Kalaschnikow



Alles zum Produkt "Kalaschnikow"


  • Kremlkritiker

    Di., 02.03.2021

    Fall Nawalny: USA und EU verhängen Sanktionen gegen Russland

    Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny während einer Anhörung vor dem Bezirksgericht Babuskinsky in Moskau.

    Die Forderungen der EU und der USA nach einer sofortigen Freilassung des Kremlkritikers Alexej Nawalny zeigten bislang keinerlei Wirkung. Nun werden Drohungen wahr gemacht. Dass die Amerikaner in dem Fall mit den Europäern an einem Strang ziehen, ist ein Kurswechsel.

  • Kriminalität

    Mi., 24.02.2021

    Justiz: Drach werden auch Schüsse auf Wachmann vorgeworfen

    Thomas Drach, Drahtzieher der Reemtsma-Entführung, sitzt im Landgericht auf der Anklagebank.

    Köln/Amsterdam (dpa) - Dem verurteilten Reemtsma-Entführer und mutmaßlichen Serienräuber Thomas Drach (60) wird im aktuellen Verfahren offenkundig auch vorgeworfen, mit einem Sturmgewehr in Köln einen Wachmann angeschossen und schwer verletzt zu haben. Die Staatsanwaltschaft bestätigte am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur den Vorwurf, ohne Drachs Namen zu nennen.

  • Terrornetzwerk vermutet

    Do., 05.11.2020

    Anschlag von Wien: Gab «Klare Hinweise auf Gefahr»

    Bürger und Journalisten nehmen an der Gedenkveranstaltung der Jüdischen HochschülerInnenschaft der ÖH Uni Wien und der Muslimischen Jugend Österreichs (MJÖ) für die Opfer des Anschlags in der Wiener Innenstadt teil.

    Versuchter Munitionskauf, radikale Einstellungen: Nach dem Blutbad eines jungen IS-Anhängers in Wien häufen sich Fragen, ob es Pannen bei den Sicherheitsbehörden gab. Kontakte hatte der Täter wohl weit über Wien hinaus.

  • Terrorismus

    Mo., 02.11.2020

    Mutmaßlicher IS-Terrorist legt Teilgeständnis ab

    Die Justitia ist an einer Scheibe zu sehen.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Ein mutmaßlicher IS-Terrorist aus Wuppertal hat vor Gericht ein Teilgeständnis abgelegt. Der 30-Jährige gab am Montag im Prozess am Düsseldorfer Oberlandesgericht zu, den Auftrag zur Ermordung eines albanischen Geschäftsmannes angenommen zu haben. Ihm sei gesagt worden, es handele sich «um einen dreckigen Ungläubigen», der schlimme Dinge getan habe.

  • Zehntausende auf den Straßen

    So., 23.08.2020

    Angespannte Lage in Belarus: Lukaschenko greift zur Waffe

    Ein Helikopter, in dem mutmaßlich Alexander Lukaschenko sitzt, landet nahe der Präsidenten-Residenz.

    Mehr als 100.000 protestieren in Minsk gegen Machthaber Lukaschenko. Der inszeniert sich einmal mehr als knallhart - und zeigt sich im Präsidentenpalast mit schusssicherer Weste und Kalaschnikow.

  • Urteile

    Mo., 20.01.2020

    Bekannten mit Schuss aus Kalaschnikow verletzt: Haftstrafe

    Auf der Richterbank liegt ein Richterhammer.

    Mit einer Kalaschnikow schießt ein Mann auf einen Bekannten. Vor Gericht spricht er von einem unglücklichen Zufall. Die Richter können ihm das Gegenteil nicht nachweisen.

  • Angreifer ist tot

    Do., 19.12.2019

    Tödliche Schüsse an Moskaus Geheimdienst-Zentrale

    Ein Polizist inspiziert den Tatort an der Zentrale des FSB in Moskau.

    Schüsse im Machtzentrum von Moskau: An der Zentrale des Geheimdienstes FSB feuert ein Unbekannter auf Uniformierte. Der Vorfall ereignet sich, als Kremlchef Putin gerade bei einem Konzert den Tag des Mitarbeiters der staatlichen Sicherheitsorgane feiert.

  • Kriminalität

    Do., 19.12.2019

    Tödliche Schießerei an Moskaus Geheimdienst-Zentrale

    Moskau (dpa) - An der Zentrale des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB in Moskau hat ein Unbekannter mit einer Kalaschnikow-Maschinenpistole auf Menschen geschossen. Der FSB bestätigte den Vorfall, bei dem ein Mitarbeiter getötet worden sei. Das meldete die russische Agentur Interfax unter Berufung auf den Pressedienst des Geheimdienstes. Der Täter sei «neutralisiert» worden. In der Regel bedeutet dies, dass der Angreifer tot ist. Zwei FSB-Mitarbeiter seien schwer verletzt worden, hieß es vom Gesundheitsministerium. Insgesamt gab es demnach fünf Verletzte.

  • Kriminalität

    Do., 19.12.2019

    FSB: Unbekannter schießt an Geheimdienst-Zentrale in Moskau

    Moskau (dpa) - Ein Unbekannter hat in Moskau an der Zentrale des Inlandsgeheimdienstes FSB mit einem Kalaschnikow-Maschinenpistole auf Menschen geschossen. Der FSB habe den Vorfall bestätigt, meldete die russische Agentur Interfax. Der Täter sei «neutralisiert» worden, hieß es. In der Regel bedeutet das, dass der Angreifer tot ist. Mehrere russische Medien hatten zuvor über Schüsse und Schreie im Zentrum der Hauptstadt berichtet. Teils gab es Berichte von angeblich drei Toten. Offiziell bestätigt war das aber nicht.

  • Kriminalität

    Do., 19.12.2019

    Unbekannter schießt in Moskau an Geheimdienst-Zentrale

    Moskau (dpa) - Ein Unbekannter hat in Moskau an der Zentrale des Inlandsgeheimdiensts FSB mit einem Kalaschnikow-Gewehr auf Menschen geschossen. Dabei solle mindestens eine Person getötet worden sein, berichteten mehrere russische Medien. Teils gab es Berichte zu zwei verletzten FSB-Mitarbeitern. Im Radiosender Echo Moskwy war von Schreien und Schüssen am Lubjanka-Platz die Rede. Dort steht die FSB-Zentrale. Ob es einen oder mehrere Täter gab, war zunächst unklar. Eine offizielle Bestätigung gab es zunächst nicht.