Luftverkehr



Alles zum Schlagwort "Luftverkehr"


  • Luftverkehr

    So., 21.07.2019

    USA: Venezolanisches Kampfflugzeug bringt US-Militärflieger in Gefahr

    Washington (dpa) - Ein venezolanisches Kampfflugzeug hat sich nach Angaben des US-Militärs einem amerikanischen Überwachungsflugzeug gefährlich genähert. Das «aggressive» Manöver im internationalen Luftraum über der Karibik am Freitag habe das US-Flugzeug und dessen Besatzung in Gefahr gebracht, erklärte das US-Militär über Twitter. Der US-Flieger habe sich auf einer international anerkannten und genehmigten Mission befunden. Bei dem venezolanischen Kampfflugzeug handelte es sich demnach um eine Maschine russischer Bauart vom Typ Su-30.

  • Luftverkehr

    So., 21.07.2019

    Lufthansa nimmt Flüge nach Kairo wieder auf - BA nicht

    Frankfurt/Kairo (dpa) - Nach kurzer Unterbrechung hat die Lufthansa ihren Flugbetrieb nach Kairo wieder aufgenommen. Heute startete mit etwa zwei Stunden Verspätung wieder eine Maschine aus Frankfurt in Richtung ägyptischer Hauptstadt; für den Abend und Morgen sind weitere Flüge geplant. Die Airline hatte ihre Flüge nach Kairo gestern aus Sicherheitsbedenken gestrichen. Die Fluggesellschaft British Airways hat ihre Flüge nach Kairo sogar für mindestens sieben Tage ausgesetzt. Die Sicherheit der Passagiere und der Crew-Mitglieder habe oberste Priorität. Ägyptens Luftfahrtbehörde kritisiert die Entscheidung beider Airlines als politisch motiviert.

  • Luftverkehr

    So., 21.07.2019

    Lufthansa nimmt Flüge nach Kairo wieder auf

    Frankfurt (dpa) - Nach eintägiger Unterbrechung fliegt die Lufthansa heute wieder nach Kairo. «Der Flugbetrieb von Frankfurt und München wird ganz regulär wieder aufgenommen», sagte ein Sprecher des Unternehmens. Seinen Angaben zufolge starten planmäßig zwei Flüge in Frankfurt und ein weiterer in München. Gestern hatte die Lufthansa ihre Flüge in die ägyptische Hauptstadt ohne nähere Angaben aus Sicherheitsbedenken gestrichen. Die Fluggesellschaft British Airways setzt ihre Flüge nach Kairo wegen Sicherheitsbedenken vorerst für mindestens sieben Tage aus.

  • Luftverkehr

    So., 21.07.2019

    British Airways setzt Kairo-Flüge aus - Lufthansa teils auch

    London (dpa) - Die Fluggesellschaft British Airways setzt vorerst alle Flüge nach Kairo wegen Sicherheitsbedenken für mindestens sieben Tage aus. Zur Begründung teilte die Fluggesellschaft in London nur mit, die Sicherheit der Passagiere und der Crew-Mitglieder habe oberste Priorität. Auch die Lufthansa hatte gestern zunächst alle Flüge nach Kairo ausgesetzt. Heute soll der reguläre Flugbetrieb wieder aufgenommen werden. Ein Grund für die Absage und das anschließende Umdenken wurde bei Lufthansa nicht genannt.

  • Luftverkehr

    So., 21.07.2019

    British Airways setzt Flüge nach Kairo aus

    London (dpa) - Die Fluggesellschaft British Airways setzt vorerst alle Flüge nach Kairo für mindestens sieben Tage aus. Begründet wurde das mit Sicherheitsbedenken, ohne Einzelheiten zu nennen. Auch die Lufthansa hatte gestern zunächst alle Flüge nach Kairo ausgesetzt. Heute soll der reguläre Betrieb aber wieder aufgenommen werden. Ein Grund für die Absage und das anschließende Umdenken wurde bei Lufthansa nicht genannt. Die Hintergründe blieben unklar.

  • Luftverkehr

    Sa., 20.07.2019

    Lufthansa setzt vorübergehend Flüge nach Kairo aus

    Frankfurt (dpa) - Die Fluggesellschaften Lufthansa und British Airways setzen vorerst alle Flüge nach Kairo aus. Sie begründeten das mit Sicherheitsbedenken, ohne Einzelheiten zu nennen. Man habe vorsorglich Flüge nach Kairo vorübergehend eingestellt, während eine Evaluierung der Lage stattfinde, teilte Lufthansa mit. British Airways will zunächst für sieben Tage auf Flüge in die ägyptische Hauptstadt verzichten. Die Sicherheit der Passagiere und der Crew-Mitglieder habe oberste Priorität, hieß es.

  • Luftverkehr

    Sa., 20.07.2019

    British Airways setzt vorübergehend Flüge nach Kairo aus

    London (dpa) - Die Fluggesellschaft British Airways setzt für sieben Tage aus Sicherheitsgründen alle Flüge nach Kairo aus. Die Airline teilte in London zur Begründung nur mit, die Sicherheit der Passagiere und der Crew-Mitglieder habe oberste Priorität. Hintergründe der Vorsichtsmaßnahme wollte eine British-Airways-Sprecherin allerdings nicht nennen. Das britische Außenministerium weist in seinen Reisewarnungen für Ägypten auch auf eine erhöhte Terrorismus-Gefahr im Luftverkehr hin.

  • Luftverkehr

    Sa., 20.07.2019

    Loch im Flughafenzaun sorgt für Verspätungen bei Abflügen

    Ein Behelfszaun steht vor einem Stück des Flughafenzauns des Flughafens Köln Bonn mit einem Loch.

    Köln (dpa/lnw) - Ein Loch im Außenzaun des Flughafens Köln Bonn hat am Samstagmorgen zu Verspätungen bei Abflügen geführt. Das Loch sei bei einer Routinekontrolle entdeckt worden, teilte der Flughafen mit. Die Bundespolizei, der Zoll und die Flughafensicherheit durchsuchten daraufhin das Gelände. Dabei waren auch Polizeihunde und ein Hubschrauber im Einsatz. Aber die Suche nach möglichen Eindringlingen blieb ergebnislos.

  • Luftverkehr

    Fr., 19.07.2019

    Randale an Bord: Airline fordert 95 000 Euro von Passagierin

    London (dpa) - Wegen Randale an Bord eines Passagierflugzeugs fordert die britische Billigfluggesellschaft Jet2.com von einer Passagierin rund 95 000 Euro Schadenersatz. Zudem sei der Frau lebenslanges Flugverbot erteilt worden, wie die Airline mitteilte. Ein Flug von London ins türkische Dalaman hatte vergangenen Monat wegen der Passagierin abgebrochen werden müssen. Zwei Jagdflugzeuge vom Typ Eurofighter begleiteten die Maschine zurück zum Flughafen Stansted. Die 25-Jährige hatte nach Angaben der Airline einen «Katalog an aggressivem, beleidigendem und gefährlichem Verhalten» gezeigt.

  • Luftverkehr

    Fr., 19.07.2019

    Flughafen Düsseldorf: Nach Störung meiste Koffer auf dem Weg

    Ein Mitarbeiter legt Koffer auf ein Förderband zum Flugzeug.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Zwei Tage nach der massiven Störung der Gepäckabfertigung am Düsseldorfer Flughafen sind die meisten Koffer auf dem Weg zu ihren Besitzern. Der Flughafen hatte zwei Sondermaschinen gechartert, um liegengebliebenes Gepäck schnellstmöglich nach Korfu, Kreta und Mallorca zu fliegen. 75 Prozent des Gepäcks seien bereits am Donnerstag auf den Weg in die Zielorte gebracht worden, berichtete ein Airportsprecher am Freitag.