Wikipedia



Alles zum Produkt "Wikipedia"


  • Nach Hacker-Attacke

    Mi., 11.09.2019

    Wikipedia bekommt Millionen-Spende für IT-Sicherheit

    Eine 2,5-Millionen-Dollar-Spende soll für die Sicherheit von Wikipedia genutzt werden.

    San Francisco (dpa) - Wenige Tage nachdem die Wikipedia massiv durch einen Online-Angriff gestört wurde, bekommt das Web-Lexikon eine Millionen-Spende für Gegenmaßnahmen. Von der Stiftung des Medienunternehmers Craig Newmark kommen 2,5 Millionen Dollar, die in die Sicherheit der Plattform fließen sollen.

  • Internet

    Mi., 11.09.2019

    Wikipedia bekommt Millionen-Spende für IT-Sicherheit

    San Francisco (dpa) - Wenige Tage nach dem Online-Angriff auf Wikipedia bekommt das Web-Lexikon eine Millionen-Spende für Gegenmaßnahmen. Von der Stiftung des Medienunternehmers Craig Newmark kommen 2,5 Millionen Dollar, die in die Sicherheit der Plattform fließen sollen. Ziel sei auch, Informationen über die Nutzer besser zu schützen, teilte die Wikimedia-Stiftung mit. Unbekannte hatten Wikipedia-Seiten, darunter auch die deutsche Version, am vergangenen Freitag mit einem sogenannten DDOS-Angriff lahmgelegt.

  • Hacker testen «Werkzeuge»

    Sa., 07.09.2019

    Deutsche Wikipedia von Online-Angriff lahmgelegt

    Nach einer Hacker-Attacke war Wikipedia temporär nicht erreichbar.

    Berlin (dpa) - Die deutsche Version des Online-Lexikons Wikipedia und einige andere Ausgaben in Europa sind am Freitag von einer Online-Attacke lahmgelegt worden.

  • Internet

    Sa., 07.09.2019

    Deutsche Wikipedia von Online-Angriff lahmgelegt

    Berlin (dpa) - Die deutsche Version des Online-Lexikons Wikipedia und einige andere Ausgaben in Europa sind von einer Online-Attacke lahmgelegt worden. Die Gesellschaft Wikimedia Deutschland berichtet von einem sogenannten DDOS-Angriff. Dabei werden Server mit einer Flut sinnloser Anfragen bombardiert, bis sie in die Knie gehen. Große Websites haben meist Schutzmechanismen dagegen. Kurz vor Mitternacht ließen sich die Wikipedia-Seiten kurzzeitig wieder aufrufen, bevor wieder nichts ging. Bei Twitter verkündeten Unbekannte hinter einem frisch eingerichteten Account, sie steckten hinter der Attacke.

  • Bastel-Aktion in der Bücherei

    Fr., 09.08.2019

    Kein gefräßiger Bücherwurm

    Mit großem Spaß bastelten die Kinder ihren Bücherwurm. Wie dieser aussehen soll, zeigte Sigrid Wenners.

    Ein paar Perlen, ein Band, eine Feder, Schere, Kleber und Stift – mehr braucht man nicht, um einen tollen Bücherwurm zu basteln.

  • Interview mit Autor Tim Moritz Hector

    Di., 25.06.2019

    „Grundsätzlich kann man Wikipedia vertrauen“

    Hat in Münster studiert und sich seit Jahren beim Online-Lexikon Wikipedia engagiert: Tim Moritz Hector.

    Für Tim Moritz Hector ist klar: Dem Online-Lexikon Wikipedia kann man grundsätzlich vertrauen. Im Interview erklärt der Wikipedia-Autor, wieso – und wie die Qualität der Plattform gesichert wird.

  • Europarat

    Do., 23.05.2019

    Wikipedia legt Beschwerde gegen Sperrung in der Türkei ein

    Straßburg (dpa) - Wikipedia hat beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte eine Beschwerde gegen die Sperrung in der Türkei eingereicht. Die Wikimedia Foundation hat die rechtlichen Schritte eingeleitet, bestätigte ein Gerichtssprecher. Wikipedia ist seit über zwei Jahren in der Türkei nicht mehr aufrufbar. Als Grund für die Sperrung hatte die türkische Telekommunikationsbehörde angegeben, auf der Website würde «fälschlicherweise behauptet, die Türkei unterstütze Terrororganisationen».

  • Auch Google gesperrt

    Mi., 15.05.2019

    China blockiert Wikipedia in sämtlichen Sprachen

    In China ist Wikipedia derzeit nicht abrufbar.

    Peking (dpa) - Vor dem 30. Jahrestag des Pekinger Tiananmen-Massakers haben chinesische Zensoren die Online-Enzyklopädie Wikipedia komplett gesperrt.

  • Internet

    Mi., 15.05.2019

    China blockiert Wikipedia in sämtlichen Sprachen

    Peking (dpa) - Vor dem 30. Jahrestag des Pekinger Tiananmen-Massakers haben chinesische Zensoren Wikipedia komplett gesperrt. Die Website ist in China nicht mehr abrufbar. Die Sperre in sämtlichen Sprachen sei schon Ende April erfolgt, bestätigte Wikipedia laut BBC-Angaben. Zuvor waren in China bereits Artikel auf Chinesisch gesperrt. Die Regierung in Peking kontrolliert das Internet mit zunehmender Härte. Gesperrt ist etwa die Suchmaschine Google. Auch soziale Medien wie Facebook, Twitter oder YouTube und WhatsApp sind geblockt.

  • Titanic Rising

    Mi., 17.04.2019

    Überirdisch: Weyes Blood gelingt ein Artpop-Großwerk

    «Titanic Rising»: Ein überirdisch schönes Album von Weyes Blood.

    Natalie Mering alias Weyes Blood sagt Seltsames über ihr neues Album: «als würde Bob Seger auf Enya treffen». Hmmm... Wie auch immer: Ihr «Titanic Rising» ist eines der schönsten Artpop-Werke seit langem.