Fahrverbot



Alles zum Schlagwort "Fahrverbot"


  • Justiz

    Mi., 12.02.2020

    Fahrverbote: Sieben Schlichtungsergebnisse am 28. Februar

    Abgase kommen aus einem Auspuff eines Autos.

    Kommt NRW weiter um Fahrverbote für ältere Dieselfahrzeuge herum? Land und Deutsche Umwelthilfe haben dazu am Mittwoch zu sechs Kommunen verhandelt und vorerst Stillschweigen vereinbart.

  • Justiz

    Di., 11.02.2020

    Drohendes Fahrverbot in Hagen: Stillschweigen verabredet

    Ursula Heiner-Esser (CDU) gibt eine Pressekonferenz.

    Das Land Nordrhein-Westfalen und die Deutsche Umwelthilfe arbeiten Schritt für Schritt ihre Streitfälle in Sachen drohender Fahrverbote ab. Für Wuppertal besteht aber noch Rechenbedarf.

  • Justiz

    Di., 11.02.2020

    Drohende Fahrverbote: Gespräch auf 10. März vertagt

    Abgase strömen aus einem Auspuff eines Fahrzeugs.

    Münster (dpa/lnw) - Nach einem mehrstündigen Schlichtungsgespräch zu einem drohenden Fahrverbot in Wuppertal haben sich das Land Nordrhein-Westfalen und die Deutsche Umwelthilfe (DUH) am Dienstag auf den 10. März vertagt. Zum Inhalt des Gesprächs vereinbarten die Streitparteien Stillschweigen. Das teilte eine Sprecherin des Oberverwaltungsgerichts (OVG) am Mittag mit. Im Beisein von Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) hatten die DUH, Vertreter der Stadt und die für den Luftreinhalteplan verantwortliche Bezirksregierung im OVG in Münster verhandelt.

  • Justiz

    Di., 11.02.2020

    Schlichtung zu drohenden Dieselfahrverboten

    Die Außenfassade des Oberverwaltungsgericht ist zu sehen.

    In Münster gibt es heute weitere Schlichtungsgespräche zu drohenden Fahrverboten. Jetzt sind Wuppertal und Hagen an der Reihe. Zuletzt mussten Essen, Dortmund und Bonn im Kampf um bessere Luft mit Tempo 30 und verschärften Zufahrtsregelungen durchgreifen.

  • Justiz

    Sa., 08.02.2020

    Drohende Dieselfahrverbote: Schlichtung am OVG für 8 Städte

    Ein Fahrverbotsschild für Fahrzeuge mit Diesel-Motor bis Euro5 steht an einer Straße.

    Nochmals geht es um drohende Fahrverbote für Dieselfahrzeuge. Das Oberverwaltungsgericht in Münster vermittelt Dienstag und Mittwoch zwischen dem Land NRW und der Deutschen Umwelthilfe. Der Fall Düsseldorf bleibt noch offen.

  • Verkehrsverstöße an der Ampel

    Fr., 31.01.2020

    Polizei darf Rotlichtdauer mit dem Handy messen

    Wie lange leuchte die Ampel schon rot? Polizeibeamte dürfen diese Frage auch mit Hilfe einer Handy-Stoppuhr beantworten, wie ein Gericht entschieden hat.

    Für Autofahrer kann ein Rotlichtverstoß teuer werden: Punkte und ein Fahrverbot sind mögliche Folgen. Aber darf die Polizei wirklich mit dem Handy messen, wie lange eine Ampel bereits Rot gezeigt hat?

  • Kontrolle von alten Dieselfahrzeugen in Umweltzonen

    Mo., 27.01.2020

    Mehr als 16.000 Verstöße gegen Diesel-Fahrverbote

    Bei Kontrollen der Dieselfahrverbote in vier deutschen Städten sind bislang mehr als 16.000 Verstöße festgestellt worden.

    In vier deutschen Städten gibt es bislang Diesel-Fahrverbote. Doch halten sich die betroffenen Autofahrer daran? Und wie häufig wird die Einhaltung des Verbots kontrolliert?

  • Beschränkungen missachtet

    Mo., 27.01.2020

    Mehr als 16.000 Verstöße gegen Diesel-Fahrverbote

    Schilder weisen in der Heinrichstraße in Darmstadt auf das Diesel-Fahrverbot hin.

    In vier deutschen Städten gibt es bislang Diesel-Fahrverbote. Doch halten sich die betroffenen Autofahrer daran? Und wie häufig wird die Einhaltung des Verbots kontrolliert?

  • Bis zu 80 Euro Bußgeld

    Mo., 27.01.2020

    Mehr als 15.000 Verstöße gegen Diesel-Fahrverbote

    In Hamburg ermittelte die Polizei im vergangenen Jahr 246 Verstöße gegen Diesel-Fahrverbote und nahm dabei Bußgelder in Höhe von 7298,68 Euro ein.

    In vier deutschen Städten gibt es bislang Diesel-Fahrverbote. Doch halten sich die betroffenen Autofahrer daran? Und wie häufig wird die Einhaltung des Verbots kontrolliert?

  • Klima

    Do., 23.01.2020

    Auch Bonn bleibt Fahrverbot erspart: dafür teils Tempo 30

    Radfahrer, Busse und Autos fahren im Berufsverkehr durch die Innenstadt.

    In Bonn drohten nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Köln Fahrverbote. Die sind jetzt vom Tisch. Stadt, Land und Deutsche Umwelthilfe haben einen Vergleich geschlossen und setzen unter anderem auf Tempo 30 und «Pförtnerampeln».