Sicherheitsbehörde



Alles zum Schlagwort "Sicherheitsbehörde"


  • Kriminalität

    Fr., 17.01.2020

    Weniger islamistische Gefährder: Erstmals linker Gefährder

    Ein Mann trägt eine elektronische Fußfessel (gestellte Szene).

    Die Zahlen der Sicherheitsbehörden in NRW weisen für 2019 mehr als 40 Gefährder weniger als im Vorjahr aus. Tatsächlich liegt das unter anderem an einer Bereinigung der Statistik. In der taucht aber auch das erste mal ein Gefährder aus der linken Szene auf.

  • Innere Sicherheit

    So., 29.12.2019

    CDU: Mehr Befugnisse für Verfassungsschutz und Bundespolizei

    Das Bundesamt für Verfassungsschutz in Köln.

    Terroristen und Extremisten nutzen verschlüsselte Messenger-Dienste und andere moderne Technik. Sicherheitsbehörden fordern schon lange mehr Kompetenzen - die CDU will sie ihnen nun geben. Ob das der Koalitionspartner mitmacht?

  • Notfälle

    So., 22.12.2019

    Geisel: Sicherheitsbehörden nicht im Routinemodus

    Berlin (dpa) - Berlins Innensenator Andreas Geisel hat die Entscheidung der Polizei, den Weihnachtsmarkt auf dem Breitscheidplatz am Samstagabend zu räumen, als richtig bezeichnet. Der Einsatz zeige, dass sich die Sicherheitsbehörden «nicht im Routinemodus befinden und weiter wachsam sind», betonte der SPD-Politiker. Die Polizei sei sensibilisiert, präsent und zum Schutz in der Stadt unterwegs. Dafür bedanke er sich ausdrücklich. Eines sei auch klar: «Ein Fehlalarm ist am Ende immer die bessere Nachricht», sagte Geisel.

  • Seehofer warnt

    Di., 17.12.2019

    Sicherheitsbehörden: Vernetzter gegen rechte Netzwerke

    Rechtsextremisten bei einer Kundgebung in Dortmund.

    «Einsame Wölfe» - davon ist nicht mehr die Rede, wenn Chefs von Sicherheitsbehörden oder Innenminister heute von Rechtsextremisten sprechen. BKA und Verfassungsschutz wollen sich neu aufstellen.

  • Sicherheitsbehörden ermitteln

    So., 24.11.2019

    IS-Frau mit drei Kindern in Deutschland angekommen

    Insassen sitzen im Gefängnis im nordsyrischen Al-Hasaka. Viele der Gefangenen sind mutmaßliche IS-Anhänger.

    Bisher hatte Deutschland nur bei der Ausreise von Kindern aus syrischen Gefangenenlagern geholfen. Nun lässt die Bundesregierung zum ersten Mal eine Frau nach Deutschland zurückkehren, die ins Herrschaftsgebiet der IS-Terroristen ausgereist war.

  • Kriminalität

    Fr., 08.11.2019

    Libanesisches Clan-Mitglied soll abgeschoben werden

    Berlin (dpa) - Die deutschen Sicherheitsbehörden bereiten die Abschiebung des illegal nach Deutschland eingereisten Mitglieds des libanesischen Miri-Clans vor. Das teilte Bundesinnenminister Horst Seehofer mit. Sein Asylantrag sei abgelehnt worden. Der Mann könne gegen diese Entscheidung des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge und die geplante Abschiebung noch Rechtsmittel einlegen. Der wegen bandenmäßigen Drogenhandels verurteilte Straftäter war im Juli in den Libanon abgeschoben worden. Ende Oktober tauchte er wieder in Bremen auf, stellte einen Asylantrag und wurde festgenommen.

  • Präsidentenwahl 2020

    Mi., 06.11.2019

    US-Sicherheitsbehörden wollen Wahl vor Einmischung schützen

    Nur noch ein Jahr bis zur Präsidentwahl in den USA.

    Washington (dpa) - Ein Jahr vor der Präsidentenwahl in den USA haben führende Sicherheitsbehörden des Landes eine verstärkte Kooperation im Kampf gegen Versuche der Einmischung aus dem Ausland angekündigt.

  • Innere Sicherheit

    Mi., 23.10.2019

    BKA-Chef: Seit Breitscheidplatz sieben Anschläge verhindert

    Holger Münch ist seit 2014 Chef des Bundeskriminalamts.

    Berlin (dpa) - Die Sicherheitsbehörden in Deutschland haben nach Angaben des Chefs des Bundeskriminalamts, Holger Münch, seit dem Anschlag im Dezember 2016 auf dem Berliner Breitscheidplatz sieben Anschläge verhindert.

  • Terrorismus

    Mi., 23.10.2019

    BKA-Chef: Seit Breitscheidplatz sieben Anschläge verhindert

    Berlin (dpa) - Die Sicherheitsbehörden in Deutschland haben nach Angaben von BKA-Chef Holger Münch seit dem Anschlag im Dezember 2016 auf dem Berliner Breitscheidplatz sieben Anschläge verhindert. Heute könnten Mängel im ausländerrechtlichen Verfahren und bei der Beobachtung und Strafverfolgung des späteren Attentäters Anis Amri so nicht mehr passieren, sagte er der «Rheinischen Post». Die Zahl islamistischer Gefährder habe sich seit 2013 mehr als verfünffacht - auf heute rund 680, sagte Münch.

  • Terrorismus

    Mi., 23.10.2019

    BKA-Chef: Seit Breitscheidplatz sieben Anschläge verhindert

    Berlin (dpa) - Die Sicherheitsbehörden in Deutschland haben nach Angaben des von BKA-Chef Holger Münch seit dem Anschlag auf den Berliner Breitscheidplatz sieben Anschläge verhindert. Heute könne eine Tat wie die von Anis Amri im Dezember 2016 so nicht mehr passieren, sagte er der «Rheinischen Post». Die Zahl islamistischer Gefährder habe sich seit 2013 mehr als verfünffacht - auf heute rund 680, sagte Münch. Drohungen von rechts im Netz bezeichnete Münch als «demokratiegefährdend». Gleichzeitig kündigte er eine «Zentralstelle für Hasskriminalität im Netz» an.