Wolfgang Pieper



Alles zur Person "Wolfgang Pieper"


  • Bürgermeister appelliert an die Bürger

    Fr., 05.03.2021

    „Verantwortlich mit den Lockerungen umgehen“

    Bürgermeister Wolfgang Pieper hofft, dass die Bürger auch weiterhin alles tun, um eine Infektion zu vermeiden.

    Bürgermeister Wolfgang Pieper freut sich darüber, dass es ab Montag eine stufenweise Öffnungsperspektive gibt. Er warnt die Bürger aber davor, zu nachlässig zu werden und fordert dazu auf, weiterhin beim Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus aktiv mitzuwirken.

  • Landtagsabgeordnete zu Gast

    Di., 02.03.2021

    Seit längerer Zeit auf dem Vormarsch

    Trafen sich zu einem Gedankenaustausch: (v.l.) Wolfgang Pieper, Annette Watermann-Krass und Klaus Resnischek.

    Zu einem Gedankenaustausch trafen sich die SPD-Landtagsabgeordnete Annette Watermann-Krass, Bürgermeister Wolfgang Pieper und der SPD-Fraktionsvorsitzende im Rat der Stadt Telgte, Klaus Resnischek.

  • Deutsche Umwelthilfe stellt Antrag

    Di., 02.03.2021

    Pop-up-Radwege und Tempo 30 gefordert

    Tempo 30 auf der Alverskirchener Straße? Die Zuständigkeit dafür liegt nicht bei der Stadt Telgte.

    Die Deutsche Umwelthilfe hat bei mehr als 100 Kommunen, darunter Telgte, einen Antrag auf die Schaffung von Pop-up-Radwegen und Tempo-30-Zonen gestellt. Die Stadtverwaltung lässt die Initiative im Hauptausschuss des Stadtrates diskutieren.

  • Diskussion im Finanzausschuss

    Fr., 26.02.2021

    Erste Schritte zur Rathaussanierung

    Das Rathaus ist dringend sanierungsbedürftig. Bei dieser Frage sind sich alle Ratsfraktionen einig. Die Kosten und die Arbeitsbelastung sind aber auch ein Hindernis.

    Das Rathaus ist dringend sanierungsbedürftig. Darüber herrscht Einigkeit. Trotz der hohen Kosten soll nun in die Planung eingestiegen werden.

  • Baugebiet „Lütke Esch“

    So., 14.02.2021

    Baubeginn schon im Herbst

    Im Herbst dieses Jahres könnten die Häuslebauer im Westbeverner Baugebiet „Lütke Esch II“ mit dem Hochbau beginnen.

    Die Nachfrage nach Grundstücken im Baugebiet „Lütke Esch II“ in Westbevern sei „enorm“, so Bürgermeister Wolfgang Pieper. Die Vergabe der städtischen Grundstücke erfolgt erstmals über die Onlineplattform „Baupilot“. Baubeginn soll im Herbst dieses Jahres sein.

  • Ausbau der Bundesstraße 51

    Fr., 12.02.2021

    Kein Verständnis für „Nebelkerze“

    Der geplante Ausbau der B 51 war Thema in der Sitzung des Hauptausschusses.

    Gibt es das neue Verkehrsgutachten, dass besagt, dass die Verkehre auf der B 51 zugenommen haben? Bürgermeister Wolfgang Pieper hat zumindest Zweifel.

  • Generalsanierung der Dreifachsporthalle abgeschlossen

    Do., 11.02.2021

    Nicht wiederzuerkennen

    Mechthild Rövekamp-Zurhove, Schulleiterin des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums, warf bereits einen Blick in die „neue“ Sporthalle. Die Sanierung ist abgeschlossen. Wann aber die ersten Nutzer hinein können, steht in den Sternen.

    Die Sanierung der Dreifachsporthalle am Schulzentrum ist abgeschlossen. Die im Haushalt bereitgestellten 3,375 Millionen Euro werden wohl nicht vollständig ausgeschöpft. Für Diskussionen sorgt, dass die Stadt den Sportlern untersagen will, Harz oder andere Haftmittel zu nutzen.

  • Bürgermeister: Respekt und Dank gilt den Einsatzkräften

    Do., 11.02.2021

    Kritik „beschämend und würdelos“

    Die Mitarbeiter des Bauhofes, Landwirte und mehrere Firmen waren im Dauereinsatz, um gemeinsam die Schneemassen beiseite zu schieben und aus der Stadt zu bringen.

    Als würdelos und beschämend bezeichnet Bürgermeister Wolfgang Pieper die Kritik an den Helfern, die seit Tagen versuchen, den Schnee aus der Stadt zu schaffen.

  • Emsbrücke bei Haus Langen

    Mi., 10.02.2021

    Grünes Licht für Landwirte

    Derzeit ist die Brücke, wie auf diesem Archivbild, für alle Verkehrsteilnehmer gesperrt. Auch die Landwirte können nicht passieren, um ihre Felder zu erreichen. Das soll sich nun ändern.

    Landwirte dürfen die Emsbrücke am Haus Langen künftig wieder nutzen, um zu ihren Feldern zu kommen.

  • Fortschreibung des Klimaschutzkonzeptes heute im Planungsausschuss

    Mi., 27.01.2021

    Telgte soll 2040 klimaneutral sein

    Nachdem der Rat der Stadt Telgte im Jahr 2019 den Klimanotstand ausgerufen hat, soll nun bis 2040 die Klimaneutralität erreicht werden.

    Bis zum Jahr 2040 soll Telgte klimaneutral werden. Dieses ehrgeizige Ziel hat sich die Verwaltung gesetzt. Am Donnerstag wird der Ausschuss für Planen, Bauen und Umwelt erstmals über die Fortschreibung des Klimaschutzkonzeptes aus dem Jahr 2010 beraten.