Tsunami



Alles zum Ereignis "Tsunami"


  • Separatisten sperren Autobahn

    Di., 12.11.2019

    Katalonien: Polizei räumt Blockade an französischer Grenze

    Französische Polizisten treiben Anhänger der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung von einem Grenzübergang in den Pyrenäen zurück.

    Die Proteste in Katalonien reißen nicht ab. Aktivisten besetzen einen Grenzübergang nach Frankreich. Auf beiden Seiten der Grenze schreitet die Polizei ein.

  • Wahlen

    Mo., 21.10.2019

    Flut und Tsunami: Schweizer Zeitungen zu Ergebnis der Grünen

    Bern (dpa) - Die starken Gewinne der Grünen bei der Parlamentswahl in der Schweiz haben alle Prognosen übertroffen. «Erwartet wurde eine grüne Welle, es kam die grüne Flut», titelte das Boulevardblatt «Blick». «Tsunami» schrieb der «Corriere del Ticino» im Tessin. Die Grünen konnten ihre Stimmen nach dem vorläufigen Endergebnis fast verdoppeln: sie legten um 6,1 Prozentpunkte auf 13,2 Prozent zu. Größter Wahlverlierer war die rechtskonservative SVP mit dem Verlust von zwölf Mandaten. Sie bleibt aber mit 53 Sitzen die mit Abstand größte Partei im Nationalrat.

  • Mindestens 45 Flüge gecancelt

    Di., 15.10.2019

    Nach Protesten Flüge in Barcelona gestrichen

    Bei Protesten Tausender Unabhängigkeitsbefürworter am Flughafen von Barcelona ist es zu Zusammenstößen mit der Polizei gekommen.

    Nach einem Aufruf der Plattform «Demokratischer Tsunami» versuchten Demonstranten, den Flughafen von Barcelona lahmzulegen und die Zugangswege zu blockieren. Es kam zu Zusammenstößen mit der Polizei. Zahlreiche Flüge mussten gestrichen.

  • Erdbeben

    Sa., 12.10.2019

    Erdbeben erschüttert Raum Tokio

    Tokio (dpa) - Ein starkes Erdbeben hat die Tokioter Nachbarprovinz Chiba erschüttert. Die Gefahr eines Tsunamis durch das Beben der Stärke 5,7 bestehe jedoch nicht, berichtete der japanische Fernsehsender NHK. Das Beben ereignete sich zu einem Zeitpunkt, da die Region von Ausläufern eines heftigen Taifuns in Atem gehalten wird. In Chiba, wo erst im vergangenen Monat ein Wirbelsturm gewütet und für massive Stromausfälle gesorgt hatte, wurden in Folge der starken Regenfälle und Sturmböen mehrere Häuser beschädigt.

  • Erdbeben

    So., 29.09.2019

    Erdbeben in Chile - Nach ersten Berichten keine Opfer

    Santiago de Chile (dpa) - Ein Erdbeben der Stärke 6,6 hat Zentralchile erschüttert. Nach ersten Berichten gab es weder Opfer noch Sachschäden. Das Zentrum wurde von der chilenischen Erdbebenwarte im Meeresboden, in einer Tiefe von 30,9 Kilometern geortet. Nach Mitteilung des Katastrophendienstes besteht keine Tsunamigefahr. Constitución, 260 Kilometer südwestlich von der Hauptstadt Santiago de Chile, war im März 2010 von einem Erdbeben der Stärke 8,8 und einem Tsunami getroffen worden. Damals kamen in Chile 525 Menschen um, unter ihnen über 170 allein in Constitución.

  • Was geschah am...

    Sa., 28.09.2019

    Kalenderblatt 2019: 29. September

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 29. September 2019:

  • Was geschah am...

    Fr., 27.09.2019

    Kalenderblatt 2019: 28. September

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 28. September 2019:

  • «Tsunami unvorhersehbar»

    Do., 19.09.2019

    Freispruch für Ex-Atommanager in Japan

    Vor Acht Jahren kam es im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi nach einem Erdbeben zum Super-Gau.

    Es war die schlimmste Atomkatastrophe seit Tschernobyl. Doch auch Jahre nach dem Super-Gau von Fukushima wird in Japan niemand strafrechtlich zur Verantwortung gezogen.

  • Atom

    Do., 19.09.2019

    Freispruch in Japan für Ex-Atommanager wegen Fukushima

    Tokio (dpa) - Achteinhalb Jahre nach der Atomkatastrophe in Fukushima sind drei frühere Topmanager des verantwortlichen Kraftwerkbetreibers Tepco in einem Strafprozess freigesprochen worden. Das Bezirksgericht in Tokio befand die früheren Manager für nicht schuldig, wie japanische Medien meldeten. Den drei Männern war vorgeworfen worden, vorhandene Informationen über einen möglichen starken Tsunami ignoriert und notwendige Sicherheitsmaßnahmen unterlassen zu haben. Die Staatsanwälte hatten Haftstrafen gefordert. Die Angeklagten hatten dagegen erklärt, dass der Tsunami unvorhersehbar gewesen sei.

  • 20 Teams

    Di., 17.09.2019

    Erstmals Rugby-WM in Asien - Japan setzt auf «Kirschblüten»

    Rugby ist in Japan eine große Sache.

    Sie nennen sich nach den zarten Kirschblüten, doch strotzen sie muskelbepackt vor Kraft: Japans Rugby-Nationalspieler. Als erstes asiatisches Land richtet Japan nun eine Weltmeisterschaft im Rugby aus.