anwältin Anja Sturm in München. Es sei ausgesprochen schwierig gewesen, dem Richter bei der Urteilsverkündung zu folgen. Zudem sei die Begründung «ausgesprochen dünn». Zschäpes Verteidiger Wolfgang Heer kündigte nach der Verurteilung der Hauptangeklagten wegen Mordes an, Revision beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe einzulegen.

  • Prozesse

    Mi., 11.07.2018

    Zschäpe-Verteidiger: Revision gegen Urteil im NSU-Prozess

    München (dpa) - Das Urteil im Münchner NSU-Prozess muss vom Bundesgerichtshof überprüft werden. Nach der Verurteilung von Beate Zschäpe wegen Mordes kündigte deren Verteidiger Wolfgang Heer an, Revision einzulegen.

  • Prozesse

    Mi., 11.07.2018

    Zschäpe-Verteidiger kündigt Revision gegen Urteil im NSU-Prozess an

    München (dpa) - Das Urteil im Münchner NSU-Prozess muss vom Bundesgerichtshof überprüft werden. Nach der Verurteilung von Beate Zschäpe wegen Mordes kündigte deren Verteidiger Wolfgang Heer am Mittwoch an, Revision einzulegen.

  • Schlussvortrag

    Mi., 06.06.2018

    NSU-Prozess: Anwalt bestreitet Tötungsabsicht Zschäpes

    Rechtsanwalt Wolfgang Heer (M) hatte mit seinem Plädoyer bereits am Dienstag begonnen und die sofortige Freilassung Zschäpes gefordert.

    Es ist die einzige Tat, die Beate Zschäpe selbst begangen und eingeräumt hat: Im November 2011 steckte sie die Wohnung in Zwickau in Brand, in der sie mit ihren Komplizen bis zuletzt lebte. Deshalb geht es im letzten Verteidiger-Plädoyer viele Stunden lang nur darum.

  • Endspurt im NSU-Prozess

    Di., 05.06.2018

    Pflichtverteidiger fordern sofortige Freilassung Zschäpes

    Die ursprünglichen Pflichtverteidiger Zschäpes, Wolfgang Stahl (r-l), Wolfgang Heer und Anja Sturm bei der Fortsetzung des NSU-Prozesses im Gerichtssaal.

    Maximal zehn Jahre Haft hatten Beate Zschäpes Vertrauensanwälte im NSU-Prozess gefordert. Nun ist das zweite Verteidiger-Team mit seinem Plädoyer an der Reihe - und unterbietet diese Forderung nochmals.

  • Prozesse

    Di., 05.06.2018

    NSU-Prozess: Verteidiger fordern Freilassung Zschäpes

    München (dpa) - Die drei ursprünglichen Pflichtverteidiger von Beate Zschäpe fordern die sofortige Freilassung der mutmaßlichen Rechtsterroristin. Die heute 43-Jährige sei von den angeklagten Morden und Anschlägen freizusprechen und könne lediglich wegen einfacher Brandstiftung verurteilt werden, sagte Rechtsanwalt Wolfgang Heer in seinem Plädoyer im NSU-Prozess. «Beate Zschäpe ist keine Terroristin, sie ist keine Mörderin und keine Attentäterin», sagte Heer. Eine konkrete Strafmaß-Forderung nannte Heer nicht.

  • Prozesse

    Di., 05.06.2018

    Pflichtverteidiger fordern sofortige Freilassung Zschäpes

    München (dpa) - Die drei ursprünglichen Pflichtverteidiger von Beate Zschäpe fordern die sofortige Freilassung der mutmaßlichen Rechtsterroristin. Die heute 43-Jährige sei von den angeklagten Morden und Anschlägen freizusprechen und könne lediglich wegen einfacher Brandstiftung verurteilt werden, sagte Rechtsanwalt Wolfgang Heer am Dienstag in seinem Plädoyer im Münchner NSU-Prozess. 

  • Prozesse

    Di., 05.06.2018

    Pflichtverteidiger fordern sofortige Freilassung Zschäpes

    München (dpa) - Die drei ursprünglichen Pflichtverteidiger von Beate Zschäpe fordern die sofortige Freilassung der mutmaßlichen Rechtsterroristin. Die heute 43-Jährige sei von den angeklagten Morden und Anschlägen freizusprechen und könne lediglich wegen einfacher Brandstiftung verurteilt werden, sagte Rechtsanwalt Wolfgang Heer am Dienstag in seinem Plädoyer im Münchner NSU-Prozess.