iPhone



Alles zum Produkt "iPhone"


  • Börse in Frankfurt

    Di., 18.02.2020

    Folgen des Coronavirus schlagen am Aktienmarkt durch

    Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

    Frankfurt/Main (dpa) - Eine Umsatzwarnung von Apple hat die zuletzt euphorischen Dax-Anleger wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

  • Lieferengpässe

    Di., 18.02.2020

    Apple nimmt Umsatzprognose wegen Coronavirus-Folgen zurück

    Dieser Apple-Store in Peking hat zwar wieder geöffnet, die Mitarbeiter schützen sich aber trotzdem weiter mit Mundschutz und Handschuhen.

    Apple räumt als eines der ersten Unternehmen ein, dass sein Geschäft hart vom neuen Coronavirus getroffen wird. Die iPhone-Produktion kommt nur langsam wieder in Gang. Analysten rechnen jedoch damit, dass Kunden die Käufe später nachholen werden.

  • Elektronik

    Mo., 17.02.2020

    Coronavirus kippt Apples Umsatzprognose

    Cupertino (dpa) - Apple kassiert wegen der wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Epidemie die Umsatzprognose für das laufende Quartal. Bei iPhones gebe es Lieferengpässe, weil die Produktion in China langsamer hochgefahren werde als geplant, teilte der Konzern mit. Außerdem sei der Absatz von Apple-Geräten in China selbst zuletzt gedämpft gewesen, da viele Geschäfte - und auch die hauseigenen Stores der Firma - zeitweise geschlossen blieben. Bislang waren in China rund 1770 Menschen an Covid-19 gestorben. Experten gehen von einer hohen Dunkelziffer bei den Fallzahlen aus.

  • Maps & Öffis

    Mo., 17.02.2020

    Apple bringt mehr Nahverkehr in die Karten-App

    Apple Karten kann jetzt auch Umsteigeverbindungen: Von Hamburger Hauptbahnhof über Eidelstedt nach Kaltenkichen.

    Ende Januar hatte Apple umfassende Neuerungen für seine Maps angekündigt: Bessere Ansichten, präzisere Adressen, mehr Details - und etwas Entscheidendes für alle, die ohne Auto unterwegs sind.

  • Trotz Vorschusslorbeeren

    Do., 13.02.2020

    Android-Erfinder Andy Rubin scheitert mit Start-up

    Das Maskottchen des Smartphone-Betriebssystems Android.

    Sein Betriebssystem bringt 80 Prozent aller Smartphones zum Laufen - doch mit seinem jünsten Start-up hat Andy Rubin kein Glück. Auch alte Vorwürfe hängen dem Android-Erfinder weiter nach.

  • Spiele-Charts auf einen Blick

    Mi., 12.02.2020

    iOS-Games: Knobelspiel und Farm-Adventure

    Logisches Denken und Frusttoleranz sind bei «Brain Test» der Schlüssel zum Erfolg.

    Knobelspiele sind oft zum Verzweifeln - umso größer ist die Freude, wenn man schließlich doch noch auf die Lösung kommt. Besonders vielen iOS-Gamern hat es daher nun «Brain-Test» angetan. Außerdem populär ist derzeit der Brettspielklassiker «Monopoly».

  • Beliebte Apps

    Mi., 12.02.2020

    iOS-Charts: Warn-App und Künstlertool

    Die App «NINA» hat es auf Platz drei der meistgeladenen iPhone-Apps geschafft.

    Bei Gefahren wie Sturm oder Hochwasser wollen Menschen schnell informiert werden. Das geht am besten mit einer Warn-App - ein Angebot, das bei iOS-Nutzern derzeit gut ankommt. Ebenfalls beliebt: Eine App zum Abschalten.

  • Kriminalität

    Mo., 10.02.2020

    Gefälschte Smartphones verkauft: Festnahmen

    Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet.

    Haan (dpa/lnw) - Die Polizei hat in Haan bei Düsseldorf eine mutmaßliche Bande von Verkäufern gefälschter Smartphones gefasst. Ein 22-Jähriger habe sich auf der Straße für mehrere hundert Euro ein gefälschtes iPhone andrehen lassen, den Betrug aber schnell bemerkt, berichtete die Polizei in Mettmann am Montag.

  • Sicherheit

    Fr., 07.02.2020

    Whatsapp bietet Hackern PC-Einfallstor

    Whatsapp gibt es nicht nur für Mobilgeräte - auch auf dem Rechner ist der Messenger zu Hause. In der Software gab es aber eine Schwachstelle.

    Messenger auf dem Notebook oder PC? Wo gibt es denn so was? Auf jeden Fall bei Whatsapp. Wer es nutzt, der weiß das. Eher unbekannt dürfte aber eine kürzlich entdeckte Schwachstelle sein.

  • 15 Jahre Google Maps

    Mi., 05.02.2020

    Wie digitale Karten allgegenwärtig wurden

    Die Navigationssoftware Google Maps läuft auf einem Smartphone.

    Weltweit gibt es schätzungsweise 100 Millionen Straßenkilometer. Der Kartendienst Google Maps hat einen großen Teil davon erfasst, um das digitale Geschäftsmodell des Konzerns mit der realen Welt zu verknüpfen. Datenschützer sind darüber nicht glücklich.