Raupe



Alles zum Schlagwort "Raupe"


  • Verein hat mit der Bürgerstiftung Alltagsmasken für die Grundschule angeschafft

    Fr., 30.10.2020

    Kleine Raupe sucht neue Kümmerer

    Maskenspende an der Grundschule Davensberg, Bürgerstiftung Ascheberg und Die Kleine Raupe.

    Der Förderverein „Die kleine Raupe“ in Davensberg muss seine Angebote für Kinder und Jugendliche pandemiebedingt einschränken. Dabei wäre es jetzt an der Zeit, über Aktivitäten neue Mitstreiter für den Vorstand oder Projekte anzusprechen.

  • Natur

    Mi., 14.10.2020

    Eichenprozessionsspinner durch Biozid-Einsatz eingedämmt

    Die Raupe eines Eichenprozessionsspinners kriecht auf einem Eichenstamm entlang.

    Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Entlang der Landesstraßen und Autobahnen in NRW hat es in diesem Jahr im Schnitt 70 bis 90 Prozent weniger Nester des Eichenprozessionsspinners gegeben. Der Landesbetrieb Straßen.NRW führt dies in erster Linie auf den frühzeitigen Einsatz eines Biozids zurück, mit dem die Larven der Raupe mit den gefährlichen Brennhaaren besprüht wurden. Ein starker Befall an den Strecken sei in den meisten Regionen verhindert worden, sagte der Direktor des Landesbetriebs Sascha Kaiser laut Mitteilung von Mittwoch. Allein am Niederrhein wurden 17 000 Eichen mit neuen Turbinenspritzen eingesprüht. Frisst die Raupe das aus einem Bodenbakterium hergestellte Mittel, stirbt sie.

  • Eichenprozessionsspinner

    Mi., 30.09.2020

    Eine Eintagsfliege?

    Die Stadt Gronau setzt bei der Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners auf einen Dreiklang von Maßnahmen: Als natürliche Feinde der Raupen werden Fadenwürmer eingesetzt und Meisenkästen aufgehängt. Entstehen trotzdem Nester, wie dieses an einer Eiche zwischen Stadtpark und Freibad

    Um den Eichenprozessionsspinner war es in diesem Jahr deutlich ruhiger als in den Vorjahren. Hat sich die Raupe mit den gefährlichen Brennhaaren etwa als Eintagsfliege entpuppt? „Nein“, sagt Rainer Hoff vom Ordnungsamt. Er hat andere Erklärungen parat.

  • Eichenprozessionsspinner im Münsterland

    Mo., 24.08.2020

    Erfolgreicher Kampf gegen die gefürchtete Raupe

    Eichenprozessionsspinner im Münsterland: Erfolgreicher Kampf gegen die gefürchtete Raupe

    Der Eichenprozessionsspinner greift auch 2020 um sich. Im Münsterland haben sich viele Kommunen darauf vorbereitet. Städte und Gemeinden im Münsterland haben dabei auf ganz unterschiedliche Methoden gesetzt. Offenbar mit Erfolg. Hier und da gibt es leichte Entwarnung.

  • Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner

    Mi., 22.07.2020

    Rechtzeitig am Ball bleiben – Erfolg haben

    Abertausende von kleinen Raupen bilden jeweils ein Nest des Eichenprozessionsspinners. Jede der Raupen kann zudem bis zu 700 000 Brennhärchen haben. Diese sind für viele Menschen gefährlich, weil sie Juckreiz, großflächige Hautflecken oder andere Reaktionen auslösen können.

    Der Eichenprozessionsspinner – abertausende kleine Raupen, die für viel Ärger sorgen können. Der Kampf gegen die Plagegeister ist für dieses Jahr fast abgeschlossen. Dennoch: die Gefahren bleiben.

  • Grünflächenamt sieht Höhepunkt der Plage überschritten

    Mi., 01.07.2020

    Eichenprozessionsspinner: „Maßnahmen zeigen Wirkung“

    Zur Eichenprozessionsspinner-Bekämpfung werden die Raupennester an den Baumstämmen abgesaugt.

    Noch sind die Trupps zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners im Einsatz – doch mit dem Monat Juni endet die Hauptsaison der gefährlichen Raupen. Der Befall ist auch 2020 stark, die Maßnahmen greifen aber offenbar besser als in den Vorjahren.

  • Praxisleitfaden zum Eichenprozessionsspinner lässt sich online runterladen

    Mi., 17.06.2020

    Keine Chance den Raupen

    Bürgermeister Richard Borgmann (links) und Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann tauschten sich unter anderem während der Veranstaltung zum Eichenprozessionsspinner im März aus.

    Wer den Raupen mit den Brennhaaren den Kampf ansagen möchte – oder muss: Das nordrhein-westfälische Umweltministerium hat in den vergangenen Monaten mit den NRW-Kommunen einen Leitfaden für den Umgang mit dem Eichenprozessionsspinner entwickelt, der sich auf der Homepage der Stadt Lüdinghausen herunterladen lässt.

  • Eichenprozessionsspinner wieder da

    Di., 09.06.2020

    Nerviges Nesselgift

    Das leidige Thema „Eichenprozessionsspinner“ wird in diesen Wochen wieder akut.

    Er ist wieder da, soll aber entfernt werden: Die Rede ist vom Eichenprozessionsspinner, dessen Brennhärchen für den Menschen nicht ungefährlich sind.

  • Eichenprozessionsspinner

    Fr., 05.06.2020

    Das große Jucken reloaded

    Der Spielplatz Geersbüschke und im Hintergrund die Eichen: Deren „Bewohner“ sorgten im vergangenen Jahr für viel Verdruss. Übrigens: Jeder vierte Baum auf Grevener Gebiet ist eine Eiche.

    Da ihre Kinder im vergangenen Jahr den Spielplatz Geersbüschke wegen des Befalls der benachbarten Eichen mit den Raupen des Eichenprozessionsspinners nicht nutzen konnten, beantragten die Eltern die Eichen zu fällen. Die Mitglieder des Betriebsausschusses lehnten das aber ab. Derweil ist der Spinner wieder auf dem Vormarsch.

  • Zwölf Kolonnen zur Bekämpfung

    Di., 02.06.2020

    Eichenprozessionsspinner: Münsteraner können Nester melden

    Zwölf Kolonnen zur Bekämpfung: Eichenprozessionsspinner: Münsteraner können Nester melden

    Der Eichenprozessionsspinner ist wieder auf dem Vormarsch. Die Stadt hat ihren vorbeugenden Einsatz gegen die Raupen beendet, jetzt stehen Kolonnen zum Absaugen von Nestern bereit. Münsteraner können online melden, wo sie Nester entdecken.