Wolodymyr Selenskyj



Alles zur Person "Wolodymyr Selenskyj"


  • Vorwurf des Machtmissbrauchs

    Fr., 13.12.2019

    Ausschuss empfiehlt Amtsenthebungsverfahren gegen Trump

    Die Kuppel des Kapitols in Washington: Der Justizausschuss stimmte mit der Mehrheit der Demokraten dafür, dass sich Trump in einem Impeachment-Verfahren wegen Machtmissbrauches verantworten soll.

    Der nächste Schritt auf dem Weg zu einem Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Trump ist gemacht: Schon nächste Woche kommt es zu einem offiziellen Votum im Repräsentantenhaus - und sehr wahrscheinlich zu einem aufsehenerregenden Verfahren im Senat.

  • Streit im Justizausschuss

    Fr., 13.12.2019

    Abstimmung über Impeachment gegen Trump verschoben

    Donald Trump am Donnerstag während einer Konferenz im Weißen Haus.

    Der Justizausschuss im US-Repräsentantenhaus streitet mehr als 14 Stunden lang über ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Trump - und verschiebt dann ein Votum. Nun sollen die Abgeordneten heute über Anklagepunkte gegen Donald Trump abstimmen.

  • US-Demokraten stellen Anklage

    Mi., 11.12.2019

    Vorbereitungen für Trump-Impeachment schreiten voran

    Das Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Trump nimmt mit der Vorlage konkreter Anklagepunkte Form an.

    Die Vorbereitungen für ein Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Trump nehmen Fahrt auf. Noch vor Weihnachten könnte das Impeachment offiziell eröffnet werden. Trump wäre erst der dritte Präsident in der Geschichte der USA, dem das widerfährt.

  • Amtsenthebungsverfahren

    Di., 10.12.2019

    US-Demokraten stellen Anklage gegen Trump vor

    US-Präsident Donald Trump im Weißen Haus.

    Das Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Trump nimmt mit der Vorlage konkreter Anklagepunkte Form an. Noch vor Weihnachten könnte das Repräsentantenhaus das Impeachment-Verfahren formell eröffnen. Dass Trump sein Amt verliert, heißt das aber noch lange nicht.

  • Putin sieht Fortschritt

    Di., 10.12.2019

    Paris-Gipfel: Friedensprozess für Ostukraine wiederbelebt

    Von Russland unterstützte ostukrainische Separatisten haben mit einem weiteren Truppenabzug begonnen.

    Im Élyséepalast gibt es nach fast acht Stunden Gipfel-Debatten über einen Frieden in der Ostukraine überwiegend zufriedene Gesichter. Kremlchef Putin spricht von einer «Erwärmung» in den Beziehungen. Doch einer schließt sich nicht den Lobeshymnen an.

  • «Yes, I'm happy!»

    Di., 10.12.2019

    Putin zufrieden mit erstem Selenskyj-Treffen

    Frankreichs Präsident Macron empfängt Kremlchef Putin vor dem Élyséepalast in Paris.

    Im Glanz des Élyséepalastes sind sich Kremlchef Putin und der ukrainische Präsident Selenskyj nun erstmals persönlich begegnet. Bringt dies jetzt das Ende des Krieges in der Ostukraine und Frieden zwischen Moskau und Kiew?

  • Konflikte

    Mo., 09.12.2019

    Merkel zum Ukraine-Gipfel: «Zeit des Stillstands überwunden»

    Paris (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich «sehr zufrieden» mit den Ergebnissen des Ukraine-Gipfels in Paris gezeigt. Man habe die Zeit des Stillstands überwunden, sagte sie nach dem Treffen mit Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron, dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und dessen ukrainischem Kollege Wolodymyr Selenskyj. Es seien «realistische Dinge» vereinbart worden. Die Gipfelteilnehmer hatten sich zuvor unter anderem auf einen Waffenstillstand bis Ende 2019, einen umfassenden Gefangenenaustausch bis Ende des Jahres und einen weiteren Truppenrückzug von der Frontlinie verständigt.

  • Konflikte

    Mo., 09.12.2019

    Putin zufrieden nach erstem Gespräch mit Selenskyj

    Paris (dpa) - Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich zufrieden gezeigt nach seinem ersten persönlichen Gespräch mit seinem ukrainischen Kollegen Wolodymyr Selenskyj. «Yes, I'm happy!», sagte er nach Angaben der russischen Staatsagentur Tass auf Englisch in Paris beim Ukraine-Gipfel. Zuvor hatten die beiden Staatschefs sich zu ihrem ersten bilateralen Gespräch zurückgezogen. Putin und Selenskyj wollten vor allem über den Transit von russischem Gas durch die Ukraine sprechen. Der Transitvertrag läuft Ende des Jahres aus.

  • Gemeinsame Erklärung möglich

    Mo., 09.12.2019

    Zeichen für Fortschritte bei Pariser Ukraine-Gipfel

    Wladimir Putin, Emmanuel Macron, Angela Merkel und Wolodymyr Selenskyj kommen zum Gespräch zusammen.

    Kremlchef Putin und sein ukrainischer Kollege Selenskyj treffen sich erstmals - auf neutralem Boden in Paris. Können sie neues Vertrauen schaffen, um den blutigen Krieg in der Ostukraine zu beenden?

  • Konflikte

    Mo., 09.12.2019

    Erstes bilaterales Gespräch zwischen Putin und Selenskyj

    Paris (dpa) - Russlands Präsident Wladimir Putin und sein ukrainischer Kollege Wolodymyr Selenskyj haben sich in Paris beim Ukraine-Gipfel zu ihrem ersten bilateralen Gespräch zurückgezogen. Vorgesehen seien laut Protokoll dafür 45 Minuten, es gebe aber keine zeitliche Begrenzung, sagte der außenpolitische Berater Putins, Juri Uschakow, der Agentur Interfax. Putin und Selenskyj wollten vor allem über den Transit von russischem Gas durch die Ukraine sprechen. Der Transitvertrag läuft Ende des Jahres aus.