Ring des Nibelungen



Alles zum Produkt "Ring des Nibelungen"


  • Theater

    Di., 07.04.2020

    Statt Wagner-Oper: Video-Talk zu Hause beim Dirigenten

    Die Deutsche Oper am Rhein.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Oper am Rhein in Düsseldorf und Duisburg kann wegen der Corona-Pandemie den «Ring des Nibelungen» derzeit nicht aufführen und startet stattdessen eine Gesprächsrunde im Internet über den Opern-Zyklus von Richard Wagner. Der Video-Talk finde bei Generalmusikdirektor Axel Kober zu Hause statt, teilte die Oper am Dienstag in Düsseldorf mit. Wagner-Experte Kober, der sonst dirigiert, werde sich mit Spielleiter Dorian Dreher und Gästen unterhalten. Vier Termine sind geplant. Die Oper will die Gesprächsrunden auf ihrer Internetseite «www.operamrhein.de» übertragen und längerfristig bereitstellen.

  • Bayreuther Festspiele

    So., 05.04.2020

    «Ring»-Regisseur: «Ein Jahr ohne Sommer»

    Valentin Schwarz, Regisseur aus Österreich, im Foyer der Staatsoperette Dresden.

    Vollbremsung kurz vor dem Ziel: Unmittelbar vor den ersten großen Proben zum neuen Bayreuther «Ring» wird bekannt, dass auch die Festspiele dem Coronavirus zum Opfer fallen. Regisseur Valentin Schwarz hat der dpa erzählt, wie er sich jetzt fühlt.

  • Erstmals nach dem Krieg müssen die Bayreuther Festspiele ausfallen

    Mi., 01.04.2020

    Kein „Ring“ und keine Bratwurst

    Die künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin der Bayreuther Festspiele, Katharina Wagner, im Festspielhaus.

    Politik und Prominenz auf dem „Grünen Hügel“, Wagner-Dramen im Festspielhaus: Das findet in diesem Jahr nicht statt. Schuld ist das Coronavirus.

  • Opern-Nachwuchs

    Mi., 04.03.2020

    «Ring»-Regisseur Schwarz: Wagner ist der Zenit

    Der österreichische Regisseur Valentin Schwarz im Foyer der Staatsoperette Dresden.

    Die Bayreuther Festspiele lassen den «Ring des Nibelungen» 2020 von jungen Künstlern schmieden. Mit «Jugend forscht» hat das aber nichts zu tun. Regisseur Valentin Schwarz und Dirigent Pietari Inkinen sind nicht unerfahren.

  • Wagner-Oper

    Fr., 20.09.2019

    Vor 150 Jahren wurde «Das Rheingold» uraufgeführt

    Catherine Wyn-Rogers (l) als Erda und Johann Reuter (r) als Wotan 2012 in der Bayerischen Staatsoper in "Das Rheingold".

    Götter, Riesen und Zwerge kämpfen um den Macht verheißenden Ring: Vor 150 Jahren wurde Richard Wagners Oper «Das Rheingold» uraufgeführt. Ein König hatte entscheidenden Anteil daran.

  • Richard-Wagner-Festspiele

    Di., 27.08.2019

    Abschied und Aufbruchstimmung in Bayreuth

    Die Bayreuther Festspiele enden mit «Tristan und Isolde». In den Hauptrollen: Stephen Gould (Tristan) und Petra Lang (Isolde).

    Auf dem Grünen Hügel von Bayreuth neigen sich die Richard-Wagner-Festspiele dem Ende entgegen. Diese Saison hat für die Zukunft Einiges versprochen.

  • Claudia Kottke und Mari Steinmann stehen heute und morgen auf der Billerbecker Freilichtbühne

    Do., 22.08.2019

    Eine ansteckende Leidenschaft

    Mari Steinmann, Annette Robert und Anne Schuhmacher (v.l.) verkörpern die drei Rheintöchter Flosshilde, Woglinde und Wellgunde. Als Göttervater Wotan und seine Ehefrau Fricka stehen Sigi Schulz und Claudia Kottke (rechtes Bild) auf der Bühne.

    Mit Mari Steinmann und Claudia Kottke wirken gleich zwei Laererinnen beim Stück „Wagners Ring des Nibelungen“ mit. Während Claudia Kottke schon seit 2013 zum Ensemble der Billerbecker Freilichtbühne gehört, ist Mari Steinmann ein Neuling. Wer die beiden live erleben möchte, hat während der Vorführung am Freitag (23. August) und am Samstag (24. August) noch Gelegenheit dazu. Die Vorführungen beginnen jeweils um 20.30 Uhr. Mehr Infos finden sich unter www.freilichtbuehne-billerbeck.de

  • Festspiele

    Mi., 24.07.2019

    Junge Generation übernimmt nächsten Bayreuther «Ring»

    Der österreichische Regisseur Valentin Schwarz wird «Der Ring des Nibelungen» inszenieren.

    Den Bayreuther Festspielen haftet nach wie vor ein etwas elitärer Ruf an. Wagner auf dem Grünen Hügel - das ist nach Ansicht vieler etwas für die älteren Semester. Doch es scheint so, als wolle Festspiel-Chefin Katharina Wagner das jetzt ändern.

  • Krönender Abschluss der AaSeerenaden

    Do., 04.07.2019

    Tragende Säule des münsterischen Musiklebens

    Von Anfang an bei den AaSeerenaden dabei ist das Sinfonieorchester Münster, das in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag feiert.

    Das Sinfonieorchester Münster feiert im Jahr 2019 sein 100-jähriges Bestehen. Gegründet 1919 von Fritz Volbach, ist es eine der tragenden Säulen des münsterschen Musiklebens und gewann in seiner bewegten Geschichte schnell überregionale Beachtung. Neben der Pflege des klassisch-romantischen Repertoires gehörte seit Anbeginn die Aufführung zeitgenössischer Musik zur DNA des Orchesters.

  • Das Programm der Freilichtbühnen in der Region

    Sa., 01.06.2019

    Von Klassik-Parodie bis zu tiefen Emotionen: Narren und seltsame Pflanzen

    Wilde Tiere wie im „Dschungelbuch“, vertrackte Beziehungskisten wie im „Käfig voller Narren“, überraschende Entwicklungen wie in „Natürlich Blond“ und wahre Liebe mit Fallstricken wie in „Romeo und Julia“: All das bieten die Freilichtbühnen in dieser Saison – garniert mit aufwendigen Kostümen, beeindruckenden Kulissen, viel Gesang und Live-Musik.

    Abwechslungsreiche Unterhaltung bieten die Freilichtbühnen im Münsterland in der neuen Sommersaison. Maske und Kostüme verwandeln die Schauspieler in die Figuren der Stücke, durchdachte Bühnenbilder schaffen den passenden Rahmen. Unsere Redakteurin Ellen Bultmann hat eine Übersicht der Aufführungen zusammengestellt.