Ruhrfestspiele



Alles zum Ereignis "Ruhrfestspiele"


  • Landtag

    Do., 21.01.2021

    Regierung: In Kultur kann nicht alles gleichzeitig öffnen

    Düsseldorf (dpa) - Im Kulturbereich können Museen, Theater und Bibliotheken nach dem Ende des Corona-Lockdowns nach Einschätzung der nordrhein-westfälischen Landesregierung nicht alle gleichzeitig wieder öffnen. Die Öffnungen würden in unterschiedlichen Stufen schrittweise kommen, sagte Kulturstaatssekretär Klaus Kaiser am Donnerstag im Kulturausschuss des Landtags. Bei Bibliotheken und Museen sei schneller mehr möglich als etwa bei Theatern, da Hygienekonzepte etwa in Museen leichter einzuhalten seien. «Das Virus trägt dazu bei, dass wir nicht planen können», sagte er. Das löse Unsicherheit aus. In der Frage der Öffnungen sei aber noch Geduld nötig, da die Kennzahlen für die Corona-Neuinfektionen noch zu hoch lägen.

  • Kulturmanagement in schwierigen Zeiten

    Sa., 07.11.2020

    Weverinck: „Die Stimmung ist am Tiefpunkt“

    Kulturmanagement in schwierigen Zeiten: Weverinck: „Die Stimmung ist am Tiefpunkt“

    Zwangspause für die Kultur. Was Musiker, Schauspieler, Sängerinnen und Sänger trifft, das trifft auch Kulturmanager wie Hans Dieter Weverinck. Doch nach der Vollbremsung sind die nächsten Termine für Münster schon ins Auge gefasst – irgendwann im Jahr 2021.

  • Theater

    Fr., 22.05.2020

    Symbolisches Foto-Kunstwerk an Ruhrfestspielhaus-Fassade

    Blick auf das Ruhrfestspielhaus in Recklinghausen.

    Recklinghausen (dpa/lnw) - An der Fassade des Ruhrfestspielhauses in Recklinghausen ist seit dieser Woche ein Foto-Kunstwerk zu sehen, das für die entstandene Lücke durch die abgesagten Ruhrfestspiele stehen soll. Besucher, aber auch Mitwirkende der renommierten Ruhrfestspiele waren aufgefordert worden, aus der Isolation Porträtfotos zu schicken. Als Teil der Mitmach-Aktion «Inside Out Project» des französischen Künstlers JR wurden sie zu einem großformatigen Bilderteppich aus Hunderten Porträts, der die gesamte gläserne Frontseite des Festspielgebäudes in Recklinghausen bedeckt.

  • Festspiele

    Mi., 06.05.2020

    Ruhrfestspiele stoppen Pläne für Herbstausgabe

    Das Ruhrfestspielhaus in Recklinghausen.

    Recklinghausen (dpa/lnw) - Nach der Absage der Ruhrfestspiele in diesem Frühsommer wegen der Corona-Pandemie verzichtet die Festivalleitung auch auf ein Alternativprogramm im Herbst. In enger Abstimmung mit den Gesellschaftern sei entschieden worden, die Planungen für ein angedachtes Herbstfestival im Oktober abzubrechen, hieß es am Mittwoch. Die bis in den Spätsommer reichenden Bestimmungen zu Eindämmung des Coronavirus machten Planungen auf seriöser Grundlage unmöglich. Theater seien weiterhin geschlossen, Proben für Premieren ausgesetzt, internationale Reisen nicht möglich, die Konsequenzen des bis Ende August geltenden Großveranstaltungsverbots ungewiss. Es fehle an klaren Hinweisen der Behörden zu Hygiene-Regeln für Zuschauerräume oder Publikumsgrößen.

  • Festspiele

    Do., 30.04.2020

    Ruhrfestspiele zeigen Corona-Variante von Fotoprojekt

    Das Ruhrfestspielhaus in Recklinghausen.

    Recklinghausen (dpa/lnw) - Trotz Absage der diesjährigen Ruhrfestspiele hält das Theaterfestival an einer geplanten Mitmachaktion des Fotografen JR fest - und hat sie an die Bedingungen der Corona-Pandemie angepasst. An der Fassade des Ruhrfestspielhauses sollen großformatige Fotos von Menschen angebracht werden, die eigentlich in diesen Wochen bei dem renommierten Theatertreffen zusammengekommen wären, wie die Ruhrfestspiele am Donnerstag mitteilten. Wegen der Corona-Krise war das Theaterfestival abgesagt worden.

  • Erstmals nach dem Krieg müssen die Bayreuther Festspiele ausfallen

    Mi., 01.04.2020

    Kein „Ring“ und keine Bratwurst

    Die künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin der Bayreuther Festspiele, Katharina Wagner, im Festspielhaus.

    Politik und Prominenz auf dem „Grünen Hügel“, Wagner-Dramen im Festspielhaus: Das findet in diesem Jahr nicht statt. Schuld ist das Coronavirus.

  • Theater

    Mi., 25.03.2020

    Ruhrfestspiele wegen Corona-Pandemie abgesagt

    Das Ruhrfestspielhaus in Recklinghausen.

    Recklinghausen (dpa/lnw) - Als weitere große Kulturveranstaltung sind wegen der Corona-Pandemie die Ruhrfestspiele in Recklinghausen im Frühsommer abgesagt worden. Momentan prüfe das Team verschiedene Möglichkeiten, Teile des Programms in den Herbst zu verschieben, teilte die Festivalleitung am Mittwoch mit. Das international renommierte, traditionsreiche Theaterfestival sollte vom 1. Mai bis 13. Juni stattfinden.

  • Theaterfestival

    Mi., 25.03.2020

    Ruhrfestspiele wegen Corona-Pandemie abgesagt

    Vielleicht geht im Herbst etwas.

    Die Eindämmung des Virus hat oberste Priorität: Auch die Ruhrfestspiele in Recklinghausen werden nicht zum geplanten Zeitpunkt stattfinden können. Jetzt werden die Möglichkeiten eines Herbstfestivals ausgelotet.

  • Der leere Raum

    Fr., 20.03.2020

    Theater-Revolutionär Peter Brook wird 95

    Theater-Legende Peter Brook wird 95.

    Seine vielseitige Karriere erstreckt sich über sieben Jahrzehnte: von bahnbrechenden Shakespeare-Inszenierungen bis hin zu Improvisationen in abgelegenen afrikanischen Dörfern. Er revolutionierte das Theater des 20. Jahrhunderts. Nun wird Peter Brook 95.

  • Programm

    Di., 28.01.2020

    Ruhrfestspiele setzen 2020 auf «Macht und Mitgefühl»

    Programmhefte der Ruhrfestspiele mit der Losung für dieses Jahr: «Macht und Mitgefühl».

    Im zweiten Jahr seiner Intendanz will Ruhrfestspiel-Chef Olaf Kröck erneut politische Akzente setzen - und mit einem vielfältigen Programm ein breites Publikum erreichen. Mit dabei sind so prominente Theaterstars wie Peter Brook, Lars Eidinger oder Andrea Breth.