Wolfgang Wieneke



Alles zur Person "Wolfgang Wieneke"


  • Jägerhof: Pläne für ein Hotel sorgen für Verblüffung

    Di., 17.09.2019

    Paukenschlag im Planungsausschuss

    Architekt Daniel Westen (kleines Bild, links) und Stadtplaner Gerhard Joksch stellten die Pläne für einen Hotel-Neubau genau an der Stelle vor, an der jetzt noch der Jägerhof steht.

    Das war schon ein kleiner Paukenschlag, was sich am Montagabend in der Sitzung des Planungs- und Bauausschusses ereignete. Bei der Vorstellung der aktuellen Jägerhof-Sachstandes bekamen die Anwesenden ohne jegliche Vorankündigung Pläne für ein Hotel präsentiert. Dort, wo jetzt noch alte Jägerhof steht, soll also ein neuer entstehen, auch wenn der Name in der Sitzung noch kein Thema war. Als Platzhalter fungierte schlicht: „Hotel Lienen“.

  • Stellplatz-Problematik an der Parkstraße: Bündnis-Antrag überzeugt Ausschuss nicht

    Fr., 21.06.2019

    Keine Satzung im Schweinsgalopp

    Der geplante Neubau im Bereich Jägerhof/Parkstraße: Das Bündnis hält die Anzahl der eingeplanten Fahrrad-Stellplätze für zu gering und möchte per Satzung verhindern, dass Radfahrer ihre Leezen notgedrungen dort abstellen, wo sie nicht hingehören.

    Bei der Überplanung des Jägerhof-Geländes an der Parkstraße ist nach Ansicht des Bündnisses für Ökologie und Demokratie viel zu wenig Rücksicht darauf genommen worden, dass die Bewohner draußen Platz für ihre Fahrräder brauchen. Bereits in der Ratssitzung Ende Mai war über die Forderung des Bündnisses nach einer Stellplatz-Satzung diskutiert worden (die WN berichteten). Allerdings unter einem großen Vorbehalt, denn es fehlt die entsprechende Rechtsverordnung des Landes dazu.

  • Parkstraße: Rat beschließt Bebauungsplanänderung

    Di., 09.04.2019

    Kein Zurück beim Jägerhof

    Der Jägerhof in seiner ganzen Pracht. Mit einer selbst angefertigten Kollage (kleines Bild) versuchte Bündnis-Fraktionssprecher Georg Kubitz zu verdeutlichen, wie der geplante Neubau das Ortsbild an dieser Stelle verändern wird.

    Wie zu erwarten war, hat der Rat in seiner Sitzung am Montagabend die Änderung des Bebauungsplans Parkstraße mit den Stimmen von CDU und SPD beschlossen. Somit hat der Investor, der den Jägerhof abreißen und dort mehrere Neubauten errichten möchte (die WN berichteten), eine wichtige baurechtliche Hürde genommen.

  • Planungs- und Bauausschuss winkt Jägerhof-Pläne durch

    Di., 19.03.2019

    Abriss ist so gut wie besiegelt

    Stadtplaner Gerhard Joksch (kleines Bild oben) erläuterte den Ausschussmitgliedern und Besuchern die Pläne für die Neubebauung des Jägerhof-Areals. Nachdem der Ausschuss der erforderlichen Änderung des Bebauungsplans zugestimmt hat, dürfte der bevorstehende Ratsentscheid nur noch Formsache sein.

    Der Planungs- und Bauausschuss hat in seiner Sitzung am Montagabend mit großer Mehrheit für eine Bebauungsplan-Änderung gestimmt, damit ein Investor auf dem Gelände des Jägerhofes wie geplant vier neue Gebäude errichten kann.

  • Neues Fahrzeug soll 280 000 Euro kosten

    Fr., 15.02.2019

    Unimog heizt Bauhof-Debatte an

    Ein Alleskönner, der zur Standausstattung vieler kommunaler Bauhöfe gehört: der Unimog.

    Für um die 300 000 Euro kann man schon einiges bekommen auf dem Markt für Fahrzeuge der Luxusklasse: einen Bentley Mulsanne zum Bespiel, oder einen Ferrari 488 Pista. Zu konventionell? Wie wäre es dann mit einer 700-PS-Sportskanone, die auf den Namen Gumpert Apollo hört? Kaum zu glauben, aber kein Scherz: Ebenfalls in dieser Preisliga spielt ein Unimog mit diversen Anbauten und Zusatzgeräten, den die Verwaltung für den Bauhof anschaffen möchte. Aber muss das wirklich sein?

  • B 475 ist beim Landebetrieb Straßen kein aktuelles Thema

    Di., 19.12.2017

    Enge Kiste

    Alleine kein Problem, aber bei Gegenverkehr bleibt Lkw-Fahrern auf dem Glandorfer Damm zwischen Ostbeverner Damm und Hohner Straße kaum Platz zum Ausweichen. Genau das wurde am 4. Dezember einem Kranfahrer zum Verhängnis (kleines Bild).

    Gegenverkehr, kein Standstreifen, ein stattlicher Graben und dazu noch die eigenen Ausmaße. All das waren am 4. Dezember die Zutaten für eine Ursachenkette, an deren Ende – quasi als Ergebnis – ein 60 Tonnen schwerer Autokran im Straßengraben des Glandorfer Damms lag. Nicht der erste Unfall auf der B 475, auf der es im Abschnitt zwischen Ostbeverner Damm und Hohner Straße immer wieder zu brenzligen Situationen kommt.

  • Bündnis will weitere Entwicklung für Kattenvenne

    Fr., 16.05.2014

    Wetter mäßig – Gespräche gut

    Wetter mäßig – Gespräche gut. So lassen sich die Erfahrungen zusammenfassen, die Kandidaten und Ratsmitglieder der unabhängigen Wählergemeinschaft Bündnis für Ökologie und Demokratie gemacht haben.