Yannick Sacherer



Alles zur Person "Yannick Sacherer"


  • Ehrung: Münsters Sportler des Jahres

    Di., 30.01.2018

    Wie ein großes Familientreffen im GOP-Varieté

    Elitäre und ausgezeichnete Runde: Ingrid Klimke (3. v. re.), Lina Alsmeier, Patrick Dirksmeier (4. v. re.) sowie die Ruderer Thorsten Kortmann (Trainer), Mika Kohout, Marc Rossmeier (Trainer), Henri Schwinde, Yannick Sacherer und John Heithoff (von links)

    (Mit Video & Fotostrecke) Sie wurden bejubelt, bekamen Gratulationen am laufenden Band und gingen anschließend auch noch ausgiebig in die Verlängerung. Münster hat erneut seine Sportler des Jahres gekürt und das mit einem großen Gala-Abend im GOP-Varieté gebührend gefeiert.

  • Rudern: Sponsoring

    Mi., 20.09.2017

    Blauer Stern des RVM bekommt Gesellschaft von der Firmengruppe Brück

    Sitzen bis 2020 in einem Boot: die Firmengruppe Brück, hier vertreten durch Hermann Brück (2. v. r.), Oliver Brück (r.) und der Ruderverein Münster.  

    Der RV Münster sammelt Medaillen wie andere Briefmarken. Vor allem die jungen Ruderer des Vereins aus Münster sind Stammgäste auf den nationalen und internationalen Siegerpodesten – diese Medaillen sind natürlich unverkäuflich, aber sie kosten Geld. Und Geldnot macht erfinderisch ...

  • Rudern: U-19-WM

    So., 06.08.2017

    DRV-Achter holt in Litauen Gold mit Münster-Einschlag

    Muskelspiele der Weltmeister: Der Junioren-Achter mit (v.l.) Yannik Sacherer, John Heithoff (beide RVM), Mattes Schönherr (Potsdam), Ole Kruse (RVM), Steuermann Max Schwartzkopff (Frankfurt), Patrick Pott (Minden), Leon Münch (Rostock), Mika Kohout (RVM) und Tobias Dirschauer (Bremen) gewinnt Gold.

    Der Schlussakkord war für die bis dahin sieglosen Deutschen ein echter Renner. Der Achter mit vier Münsteranern an Bord holte bei der U-19-WM in Litauen Gold und rettete so auch die DRV-Bilanz. Die Dramaturgie war besonders.

  • Rudern: WM-Vorbereitungen

    Mi., 05.04.2017

    RVM-Talente treffen sich zur Kurvendiskussion am Kanal

    Schule mal anders: Sportwissenschaftler Christian Ifland (v.l.), Praktikantin Amber Wittscheidt, Trainer Thorsten Kortmann, Mika Kohout, Ole Kruse, Yannick Sacherer und John Heithoff beim Lokaltermin am Bootshaus.

    Es gibt unangenehmere Lokaltermine als diesen am frühen Dienstagmorgen bei strahlend blauem Himmel am Kanalufer. Auch die vier Nationalmannschaftsruderer des RV Münster fühlen sich hier pudelwohl – ist ja auch ein Heimspiel. Allerdings nimmt heute ein Profi Maß.

  • Kurvendiskussion am Kanal

    Mi., 05.04.2017

    Rudern: Biomechaniker des Olympiastützpunktes nimmt Maß bei Kadertathleten

    Schule mal anders: Sportwissenschaftler Christian Ifland (v.l.), Praktikantin Amber Wittscheidt, Trainer Thorsten Kortmann, Mika Kohout, Ole Kruse, Yannick Sacherer und John Heithoff beim Lokaltermin am Bootshaus.

    Dienstagmorgen 9 Uhr: Die Sonne strahlt vom blauen Himmel und wärmt nicht nur die Gedanken. Am Dortmund-Ems-Kanal herrscht die Ruhe vor dem Sturm. Der Vorabend hat seine Spuren hinterlassen, diverse leere Flaschen im Kanal zeugen von einem hochprozentigem Gelage. Und schon sind die ersten neuen Gäste im Anmarsch. Natürlich Schüler, die naturgemäß lieber am Wasser als in der Schule sind. Doch Mika Kohout (17 Jahre/Friedensschule), Ole Kruse (18/Freiherr-vom-Stein-Gymnasium), Yannick Sacherer (17/Pascal-Gymnasium) und John Heithoff (17) von der Hans-Böckler-Berufsschule sind entschuldigt – sie haben sich eigens einen Lehrer dazubestellt. Und wenn Thorsten Kortmann (Lehrer am Annette-Gymnasium und für die Ruderförderung an den münsterischen Schulen verantwortlich) in der Nähe ist, dann steht eines sicher nicht auf dem Lehrplan: faul in der Sonne liegen.