Xi Jinping



Alles zur Person "Xi Jinping"


  • Megaprojekt

    Mo., 02.12.2019

    Russland nimmt Gasleitung von Sibirien nach China in Betrieb

    Chinas Prasident Xi Jingping spricht mit seinem russischem Amtskollegen Putin per Videobrücke aus der Großen Halle des Volkes.

    Sotschi (dpa) - Russland hat die neue Gasleitung von Sibirien nach China in Betrieb genommen.

  • Peking droht Vergeltung an

    Do., 28.11.2019

    USA stärken Hongkongs Demokratiebewegung - China schäumt

    Demonstranten halten amerikanische Flaggen und ein Plakat mit der Aufschrift «Glory to USA, Glory to Hong Kong» («Ruhm für die USA, Ruhm für Hong Kong») hoch.

    China forderte von US-Präsident Trump ein Veto gegen Gesetze zur Stärkung der Demokratiebewegung in Hongkong. Ohne Erfolg. Wird Peking nun «Gegenmaßnahmen» ergreifen?

  • Teilvereinbarung angestrebt

    Fr., 22.11.2019

    Xi: China will Handelsdeal mit USA - kann aber auch kämpfen

    Viele US-amerikanische Farmer hoffen auf ein baldiges Ende des Handelskrieges mit China.

    Erstmals äußert sich Chinas Präsident zu der angestrebten Teilvereinbarung im Handelskrieg mit den USA. Er bekräftigt seinen guten Willen - gibt sich aber furchtlos gegenüber US-Präsident Trump. Der wiederum sendet eine ähnlich zweigeteilte Botschaft zurück.

  • Handel untereinander fördern

    Fr., 15.11.2019

    Brics-Gruppe kritisiert Protektionismus

    Cyril Ramaphosa (l-r), Präsident von Südafrika, Xi Jingping, Präsident von China, Narendra Modi, Premierminister von Indien, Wladimir Putin, Präsident von Russland, und Jair Bolsonaro, Präsident von Brasilien, winken auf dem BRICS-Gipfel Fotografen zu.

    Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika gehen auf Distanz zu den USA, ohne die Regierung Trumps jedoch direkt zu erwähnen. Sie bekennen sich zum Multilateralismus und freien Handel. Und grenzen sich auch bei einem weiteren wichtigen Thema von den USA ab.

  • Welthandel

    Fr., 08.11.2019

    Trump dämpft Hoffnung auf Fortschritte im Handelskrieg mit China

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat Hoffnungen auf eine nachhaltige Entschärfung des Handelskonfliktes mit China einen Dämpfer verpasst. Es gebe keine Einigung, im Rahmen des geplanten Teilabkommens mit China bereits bestehende Strafzölle aufzuheben, sagte Trump. China sei stärker an einem Abkommen interessiert als die USA. Trump betonte, das Abkommen solle in den USA unterzeichnet werden. Als möglichen Ort für eine gemeinsame Unterzeichnung mit Chinas Präsident Xi Jinping nannte er erneut den ländlich geprägten US-Bundesstaat Iowa.

  • Chinas Präsident

    Di., 05.11.2019

    Xi stellt sich hinter Hongkongs Regierungschefin Lam

    Chinas Präsident Xi Jinping unterstützt Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam.

    Chinas Präsident Xi Jinping steht «voll und ganz» hinter der umstrittenen Hongkonger Regierungschefin Carrie Lam. Die Botschaft an die für mehr Demokratie demonstrierenden Menschen ist klar: Vergesst es.

  • Handelsgespräche mit China

    Sa., 02.11.2019

    Trump: Teilabkommen soll in den USA unterschrieben werden

    Die USA und China liefern sich seit mehr als einem Jahr einen Handelskrieg, der in beiden Ländern das Wirtschaftswachstum bremst und die Weltkonjunktur beeinträchtigt.

    Für Trump wäre der Abschluss eines Teilabkommens mit China ein Etappensieg. Das will er wohl mediengerecht inszenieren: In den USA - und vielleicht sogar dort, wo es die Demokraten besonders ärgern würde.

  • Trotz Gipfelabsage

    Do., 31.10.2019

    Trump will Teilabkommen mit China bald besiegeln

    Die USA und China liefern sich seit mehr als einem Jahr einen Handelskrieg.

    Die Absage des Asien-Pazifik-Gipfels in Chile hat Ungewissheit über die Pläne für ein Teilabkommen im Handelskrieg der USA mit China geweckt. Beide Seiten wollen sich aber erstmal nicht beirren lassen. Trump sagt: Das Teilabkommen wird bald unterzeichnet. Nur wo?

  • Online-Gewaltaufrufe verboten

    Do., 31.10.2019

    Chinas Führung zieht Zügel in Hongkong straffer

    Ein Demonstrant hält Plakate bei Protesten in die Höhe.

    Unruhe in Hongkong, Handelskrieg mit den USA und Widerstand in den eigenen Reihen: Chinas Kommunisten warnen vor Risiken und fordern mehr Linientreue. Hongkong versucht es jetzt mit Internetkontrolle.

  • Unpopuläre Carrie Lam

    Mi., 23.10.2019

    «Gerüchte» über Ablösung von Hongkongs Regierungschefin

    Carrie Lam, Regierungschefin der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong, steht politisch unter höchstem Druck.

    In der größten Krise Hongkongs seit der Rückgabe 1997 an China wird über einen Rücktritt von Regierungschefin Lam spekuliert. Nach monatelangen Kontroversen ist ihr umstrittenes Auslieferungsgesetz auch formell am Ende. Ein mutmaßlicher Mörder kommt auf freien Fuß.