WhatsApp



Alles zum Produkt "WhatsApp"


  • Für iPhone und iPad

    Mi., 22.05.2019

    Top-Apps: Mitsingen und auf witzige Weise chatten

    Die App «Eurovision Song Contest» lieferte Zusatzinformationen zum Event.

    Vor kurzem fand der Eurovision Song Contest in Tel Aviv statt. Die dazugehörige App hat es in den Charts sofort nach oben geschafft. Ebenfalls erfolgreich ist in dieser Woche ein Messaging-Dienst.

  • Kleine Hoffnung – große Solidarität

    So., 19.05.2019

    Reaktionen auf Abschiebung der jesidischen Familie

    Solidarität mit ihrem Mitschüler bekundeten viele JHG-Schüler, die ihren Slogan „Einer für alle – alle für Aziz" auch im Chor ausriefen und auf Video bannten.

    Dass sie ihren Mitschüler verloren haben, damit finden sich die Schüler an Joseph-Haydn-Gymnasium und Mariengrundschule in Senden nicht ab. Die Solidarität mit der abgeschobenen jesidischen Familie hat darüber hinaus weite Kreise gezogen.

  • Lernprozess

    Do., 16.05.2019

    Messenger-Chef: Trotz Verschlüsselung Hassreden bekämpfen

    Der Chef des Facebook-Chatdienstes Messenger, Stan Chudnovsky.

    Facebook-Chef Mark Zuckerberg will das Online-Netzwerk verstärkt auf verschlüsselte Chat-Kommunikation ausrichten. Eine Sorge ist, dass dies die Bekämpfung von Terrorpropaganda und Hassrede zurückwerfen könnte. Ein Top-Manager des Online-Netzwerks hält dagegen.

  • Bank-Projekt der KIM am Freistein

    Do., 16.05.2019

    Treff einer jungen Nachbarschaft

    Zum Probesitzen trafen sich Anwohner der Straßenzüge um die Straße „Am Freistein“, um ihr Interesse an den sogenannten Nachbarschaftsbänken der Kulturinitiative Meteln (KIM) zu bekunden

    Sie wohnen alle gemeinsam im Quartier, haben ganz ähnliche Vorstellungen von Nachbarschaft und wollen dies jetzt auch

  • Gronauer Triathleten starten in der Landesliga Nord

    Do., 16.05.2019

    Zusätzlicher Kick für das Training

    Ein Teil der Gronauer Triathleten vor dem Saisonstart: (oben (v.l.) Joachim Flüthmann, Fabian Aulkemeier, Kirsten Dornbusch, Silke Teuber, Detlef Dornbusch; (vorne v. l.) Steve Figur, Alexander Winterholler, Rolf Schweiger, Andreas Grüter, Ralf ter Beek, Dennis Müller.

    Genau zehn Jahre sind vergangen, seitdem zuletzt eine Triathlon-Mannschaft des TV Gronau in einer der NRW-Ligen an den Start ging. Am kommenden Sonntag gibt es ein Comeback.

  • Für iPhone und iPad

    Mi., 15.05.2019

    Top-Apps: Aufs Wetter einstellen und Bilder bearbeiten

    «WeatherPro» gibt hochwertige und stets optimierte Prognosen zum Wetter für mehr als zwei Millionen Orte weltweit ab.

    Viele Apps sind praktische Tools für den Alltag. Zwei von ihnen buhlen derzeit besonders um die Gunst der Nutzer. Die eine Anwendung versorgt Outdoor-Gänger mit zuverlässigen Wetterdaten, die andere hilft bei der Bearbeitung von Selfies.

  • Internet

    Mi., 15.05.2019

    China blockiert Wikipedia in sämtlichen Sprachen

    Peking (dpa) - Vor dem 30. Jahrestag des Pekinger Tiananmen-Massakers haben chinesische Zensoren Wikipedia komplett gesperrt. Die Website ist in China nicht mehr abrufbar. Die Sperre in sämtlichen Sprachen sei schon Ende April erfolgt, bestätigte Wikipedia laut BBC-Angaben. Zuvor waren in China bereits Artikel auf Chinesisch gesperrt. Die Regierung in Peking kontrolliert das Internet mit zunehmender Härte. Gesperrt ist etwa die Suchmaschine Google. Auch soziale Medien wie Facebook, Twitter oder YouTube und WhatsApp sind geblockt.

  • Kommentar

    Di., 14.05.2019

    Sicherheitslücke bei WhatsApp

    Kommentar: Sicherheitslücke bei WhatsApp

    Diesmal sind WhatsApp und Mutter Facebook nicht selbst die böse Datenkrake. Sie lieferten nur das Einfallstor für Spionage-Software. Eine Schwachstelle in der WhatsApp-Telefonietechnik ließ es zu, dass Mobiltelefone gekapert und unbemerkt Überwachungssoftware auf ihnen installiert werden konnte. Das Loch ist geschlossen – und nach bisherigem Erkenntnisstand nicht massenhaft genutzt worden.

  • Überwachungs-Software

    Di., 14.05.2019

    Sicherheitslücke bei WhatsApp geschlossen

    Das Logo von WhatsApp auf dem Display eines Smartphones.

    Bei Anruf Ansteckgefahr: Durch eine Schwachstelle bei WhatsApp konnte auch schon ein nicht angenommener Anruf ausreichen, um ein Smartphone mit Spionage-Software zu infizieren. Es scheinen eher Dissidenten und Menschrechtler als Normalverbraucher betroffen gewesen sein.

  • Nach Spionage-Vorfall

    Di., 14.05.2019

    Per Whatsapp-Update jetzt Sicherheitslücke schließen

    Die Versionsnummer besser noch einmal in den Einstellungen prüfen: Wer ein älteres Whatsapp nutzt, riskiert, zum Beispiel das Opfer eines Lauschangriffs zu werden.

    WhatsApp hat eine Sicherheitslücke geschlossen, durch die Überwachungs-Software auf Smartphones installiert werden konnte. Zwar dürfte es nur einige ausgewählte Nutzer getroffen haben. Doch wer auf Nummer sicher gehen möchte, nutzt besser das nun erhältliche Update.