Nikkei 225



Alles zum Produkt "Nikkei 225"


  • Sorge über Rezession

    Mi., 01.04.2020

    Japans Industrie pessimistisch wie seit Jahren nicht mehr

    In Japan wächst die Sorge über eine mögliche Rezession.

    Das Coronavirus lässt die Stimmung in Japans Wirtschaft so tief sinken wie seit Jahren nicht mehr. Die Regierung will mit weiteren Milliardenausgaben gegensteuern. Auch die Zentralbank dürfte unter Druck geraten, die geldpolitischen Zügel noch weiter zu lockern.

  • Hoffnung Konjunkturmaßnahmen

    Di., 10.03.2020

    Asiens Börsen holen wieder auf

    Asiens Leitbörse in Tokio hat am Dienstag in Folge der massiven Verluste in New York weiter an Boden verloren.

    Aufatmen in Asien: Nach dem internationalen Börsencrash der vergangenen Tage schöpfen Asiens Börsianer wieder Hoffnung. Anlass bietet die Aussicht auf Konjunkturmaßnahmen. In Russland herrscht dagegen nach einem Feiertag zunächst weiter düstere Stimmung.

  • Gipfel geplant

    Mo., 04.03.2019

    China und USA machen Fortschritte in Handelskonflikt

    Nach Darstellung beider Seiten befinden sich die Verhandlungen in der Schlussphase.

    Im Handelskrieg zwischen den beiden größten Volkswirtschaften scheint eine Einigung in Sicht. Kommt es Ende März zu einem Gipfel von US-Präsident Trump mit Chinas Staats- und Parteichef Xi in Florida?

  • Börsen

    Do., 11.10.2018

    Nach Verlusten an Wall Street: Börsen in Asien fallen auch

    Tokio (dpa) - Nach den schweren Verlusten an der Wall Street sind auch die Börsen in Asien abgesackt. Der Nikkei-Index in Tokio lag gegen Mittag rund vier Prozent im Minus. Auch in Hongkong gab der Hang-Seng-Index zunächst um fast vier Prozent nach. In China ging es ebenfalls kräftig bergab: Der Shanghai-Composite-Index fiel um 4,34 Prozent, während der Shenzhen-Component-Index sogar um 5,19 Prozent nachgab.Der New Yorker Aktienmarkt hatte am Vortag einen seiner bisher schlimmsten Tage im Jahr 2018 erlebt. Bei den Standardwerten und im Technologiesektor standen die Zeichen auf Ausverkauf.

  • Aktien-Crash an US-Börse

    Di., 06.02.2018

    Finanzmärkte in Panik: Das jähe Ende der Trump-Rally?

    Ein Händler beobachtet in einer Maklerfirma in Peking die Aktienkurse.

    Ausnahmezustand an der Wall Street: Am «dunkelgrauen» Montag erlebt die US-Börse einen handfesten Aktien-Crash. Auch international geht es bergab. Das ist eine Lektion für US-Präsident Trump, der die bisherigen Rekordhochs als sein persönliches Verdienst verkaufte.

  • Analyse

    Di., 06.02.2018

    Finanzmärkte in Panik: Das jähe Ende der Trump-Rally?

    Analyse: Finanzmärkte in Panik: Das jähe Ende der Trump-Rally?

    Ausnahmezustand an der Wall Street: Am «dunkelgrauen» Montag erlebt die US-Börse einen handfesten Aktien-Crash. Auch international geht es bergab. Das ist eine Lektion für US-Präsident Trump, der die bisherigen Rekordhochs als sein persönliches Verdienst verkaufte.

  • Börsen

    Di., 06.02.2018

    Auch Nikkei stürzt nach Wall-Street-Einbruch ab

    Tokio (dpa) - Der Kurseinbruch an der Wall Street hat auch an der asiatischen Leitbörse in Tokio für deutliche Verluste gesorgt. Der Nikkei-Index stürzte um mehr als 1000 Punkte ab und verzeichnete damit den höchsten Tagesverlust seit 2016. Der Index ging mit einem Minus von 1071,84 Zählern oder 4,73 Prozent beim Stand von 21 610,24 Punkten aus dem Handel. Zwischenzeitlich hatte der Nikkei 7,1 Prozent verloren. Vorausgegangen war der mit knapp 1600 Zählern der größte Tagesverlust des Dow Jones an der New Yorker Wall Street. Als Grund für die starken Einbußen gelten Sorgen um mögliche Zinserhöhungen.

  • Börsen

    Di., 06.02.2018

    Nikkei stürzt nach Wall Street-Einbruch um fast 1000 Punkte

    Tokio (dpa) - Der massive Kurseinbruch an der Wall Street hat auch die asiatische Leitbörse in Tokio in den Keller gerissen. Der Nikkei-Index sackte in den ersten 15 Handelsminuten um fast 1000 Punkte ab. Am Tag zuvor hatte der Dow Jones-Index an der New Yorker Wall Street den bisher größten Tagesverlust verbucht. Der Nikkei-Index reagierte darauf zum Handelsauftakt mit einem Abschlag von 914,28 Punkten oder 4,03 Prozent beim Stand von 21 767,80 Punkten.

  • Nikkei legt stark zu

    Mo., 14.11.2016

    Exporte treiben Japans Wirtschaftswachstum an

    Japan profitiert unter anderem vom starken Yen, der zwar die Exporte erschwert, aber auf der anderen Seite die Einfuhren deutlich verbilligt.

    Zuletzt überstiegen Japans Importe meist die Exporte. Jetzt ist die Handelsbilanz positiv, was der Konjunktur Auftrieb verleiht. An anderer Stelle schwächelt die japanische Wirtschaft aber weiter.

  • Börsen

    Fr., 24.06.2016

    Aktienmärkte erleben «Black Friday» nach Brexit-Votum

    Robert Halver, Kapitalmarkt-Experte der Baader Bank, im Handelssaal der Börse, nachdem die Briten für einen EU-Austritt gestimmt haben.

    Damit hatte zuletzt kaum noch ein Anleger gerechnet: Die Briten haben für einen Austritt aus der EU gestimmt. Die Verwerfungen an den Finanzmärkten sind entsprechend gewaltig. Aktien brechen ein, die Anleger flüchten sich in sogenannte sichere Häfen.