Ecstasy



Alles zum Produkt "Ecstasy"


  • Kriminalität

    Mo., 13.05.2019

    Fahnder sprengen Drogenring: Sieben Männer festgenommen

    Duisburg (dpa/lsw) - Die Duisburger Kriminalpolizei hat in enger Zusammenarbeit mit bayerischen Behörden einen Drogendealerring gesprengt. Nach Polizeiangaben vom Montag wurden bei mehreren Durchsuchungen im Ruhrgebiet und in Bayern Anfang Mai sieben Männer im Alter von 21 bis 39 Jahren festgenommen. Die Fahnder stellten große Mengen an Ecstasy, Kokain und Marihuana, zwei Schreckschusswaffen und Bargeld im hohen vierstelligen Bereich sicher.

  • Prozesse

    Fr., 26.04.2019

    44 Kilo Heroin durch Europa gekarrt: Freiheitsstrafen

    Der Eingang zum Landgericht in Wuppertal.

    Wuppertal (dpa/lnw) - Sie schmuggelten im großen Stil Heroin, Marihuana und Ecstasy-Tabletten: Das Landgericht Wuppertal hat fünf Mitglieder einer grenzüberschreitend aktiven Bande von Drogenhändlern zu teils hohen Freiheitsstrafen verurteilt. Wie das Gericht am Freitag mitteilte, erhielt der 45 Jahre alte Hauptangeklagte eine Gesamtfreiheitsstrafe von zwölf Jahren. Seine Komplizen wurden zu Strafen zwischen zehneinhalb und vier Jahren verurteilt. Die Urteile sind nicht rechtskräftig. Zwei Männer, darunter der Hauptangeklagte, hatten gegen Ende des Prozesses zumindest teilweise gestanden.

  • Kriminalität

    Di., 16.04.2019

    Bundespolizei entdeckt 83 Kilo Drogen - in Lego-Kartons

    Emmerich (dpa) - Sie waren in 52 Lego-Kartons versteckt: 83 Kilogramm Drogen hat die Bundespolizei bei der Kontrolle eines Autos auf der A3 bei Emmerich entdeckt. Die Drogen hatten laut Polizei einen Schwarzmarktwert von 800 000 Euro. Die beiden Insassinnen des Autos wurden festgenommen, sagten die Ermittler. Demnach flogen die Frauen im Alter von 22 und 24 Jahren am 10. April auf. Sie hatten rund 51 Kilo Ecstasy und etwa 32 Kilo Amphetamine über die 52 identischen Lego-Kartons verteilt.

  • Mit sofortiger Wirkung

    Mo., 01.04.2019

    Bei harten Drogen Führerschein auch ohne Autofahrt futsch

    Wer harte Drogen wie Ecstasy konsumiert, dem droht der Entzug des Führerscheins. Dafür müssen Berauschte nicht mal in einem Auto sitzen.

    Wer beim Feiern harte Drogen zu sich nimmt, dem droht der Entzug des Führerscheins. Im Auto muss man dafür nicht sitzen, wie ein Gerichtsurteil zeigt.

  • Erfolg für Zollbeamte

    Do., 14.03.2019

    Kiloweise Drogen sichergestellt

    In einer Reisetasche, für die sich Spürhund Spike besonders interessierte, entdeckten die Zollbeamten die Drogen.

    5790 Gramm Marihuana und 1320 Gramm Ecstasy im Wert von mehr als 60 000 Euro haben Osnabrücker Zollbeamte am Montagmorgen bei einer Fahrzeugkontrolle auf dem Rastplatz Waldseite Süd an der Autobahn 30 in einem aus den Niederlanden eingereisten Auto entdeckt.

  • Kriminalität

    Di., 12.03.2019

    Zollhund erschnüffelte Drogen: Drogenring zerschlagen

    Das Abzeichen auf der Uniform eines Zollbeamten.

    Essen (dpa/lnw) - Das feine Näschen der Duisburger Zollhündin Cleo hat laut deutschem Zoll zur Zerschlagung eines Drogenrings in Rumänien geführt. In monatelangen Ermittlungen konnten die Behörden in Deutschland und Rumänien mehr als 14 Kilogramm Drogen sicherstellen. Fünf mutmaßlichen Angehörigen des Drogenrings wird nun in Rumänien der Prozess gemacht, wie das Zollfahndungsamt Essen am Dienstag mitteilte.

  • Prozesse

    Do., 07.03.2019

    Dreieinhalb Jahre Haft wegen Drogenhandels im Darknet

    Paragrafen-Symbole sind an Türgriffen am Eingang zum Landgericht Bonn angebracht.

    Bonn (dpa/lnw) - Wegen millionenschweren Drogenhandels im Darknet hat das Bonner Landgericht einen Angeklagten zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt. Laut Urteil hatte der 30-Jährige über eine Plattform in einem abgeschirmten Bereich des Internet unter anderem Kokain, Marihuana, Amphetamine, LSD und Ecstasy im Gesamtwert von rund einer Million Euro verkauft, wie ein Gerichtssprecher am Donnerstag mitteilte. Der Angeklagte nannte sich im Netz «Nightmare», bezahlt wurde mit der Internet-Währung Bitcoin.

  • Prozess am Landgericht

    Do., 07.03.2019

    Anklage wegen Drogenhandels

    Für die Angeklagten (r. und li. im Bild) begann am Mittwoch – in Begleitung ihrer Strafverteidiger – das Verfahren gegen sie am Landgericht.

    Wegen Drogenhandels standen am Mittwoch ein Mann und eine Frau aus Gronau vor Gericht. Sie sollen unter anderem an Abnehmer aus Ochtrup Betäubungsmittel verkauft haben.

  • Prozess am Landgericht

    Mi., 06.03.2019

    Anklage wegen Drogenhandels

    Prozess am Landgericht: Anklage wegen Drogenhandels

    Zwei Werkzeugkästen waren Verstecke für diverse Drogen: Varianten des Aufputschmittels Amphetamin, Kokain, Marihuana und synthetisches Meskalin, das wie Ecstasy als Partydroge gilt. Als der Hauptangeklagte (30) aus Gronau schließlich eine Durchsuchung der Polizei in seiner Wohnung befürchtete, übergab er die Koffer an eine Bekannte (38), die ebenfalls in Gronau lebt. 

  • Prozess vor dem Landgericht

    Fr., 15.02.2019

    Bewährungsstrafe für Marihuana-Züchter

     

    Wenn die Polizei an der Tür klingelt, sollte man besser weder Marihuanapflanzen, noch andere Drogen oder Waffen in der Wohnung haben. Ein 28-Jähriger Münsteraner hatte in dieser Hinsicht Pech. Er wurde jetzt zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.