Sportpolitik



Alles zum Schlagwort "Sportpolitik"


  • Im Alter von 91 Jahren

    Do., 31.12.2020

    Spitzensportfunktionär Walther Tröger gestorben

    Der frühere Sport-Funktionär Walther Tröger ist im Alter von 91 Jahren gestorben.

    In der Welt der Sportpolitik war Walther Tröger über Jahrzehnte eine einflussreiche Persönlichkeit. Er lenkte das Nationale Olympische Komitee als Generalsekretär und Präsident, gehörte dem Internationalen Olympischen Komitee 20 Jahre an.

  • Sportpolitik

    Do., 31.12.2020

    Ehemaliger Spitzensportfunktionär Tröger gestorben

    Berlin (dpa) - Der frühere deutsche Spitzensportfunktionär Walther Tröger ist tot. Der ehemalige Präsident des Nationalen Olympischen Komitees sei am Mittwoch im Alter von 91 Jahren gestorben, teilte die Familie am Donnerstag mit.

  • Sportpolitik

    Fr., 13.11.2020

    Sport: NRW will Unterstützung für Vereine und Selbstständige

    Ein Fußballtor hebt sich vom Himmel ab.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Das Land Nordrhein-Westfalen hat sich im Zuge der Corona-Pandemie für die Unterstützung von Sportvereinen sowie den im Sport tätigen selbständigen Übungsleitungen stark gemacht. Laut Mitteilung der NRW-Staatskanzlei vom Freitag hat das Land einen gleichlautenden Beschluss in die Sportministerkonferenz am Donnerstag eingebracht. Demnach sollen die durch den Bund bereitgestellten Milliardenhilfen für den Monat November auch Sportvereinen sowie den im Sport tätigen Selbständigen zugutekommen.

  • Sportpolitik

    Fr., 30.10.2020

    Viertligisten in NRW erhalten finanzielle Hilfe vom Land

    Andrea Milz (CDU), Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, spricht.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt Sportvereine aus der 4. Liga in der Corona-Krise finanziell. Ein Hilfspaket von 15 Millionen Euro soll als Notprogramm den Fortbestand der betroffenen Vereine sichern. «Da es pandemiebedingt erforderlich war und ist, auf die Anwesenheit von Zuschauern und Fans verzichten zu müssen, entgehen vielen Vereinen in den vierten Ligen unseres Sportlandes fest eingeplante Einnahmen. Mit dem neuen Sondertopf wollen wir gerade den Vereinen unbürokratisch zur Seite stehen, die nicht von den Hilfen des Bundes profitieren können», sagte die NRW-Staatssekretärin für Sport, Andrea Milz.

  • Sportpolitik

    Fr., 30.10.2020

    Teil-Lockdown: LSB-Chef warnt vor verlorenem Jahrgang

    Schüler trainieren in einer Turnhalle mit Volleybällen.

    Berlin (dpa) - Durch den Corona-Teil-Lockdown fürchtet der Landessportbund Nordrhein-Westfalen massive Schäden bei der Ausbildung von Nachwuchsathleten. «Wenn Kinder und Jugendliche ein Jahr lang kaum Sport machen können, ist das ein verlorener Jahrgang», sagte der Vorstandsvorsitzende Christoph Niessen den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Freitag). Vor allem für diejenigen, die Hochleistungssport betreiben wollten, hätten die verschärften Corona-Regeln dramatische Folgen. «Ein Nachwuchssportler, der am Horizont nicht mehr erkennt, dass er seine Leistung erbringen kann, sich mit anderen messen kann, der verliert die Orientierung.»

  • Sportpolitik

    Mi., 07.10.2020

    Entscheidung über Olympisches Dorf bis 2022

    Duisburg (dpa/lnw) - Die Entscheidung über den Standort des Olympischen Dorfes bei einer Bewerbung für die Spiele 2032 an Rhein und Ruhr soll 2022 fallen. Dies erklärte Michael Mronz am Mittwoch in Duisburg. Der Gründer und Initiator der Initiative Rhein Ruhr City 2032 rechnet damit, dass vor 2025 über die Vergabe der Olympischen Sommerspiele 2032 entschieden wird. Die Rhein-Ruhr-Metropole will sich mit bislang 14 Kommunen bewerben, darunter auch Köln, Düsseldorf und Essen. Einige davon kommen als Standort für das Olympische Dorf in Frage.

  • Sportpolitik

    Di., 06.10.2020

    Mronz: «Olympia ist Chance auf kleines Wirtschaftswunder»

    Michael Mronz, Sport- und Eventmanager.

    Duisburg (dpa) - Michael Mronz sieht in möglichen Olympischen und Paralympischen Spielen 2032 «die Chance auf ein kleines neues Wirtschaftswunder». Das erklärte der 53 Jahre alte Gründer der privatwirtschaftlichen Initiative für eine Olympia-Bewerbung der Region Rhein-Ruhr beim Kongress «#neuland» in Duisburg.

  • Sportpolitik

    Mo., 28.09.2020

    Unterstützung für Rhein-Ruhr-Bewerbung zur Universiade 2025

    Düsseldorf (dpa) - Die Universiade 2025 könnte wieder in Nordrhein-Westfalen stattfinden. Die Landesregierung in Düsseldorf, die Bundesregierung und der Deutsche Olympische Sportbund unterstützen den Allgemeinen Deutschen Hochschulverband bei seiner Bewerbung um die Ausrichtung der Weltsportspiele der Studenten an Rhein und Ruhr. Zum bislang einzigen Mal fand die Universiade 1989 in Deutschland statt. Damals war Duisburg Ausrichter.

  • Sportpolitik

    Fr., 25.09.2020

    Nada stellt Strafanzeige nach Hackerangriff

    Blick auf das Nada-Logo.

    Bonn (dpa) - Die Nationale Anti-Doping-Agentur ist von Hackern attackiert worden. «Die Nada kann bestätigen, dass es in den letzten Tagen verstärkt zu Angriffen auf die IT-Systeme der Nada gekommen ist», teilte die in Bonn ansässige Agentur am Freitag auf dpa-Anfrage mit. Umfassende Schutzmaßnahmen seien von der Nada jedoch frühzeitig initiiert worden.

  • Sportpolitik

    Mi., 09.09.2020

    SPD-Fraktionschef will landesweite Befragung zu Olympia 2032

    Thomas Kutschaty (SPD), Fraktionsvorsitzender, spricht im Plenum des Landtags.

    Köln (dpa/lnw) - SPD-Landtagsfraktionschef Thomas Kutschaty fordert im Hinblick auf eine mögliche Olympia-Bewerbung einer Privatinitiative in Nordrhein-Westfalen für das Jahr 2032 eine Bürgerbefragung im gesamten Land. Nur in den geplanten Austragungsorten dürfe diese nicht stattfinden. «Eine Bewerbung für die Spiele kann nur erfolgreich sein, wenn sie die breite Zustimmung der Menschen in unserem Land findet. Deshalb darf eine solche Befragung auch keine elitäre Veranstaltung einer geschlossenen Gesellschaft sein, bei der die anderen Städte nur von draußen zuschauen dürfen», sagte Kutschaty dem «Kölner Stadt-Anzeiger» (Mittwoch).