Xi Jinping



Alles zur Person "Xi Jinping"


  • Börsen

    Mi., 19.06.2019

    Trump und Draghi locken Anleger aus der Deckung

    New York (dpa) - Lockere geldpolitische Signale aus Europa und neue Hoffnung im Handelsstreit haben die Wall Street aus ihrer Lethargie befreit. Der Dow Jones stieg um 1,35 Prozent auf 26 465,54 Punkte. Rückenwind für die Börsen kam zuerst aus Europa von EZB-Präsident Mario Draghi, der den Bedarf für eine Lockerung der Geldpolitik signalisierte. Weiteren Treibstoff lieferte dann US-Präsident Donald Trump, der ein größeres Treffen mit Chinas Amtskollegen Xi Jinping ankündigte. Der Kurs des Euro rutschte unter die Marke von 1,12 US-Dollar, zuletzt wurden in New York 1,1195 Dollar gezahlt.

  • Erwartungen sind gedämpft

    Di., 18.06.2019

    Trump kündigt größeres Treffen mit Xi bei G20-Gipfel an

    Erwartungen sind gedämpft: Trump kündigt größeres Treffen mit Xi bei G20-Gipfel an

    Die beiden größten Volkswirtschaften der Welt China und die USA sind seit Monaten in einen erbitterten Handelskonflikt verstrickt. Nur eine baldige Einigung kann eine große Gefahr für den global Wohlstand abwenden.

  • Streit um Auslieferungsgesetz

    Mo., 17.06.2019

    Proteste in Hongkong: Aktivist Wong aus Haft entlassen

    Joshua Wong (M) war wegen seiner Rolle in der «Regenschirm»-Bewegung 2014 zu einer zweimonatigen Haftstrafe verurteilt worden.

    Einen Tag nach den größten Massenprotesten seit drei Jahrzehnten in Hongkong kommt der Aktivist Joshua Wong aus dem Gefängnis. Er fordert sofort den Rücktritt von Regierungschefin Lam. Peking steckt in der Defensive, sortiert seine Prioritäten neu. Wird Lam das Bauernopfer?

  • Handelsstreit

    So., 16.06.2019

    US-Handelsminister dämpft Erwartungen an Trump-Xi-Treffen

    US-Handelsminister Wilbur Ross hat Hoffnungen auf ein schnelles Ende des Handelsstreits zwischen den USA und China gedämpft.

    Washington (dpa) - US-Handelsminister Wilbur Ross hat Hoffnungen auf ein schnelles Ende der Handelsauseinandersetzung zwischen den USA und China gedämpft.

  • Börse in Frankfurt

    Fr., 14.06.2019

    Dax mit Wochenplus trotz Tagesverlusten

    Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

    Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat eine wechselhafte Woche am Freitag mit Kursabschlägen beendet. Zum Handelsende notierte der deutsche Leitindex 0,60 Prozent im Minus bei 12.096,40 Punkten.

  • Börse in Frankfurt

    Do., 13.06.2019

    Dax legt wieder zu - 5G-Auktionsende im Fokus

    Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

    Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Donnerstag mit Kursgewinnen geschlossen. Zwar schmolzen die Gewinne im Tagesverlauf ein wenig ab. Doch trotz politischer Unsicherheiten behauptete der deutsche Leitindex am Ende ein Plus von 0,44 Prozent auf 12.169,05 Punkte.

  • Handel

    Di., 11.06.2019

    Trump droht: China muss zu Ursprungs-Deal zurückkommen

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat im Handelskrieg mit China erneut eine indirekte Drohung ausgestoßen. «Wir hatten einen Deal mit China und sie sind zurückgewichen», sagte Trump. Wenn China nicht wieder zurückkomme zu diesem Deal, dann habe er kein Interesse, so Trump weiter. China brauche ein Abkommen. Trump sei es, der einen Deal aufhalte, sagte der US-Präsident. Trump will sich mit dem chinesischen Staatschef Xi Jinping beim G20-Gipfel Ende Juni in Osaka treffen. Ein bilaterales Treffen ist jedoch bisher nicht bestätigt.

  • Streit über Grenzsicherung

    Di., 11.06.2019

    Trump stößt nach Einigung mit Mexiko erneut Drohungen aus

    Streit über Grenzsicherung: Trump stößt nach Einigung mit Mexiko erneut Drohungen aus

    Mit Mexiko hat es eine Einigung gegeben - das hält Donald Trump jedoch nicht davon ab, weitere Drohungen im Handelskrieg auszustoßen. Wenn Chinas Staatschef Xi nicht mit ihm reden sollte, werde er die ganz große Zoll-Keule schwingen.

  • Welthandel

    Mo., 10.06.2019

    Trump stößt nach Einigung mit Mexiko erneut Drohungen aus

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump lässt mit seiner aggressiven Handelspolitik auch nach einer Last-Minute-Einigung mit Mexiko nicht locker. Er drohte den Mexikanern erneut mit Strafzöllen, sollte das Parlament des Nachbarlandes nicht die erforderliche Zustimmung für Teile des vereinbarten Verhandlungspaketes erteilten. Chinas Präsident Xi Jinping setzte er sogar ein Ultimatum: Wenn der chinesische Staatschef nicht zu einem Treffen beim G20-Gipfel in Japan bereit sein sollte, würden die USA Zölle auf chinesische Einfuhren im Wert von weiteren 300 Milliarden Dollar erheben.

  • Warnung auch an Peking

    Mo., 10.06.2019

    Trump stößt nach Einigung mit Mexiko erneut Drohungen aus

    US-Präsident Donald Trump droht dem chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping.

    Mit Mexiko hat es eine Einigung gegeben - das hält Donald Trump jedoch nicht davon ab, weitere Drohungen im Handelskrieg auszustoßen. Wenn Chinas Staatschef Xi nicht mit ihm reden sollte, werde er die ganz große Zoll-Keule schwingen.