Wolfgang Niersbach



Alles zur Person "Wolfgang Niersbach"


  • Rückblick

    So., 29.12.2019

    Chronologie des Sports im Jahr 2019 - Teil 3

    Zweimal Gold bei der Schwimm-WM: Florian Wellbrock.

    Siege, Niederlagen, Rücktritte und Abschiede - auch ohne Olympia und Fußball-WM und -EM sorgte das Sportjahr 2019 für reichlich Gesprächsstoff.

  • Fußball: DFB-Auszeichnung

    Mo., 23.12.2019

    Goldene Ehrennadel für Püsselbürener Klaus Jahn

    Klaus Jahn aus Püsselbüren ist mit der Goldenen Ehrennadel des Deutschen Fußball-Bundes ausgezeichnet worden.

    Es ist eine der höchsten Auszeichnungen im Fußball, die ein Funktionär erhalten kann, sozusagen das Bundesverdienstkreuz im Sport. Diese Ehrung wurde jetzt Klaus Jahn aus Ibbenbüren-Püsselbüren passend zum Weihnachtsfest im SportCentrum Kaiserau zuteil.

  • Grindel-Nachfolger

    Di., 24.09.2019

    Neuanfang: Künftiger Chef Keller als DFB-Krisenmanager

    Designierter DFB-Präsident: Fritz Keller.

    Vier Präsidenten schieden beim DFB frühzeitig oder unfreiwillig aus dem Amt. Nun soll der Freiburger Fritz Keller den seit Jahren nach klarer Linie suchenden Verband auf Kurs bringen. Die Erwartungen an den Spitzenwinzer sind groß, die Lasten der Vergangenheit aber auch.

  • WM-Affäre

    Mo., 26.08.2019

    Ehemalige DFB-Funktionäre müssen in Frankfurt vor Gericht

    Gegen Theo Zwanziger (r) und Wolfgang Niersbach wird Anklage wegen Steuerhinterziehung erhoben.

    Die früheren DFB-Bosse Niersbach und Zwanziger müssen wegen der WM-Affäre 2006 nun doch auf die Anklagebank des Frankfurter Landgerichts - nicht aber Franz Beckenbauer.

  • Fußball

    Mo., 26.08.2019

    WM-Affäre: Gericht lässt Anklage gegen Ex-DFB-Funktionäre zu

    Frankfurt/Main (dpa) - Die ehemaligen DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach und Theo Zwanziger müssen sich wegen der Sommermärchen-Affäre nun doch auch in Deutschland vor einem Gericht verantworten. Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main ließ die Anklage wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung zu. Es bestehe bei insgesamt vier Angeklagten ein hinreichender Tatverdacht, gab das Gericht bekannt. Die vier Angeklagten sollen eine Steuerhinterziehung bzw. Beihilfe zur Steuerhinterziehung in Höhe von 6,7 Mio. Euro im Jahr 2006 begangen haben, hieß es in einer Pressemitteilung.

  • Fußball

    Mo., 26.08.2019

    Gericht lässt Anklage gegen ehemalige DFB-Funktionäre in WM-Affäre zu

    Frankfurt/Main (dpa) - Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat die Anklage gegen die früheren DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach und Theo Zwanziger wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung in der WM-Affäre zugelassen. Es bestehe bei insgesamt vier Angeklagten ein hinreichender Tatverdacht, gab das OLG am Montag bekannt.

  • Ex-DFB-Chef

    Di., 13.08.2019

    Zwanziger: Schwere Vorwürfe gegen Ermittler in WM-Affäre

    Theo Zwanziger wehrt sich gegen die Anklage der Schweizer Bundesanwaltschaft.

    Die Affäre um die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 beschäftigt die Ermittler seit fast vier Jahren. Der ehemalige DFB-Chef Theo Zwanziger sieht sich zu Unrecht verfolgt und stellt den Behörden ein verheerendes Zeugnis aus.

  • WM-Affäre

    Di., 06.08.2019

    Gerichtstermin in der Schweiz: Drei Ex-DFB-Chefs angeklagt

    Das Präsidium des Organisationskomitees für die Fußball-WM 2006 (l-r): Horst R. Schmidt, Theo Zwanziger, Franz Beckenbauer und Wolfgang Niersbach.

    Das Sommermärchen kommt vor Gericht. Nach jahrelangen Ermittlungen erhebt die Schweizer Bundesanwaltschaft Anklage gegen die ehemaligen DFB-Topleute Niersbach, Zwanziger und Schmidt. WM-Chef Beckenbauer muss hingegen noch nicht auf die Anklagebank in Bellinzona.

  • Fußball

    Di., 06.08.2019

    WM-Affäre: Ex-DFB-Chefs in der Schweiz angeklagt

    Bern (dpa) - In der Sommermärchen-Affäre wird es für die ehemaligen DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach und Theo Zwanziger juristisch ernst. Über die weiterhin dubiosen Millionenzahlungen in Richtung Schweiz und Katar wird nach jahrelangen Ermittlungen vor Gericht verhandelt werden. Franz Beckenbauer muss wegen seines schlechten Gesundheitszustands noch keine strafrechtlichen Konsequenzen fürchten. Die Schweizer Bundesanwaltschaft erhob Anklage gegen Niersbach und Zwanziger sowie den ehemaligen DFB-Generalsekretär Horst R. Schmidt und dessen einstigen FIFA-Amtskollegen Urs Linsi.

  • Fußball

    Di., 06.08.2019

    Ex-DFB-Chefs in WM-Affäre angeklagt

    Bern (dpa) - Das Sommermärchen kommt vor Gericht. Nach jahrelangen Ermittlungen erhebt die Schweizer Bundesanwaltschaft Anklage gegen die ehemaligen DFB-Präsidenten Wolfgang Niersbach und Theo Zwanziger sowie den ehemaligen DFB-Generalsekretär Horst R. Schmidt und dessen einstigen FIFA-Amtskollegen Urs Linsi. Dem Quartett wird vorgeworfen, im April 2005 über den eigentlichen Zweck einer Zahlung in Höhe von rund 6,7 Millionen Euro den Präsidialausschuss des WM-Organisationskomitees 2006 arglistig getäuscht zu haben. Niersbach und Zwanziger wiesen die Anschuldigungen umgehend energisch zurück.