Wu Ken



Alles zur Person "Wu Ken"


  • Aktivist aus Hongkong

    Mi., 11.09.2019

    China droht nach Treffen von Wong mit Maas mit Konsequenzen

    Außenminister Heiko Maas begrüßt Joshua Wong bei dessen Eintreffen zur Bild100-Party in Berlin.

    Das Treffen des Hongkonger Aktivisten Wong mit Außenminister Maas hat die Regierung in Peking tief verärgert. Das wird Folgen haben, macht Chinas Botschafter klar. Ein Gespräch in Peking sei formal eine Einbestellung des deutschen Botschafters gewesen.

  • Konflikte

    Mi., 11.09.2019

    Peking: Deutscher Botschafter wegen Wong einbestellt

    Berlin (dpa) - Die chinesische Regierung ist über den Empfang eines führenden Aktivisten der Protestbewegung in Hongkong, Joshua Wong, in Berlin verärgert und droht Deutschland mit Konsequenzen. Der deutsche Botschafter in Peking sei nach dem Zusammentreffen Wongs mit Außenminister Heiko Maas formal einbestellt worden, sagte der chinesische Botschafter in Deutschland, Wu Ken, vor Journalisten. Der «Zwischenfall» werde negative Konsequenzen für die bilateralen Beziehungen haben.

  • Mehr als 25.000 Teilnehmer

    Fr., 16.08.2019

    Neue Proteste in Hongkong trotz Drohungen aus Peking

    Demonstranten haben sich trotz einer verschärften Gangart Chinas erneut zu Protesten versammelt.

    Die Wogen schlagen höher, Demonstranten und Polizei stehen sich unversöhnlich gegenüber. Die Furcht vor einer militärischen Intervention der chinesischen Zentralmacht wächst. Zwar gibt es einen Rücktritt - aber nicht den, auf den die Demonstranten gehofft hatten.

  • US-Präsident schaltet sich ein

    Do., 15.08.2019

    Hongkong lässt Protest-Anführer frei - Neue Demos geplant

    Der Juraprofessor Benny Tai (M) durfte gegen eine Kaution von umgerechnet etwa 11.500 Euro vorzeitig die Haftanstalt verlassen.

    Als Geste der Beschwichtigung darf ein prominenter Aktivist für mehr Demokratie in Hongkong das Gefängnis verlassen. Schon am Wochenende soll es trotzdem wieder Proteste geben. Und US-Präsident Trump mischt sich ein.