Migration



Alles zum Schlagwort "Migration"


  • Migration

    Fr., 17.01.2020

    «Ocean Viking» rettet 39 Migranten vor libyscher Küste

    Rom (dpa) - Das Rettungsschiff «Ocean Viking» hat im Mittelmeer 39 Migranten an Bord genommen. Sie seien vor Sonnenaufgang rund 65 Kilometer vor der libyschen Küste von einem Holzboot geborgen worden, teilte die Hilfsorganisation SOS Méditerranée mit. Unter ihnen seien fünf Frauen. Die Organisation sprach von einer schwierigen Operation bei starkem Wind und hohem Seegang. Die «Ocean Viking» wird von SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen betrieben. Sie hatte in den vergangenen Monaten immer wieder im Meer gerettete Migranten in italienische Häfen gebracht.

  • Thalia Theater

    Do., 16.01.2020

    Theaterfestival «Lessingtage» zu Klimawandel und Migration

    Ikone der Antiglobalisierungsbewegung: Vandana Shiva.

    Wem gehört die Welt? Ganz im Sinne ihres Namensgebers beschäftigen sich die «Lessingtage» mit den brennenden Fragen der Zeit.

  • Migration

    Di., 14.01.2020

    Chios: Proteste gegen überfüllte Migrantenlager

    Athen (dpa) – In Griechenland nehmen Proteste gegen die Überfüllung der Migrantenlager sowie den Bau neuer Lager immer größere Dimensionen an. Aufgebrachte Einwohner haben am Montagabend im Rathaus der Insel Chios den konservativen Vizeminister für Arbeit und Lokalabgeordneten, Notis Mitarakis, beschimpft. «Bringt die Migranten endlich zum Festland...jetzt spricht das Volk», skandierten einige Demonstranten, wie lokale Medien übereinstimmend berichteten. Auch auf anderen Inseln sowie auf dem Festland gibt es Proteste.

  • Migration

    So., 12.01.2020

    Europol-Aktion gegen Menschenschmuggler: 47 Festnahmen

    Madrid (dpa) - Hunderte Polizisten haben ein international tätiges Schleusernetzwerk ausgehoben, das Migranten von Nordafrika über Gibraltar nach Spanien und in andere europäische Länder geschmuggelt haben soll. Insgesamt wurden 47 Verdächtige festgenommen. Die von Europol koordinierten Ermittlungen erfolgten in Zusammenarbeit mit Einsatzkräften der Royal Gibraltar Police. Das Schleusernetzwerk soll rund 130 Migranten gefälschte Dokumente besorgt haben, mit denen diese von Marokko nach Gibraltar fliegen konnten.

  • Migration

    Sa., 11.01.2020

    Flüchtlingsboot sinkt im Ionischen Meer - zwölf Tote

    Athen (dpa) - Vor der Inselgruppe Paxos westlich der griechischen Küste ist am Morgen ein Flüchtlingsboot gesunken. Bis zum Mittag konnten 21 Menschen gerettet werden, zwölf weitere wurden tot geborgen. Unklar blieb, wie viele Menschen insgesamt an Bord waren - griechische Medien berichten von bis zu 50 Personen. Die griechische Küstenwache entdeckt fast täglich Boote mit Migranten auf dem Weg von Griechenlands Westküste nach Italien. Schleuser nutzen die Überfahrt, um die weitgehend geschlossene Balkanroute zu umgehen.

  • Migration

    Sa., 11.01.2020

    Texas will keine neuen Flüchtlinge mehr aufnehmen

    Washington (dpa) - Texas will auf Basis einer Verfügung von US-Präsident Donald Trump als erster US-Bundesstaat keine neuen Flüchtlinge mehr aufnehmen. Gouverneur Greg Abbott teilte in einem Schreiben an US-Außenminister Mike Pompeo mit, in den vergangenen zehn Jahren habe Texas rund zehn Prozent aller Flüchtlinge akzeptiert, die von der Bundesregierung auf die 50 US-Bundesstaaten verteilt worden seien. Im Finanzjahr 2020, das bis Ende September läuft, sehe man sich nicht in der Lage dazu.

  • „Kleine Fächer“ forschten zu aktuellen Themen

    Fr., 10.01.2020

    Neue Ausstellung im Archäologischen Museum

    Haben an der Ausstellung mitgearbeitet: (v.l.): Prof. Dr. Achim Lichtenberger, Prof. Dr. Angelika Lohwasser, Saskia Erhardt, Dr. Helge Nieswandt und Dr. Inken Rabbel.

    Migration, Kommunikation und Nachhaltigkeit sind nicht nur die großen Themen der Gegenwart – sondern beschäftigten auch schon vor Jahrtausenden die Menschen. Eine neue Ausstellung im Archäologischen Museum präsentiert Beispiele. Erarbeitet wurde sie von den „kleinen Fächern“ der Universität.

  • Migration

    Do., 09.01.2020

    «Sea-Watch 3» nimmt etwa 60 Migranten an Bord

    Rom (dpa) - Das deutsche Flüchtlings-Rettungsschiff «Sea-Watch 3» hat etwa 60 Menschen nördlich der libyschen Gewässer an Bord genommen. Die Organisation twitterte, das Aufklärungsflugzeug der Helfer habe das Boot aus der Luft gesichtet. Danach seien die in Seenot geratenen Migranten in internationalen Gewässern gerettet worden. Das Schiff war zeitweise von der deutschen Kapitänin Carola Rackete kommandiert worden. Dann wurde es wegen des immer wiederkehrenden Streits um die Aufnahme Geretteter in Italien festgehalten. Seit Dezember ist es wieder im Mittelmeer im Einsatz - allerdings mit anderem Kapitän.

  • Migration

    Mi., 08.01.2020

    Zahl der Asylerstanträge 2019 weiter gesunken

    Berlin (dpa) - In Deutschland hat es im vergangenen Jahr 142 509 Asylerstanträge gegeben. Das teilte das Inennministerium mit. Damit ist die Zahl der Menschen, die hierzulande erstmals einen Asylantrag stellten, erneut gesunken - und zwar um mehr als 20 000. Das Ministerium selbst spricht von nur 111 094 Erstanträgen - wendet dabei aber eine neue Methodik an. Statt wie bisher alle Asylerstanträge zu zählen, klammern die Statistiker nun in Deutschland geborene Kinder Schutzsuchender aus, für die ihre Eltern in aller Regel auch Asyl beantragen.

  • Migration

    Di., 07.01.2020

    Entwendendete Dreikönigsfiguren aus Kirchen wieder zurück

    Münster (dpa/lnw) - Ein Künstlerkollektiv hat Dreikönigsfiguren aus mehreren Kirchen entführt, inzwischen aber wieder zurückgebracht. Man habe mit der Aktion auf «menschenunwürdige Bedingungen» in Lagern an der EU-Außengrenze und in Deutschland sowie eine «zunehmende Entrechtung Geflüchteter» hinweisen wollen, berichtete die Gruppe «Ausgegrenzt» am Dienstag. Daher seien in rund 15 Kirchen in Berlin, Bielefeld, Darmstadt, Frankfurt, Freiburg, Köln und Münster am vergangenen Samstag je zwei der Heiligen Drei Könige kurzzeitig aus den Krippen entfernt worden.