Wolfgang Ischinger



Alles zur Person "Wolfgang Ischinger"


  • Sicherheitskonferenz in München

    Fr., 14.02.2020

    Das „ängstliche Herz“ des Westens

    Großes Sicherheitsaufgebot bei der Sicherheitskonferenz in München. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier forderte in seiner Eröffnungsrede, Deutschland solle öfter die Initiative für Friedensprojekte übernehmen.

    Drastische Worte von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zum Auftakt der Münchner Sicherheitskonferenz: „Das selbstverständliche Wir des Westens ist nicht mehr selbstverständlich. Wir werden heute Zeugen einer zunehmend destruktiven Dynamik der Weltpolitik.“

  • Drei Tage in München

    Fr., 14.02.2020

    Sicherheitskonferenz startet mit Grundsatzrede Steinmeiers

    Polizisten stehen vor Beginn der Münchner Sicherheitskonferenz vor dem Tagungshotel «Bayerischer Hof».

    Eskalation in Syrien, weiter Gefechte in Libyen, Streit über 5G und Nordstream mit den USA: Die Themenpalette für drei Tage Münchner Sicherheitskonferenz ist lang. Zum Auftakt geht es um die Rolle Deutschlands in der Welt.

  • International

    Fr., 14.02.2020

    Ischinger kritisiert militärische Schwäche Deutschlands

    München (dpa) - Vor Beginn der Münchner Sicherheitskonferenz hat Leiter Wolfgang Ischinger die deutsche Außenpolitik als zu behäbig kritisiert. Die Ruckrede des damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck im Jahr 2014 mit der Forderung nach mehr deutscher Verantwortung in der Welt habe zwar einiges in Bewegung gebracht, sagte Ischinger der dpa. Angesichts der enormen Geschwindigkeit, in der sich die Weltpolitik entwickele, gehe ihm das allerdings zu langsam. Die militärische Kraft Deutschlands sei im Vergleich zum politischen Gewicht in Europa zu schwach.

  • International

    So., 09.02.2020

    Ischinger will weiter Sicherheitskonferenz leiten

    Berlin (dpa) - Wolfgang Ischinger will mindestens noch bis 2021 Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz bleiben. Er wolle die Konferenz natürlich nicht ewig selbst leiten. Aber im Augenblick mache diese außenpolitische Gestaltungsaufgabe ihm noch viel Freude, sagte der 73-Jährige wenige Tage vor Beginn des diesjährigen Expertentreffens in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur.Die Münchner Sicherheitskonferenz gilt inzwischen als wichtigstes Expertentreffen zur Sicherheitspolitik weltweit.

  • Konflikte

    Mo., 20.01.2020

    Ischinger: Libyen-Erklärung nur mit UN-Resolution bindend

    Berlin (dpa) - Nach der Berliner Libyen-Konferenz hält der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, eine Resolution des UN-Sicherheitsrats für sinnvoll. Für alle Beteiligten bindend könne der Beschluss erst dann wirken, wenn er in New York durch eine Resolution des Sicherheitsrats «bekräftigt und durchsetzungsfähig gemacht» werde. Das sagte Ischinger im ARD-«Morgenmagazin». Die in den Bürgerkrieg in Libyen verwickelten Staaten hatten sich gestern zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien verpflichtet.

  • Straße von Hormus

    So., 28.07.2019

    Ischinger fordert von Berlin Beteiligung an Golf-Mission

    «Die Bundesrepublik darf nicht von der Reservebank aus zuschauen, wenn jetzt eine maritime EU-Schutzmission am Golf diskutiert wird», sagt der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger.

    Nachdem ein britischer Tanker in der in der Straße von Hormus festgesetzt wurde, werden Rufe nach einer europäischen Militärmission laut. Der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz fordert eine deutsche Beteiligung.

  • Konflikte

    So., 28.07.2019

    Ischinger fordert Beteiligung an EU-Schutzmission im Golf

    Berlin (dpa) - Der Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, hat die Bundesregierung aufgefordert, sich an der von Großbritannien vorgeschlagenen Seeschutzmission in der Straße von Hormus zu beteiligen. «Kaum ein Land hängt von der Freiheit der internationalen Schifffahrt so stark ab wie der Exportweltmeister Deutschland», sagte Ischinger der «Welt am Sonntag». «Deshalb darf die Bundesrepublik auch nicht von der Reservebank aus zuschauen, wenn jetzt eine maritime EU-Schutzmission am Golf diskutiert wird», mahnte Ischinger.

  • Höhere Urananreicherung

    So., 07.07.2019

    Der Iran macht Ernst: Neuer Verstoß gegen Atomabkommen

    Das Standbild des TV-Senders IRIB zeigt drei Zentrifugen in der iranischen Atomanlage Natanz.

    Die Anreicherung von Uran ist brisant. Ab einer bestimmten Schwelle ist der Schritt zur Atombombe nur noch klein. Der Iran wird die im Atomabkommen festgelegte Obergrenze nun überschreiten. Ein Schritt mit möglicherweise gravierenden Folgen.

  • Kriminalität

    Do., 27.06.2019

    Ischinger: Geldwäsche in Billionenhöhe dringend bekämpfen

    Berlin (dpa) - Nach einem Bericht der Münchner Sicherheitskonferenz hat Geldwäsche aus kriminellen Aktivitäten im Jahr 2018 einen Billionenumfang erreicht. Die Schätzungen reichen demnach von 1,7 bis 4,2 Billionen US-Dollar. «Terroristen, bewaffnete Gruppen und sogar manche Staaten profitieren davon, dass Geld, Güter und Daten sich immer einfacher durch die Welt bewegen können», sagte Wolfgang Ischinger, Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, dem der Bericht vorliegt.

  • Spannungen am Golf

    Do., 16.05.2019

    Trump sieht Redebedarf beim Iran

    US-Präsident Trump: «Ich bin sicher, dass der Iran bald reden will.»

    Die Rhetorik im Streit zwischen Washington und Teheran wird schärfer, die Sorge vor einer kriegerischen Eskalation wächst. Der US-Präsident hofft dennoch auf Gespräche - oder gerade deswegen.