Kalaschnikow



Alles zum Produkt "Kalaschnikow"


  • Urteile

    Mo., 20.01.2020

    Bekannten mit Schuss aus Kalaschnikow verletzt: Haftstrafe

    Auf der Richterbank liegt ein Richterhammer.

    Mit einer Kalaschnikow schießt ein Mann auf einen Bekannten. Vor Gericht spricht er von einem unglücklichen Zufall. Die Richter können ihm das Gegenteil nicht nachweisen.

  • Angreifer ist tot

    Do., 19.12.2019

    Tödliche Schüsse an Moskaus Geheimdienst-Zentrale

    Ein Polizist inspiziert den Tatort an der Zentrale des FSB in Moskau.

    Schüsse im Machtzentrum von Moskau: An der Zentrale des Geheimdienstes FSB feuert ein Unbekannter auf Uniformierte. Der Vorfall ereignet sich, als Kremlchef Putin gerade bei einem Konzert den Tag des Mitarbeiters der staatlichen Sicherheitsorgane feiert.

  • Kriminalität

    Do., 19.12.2019

    Tödliche Schießerei an Moskaus Geheimdienst-Zentrale

    Moskau (dpa) - An der Zentrale des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB in Moskau hat ein Unbekannter mit einer Kalaschnikow-Maschinenpistole auf Menschen geschossen. Der FSB bestätigte den Vorfall, bei dem ein Mitarbeiter getötet worden sei. Das meldete die russische Agentur Interfax unter Berufung auf den Pressedienst des Geheimdienstes. Der Täter sei «neutralisiert» worden. In der Regel bedeutet dies, dass der Angreifer tot ist. Zwei FSB-Mitarbeiter seien schwer verletzt worden, hieß es vom Gesundheitsministerium. Insgesamt gab es demnach fünf Verletzte.

  • Kriminalität

    Do., 19.12.2019

    FSB: Unbekannter schießt an Geheimdienst-Zentrale in Moskau

    Moskau (dpa) - Ein Unbekannter hat in Moskau an der Zentrale des Inlandsgeheimdienstes FSB mit einem Kalaschnikow-Maschinenpistole auf Menschen geschossen. Der FSB habe den Vorfall bestätigt, meldete die russische Agentur Interfax. Der Täter sei «neutralisiert» worden, hieß es. In der Regel bedeutet das, dass der Angreifer tot ist. Mehrere russische Medien hatten zuvor über Schüsse und Schreie im Zentrum der Hauptstadt berichtet. Teils gab es Berichte von angeblich drei Toten. Offiziell bestätigt war das aber nicht.

  • Kriminalität

    Do., 19.12.2019

    Unbekannter schießt in Moskau an Geheimdienst-Zentrale

    Moskau (dpa) - Ein Unbekannter hat in Moskau an der Zentrale des Inlandsgeheimdiensts FSB mit einem Kalaschnikow-Gewehr auf Menschen geschossen. Dabei solle mindestens eine Person getötet worden sein, berichteten mehrere russische Medien. Teils gab es Berichte zu zwei verletzten FSB-Mitarbeitern. Im Radiosender Echo Moskwy war von Schreien und Schüssen am Lubjanka-Platz die Rede. Dort steht die FSB-Zentrale. Ob es einen oder mehrere Täter gab, war zunächst unklar. Eine offizielle Bestätigung gab es zunächst nicht.

  • Drama ohne Ende

    Di., 10.09.2019

    Vom Funkenmariechen zur IS-Drittfrau - «Leonora»

    «Leonora. Wie ich meine Tochter an den IS verlor - und um sie kämpfte» - Ein Mädchen aus dem Harz zieht in den Dschihad nach Syrien.

    Eine ganz normale Jugendliche wird zur IS-Braut. Von einem Ort im Harz in den Dschihad nach Syrien. Das Buch «Leonora» schildert nicht nur ein drastisches Schicksal. Es zeigt, wie islamistische Radikalisierung und Rekrutierung abläuft.

  • Prozesse

    Fr., 09.08.2019

    Islamischer Gefährder wegen Einbruchsdiebstahls in Haft

    Ein Anwalt sitzt hinter einem aufgeschlagenem Gesetzestext.

    Neuss (dpa/lnw) - Der mutmaßliche islamistische Gefährder Raschid K. ist wegen versuchten Einbruchdiebstahls und Verstoßes gegen das Waffengesetz zu 18 Monaten Haft verurteilt worden. Das Amtsgericht Neuss habe die Strafe vor allem deshalb nicht zur Bewährung ausgesetzt, weil es für den 31-Jährigen keine günstige Sozialprognose gebe, sagte Gerichtssprecher Kay Uwe Krüger am Freitag. Die Staatsanwaltschaft hatte nach Gerichtsangaben zwei Jahre Haft gefordert, die Verteidigung sieben Monate. «Spiegel Online» hatte zuvor berichtet.

  • Kriminalität

    Di., 11.06.2019

    Pistole mit Schalldämpfer bei Islamisten gefunden

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Ermittler haben bei einem als besonders gefährlich eingestuften Islamisten in Düsseldorf eine Pistole mit Schalldämpfer und Munition entdeckt. Dennoch sei der Versuch gescheitert, den 31-jährigen hinter Gitter zu bringen - und das bereits zum zweiten Mal, berichtete ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft in Düsseldorf am Dienstag auf Anfrage. Der «Spiegel» hatte zuerst berichtet.

  • Kriminalität

    Di., 30.04.2019

    Illegale Waffensammlung bei verstorbenem Jäger gefunden

    Köln (dpa/lnw) - Nach dem Tod eines Jägers hat die Kölner Polizei in dessen Wohnung zahlreiche illegale Waffen und Munition gefunden. Laut Mitteilung von Dienstag entdeckten die Ermittler im Nachlass des Verstorbenen Gewehre, Pistolen, Revolver und 103 Gewehrläufe. Außerdem stellten die Ermittler das Sturmgewehr AK 47 («Kalaschnikow») sicher, dass dem Kriegswaffenkontrollgesetz unterliegt.

  • Verdächtiger wollte AK 47 kaufen

    Di., 12.03.2019

    Waffensuche vor dem Vierfachmord in Enschede

    In den Räumen dieses Hauses an der Van Leeuwenhoekstraat wurden am 13. November vier Menschen erschossen. Gestern gab es eine Verhandlung gegen die mutmaßlichen Waffenlieferanten des Blutbades.

    Vor dem vierfachen Mord in einem Gebäude an der Enscheder Leeuwenhoekstraat hat einer der Verdächtigen offenbar versucht, eine Schnellfeuerwaffe zu kaufen. Das wurde am Dienstag bei einer Verhandlung gegen die mutmaßlichen Waffenlieferanten vor dem Gericht in Almelo deutlich.