Aa



Alles zum Ort "Aa"


  • Erdbewegungen im südlichen Teil des Gewässers

    Mo., 21.09.2020

    Sandbank am Aasee wird ausgebaggert

    Eine Schreitbagger kommt im Aasee derzeit zum Einsatz.

    Im südlichen Bereich des Aasees ist eine Sandbank entstanden. Die wird nun ausgebaggert, weil der Betrieb der Ruderregattastrecke beeinträchtigt ist.

  • Mit Alexa Körner auf Fotopirsch

    Fr., 11.09.2020

    Faszinierende Artenvielfalt

    Alexa Körner hat schon viele Tiere in Wäldern, Wiesen und an Gewässern in ihrer natürlichen Umgebung beobachtet und fotografiert. In den vergangenen Corona-Monaten hat sie ihr Hobby noch weiter intensiviert und sich dabei auf Fotopirsch in heimischen Gefilden gemacht.

    Morgens, wenn die ersten Sonnenstrahlen die fahle Morgendämmerung durchbrechen und sich die Nebelschwaden, die sich bei Tagesanbruch wie ein grauer Teppich über die Aa gelegt haben, in Nichts auflösen, dann ist Alexa Körner bereits auf der Pirsch. Auf Fotopirsch.

  • Bürgerwald 2020 soll im November gepflanzt werden

    Di., 01.09.2020

    Kastanien statt Borkenkäfer

    Bürgermeister Wolfgang Annen und Thomas Korthorst zeigen die Fläche, auf der in diesem Jahr der Bürgerwald angelegt werden soll. Etwa 1000 Bäume können dort gepflanzt werden.

    Auch in diesem Jahr möchte die Gemeinde Ostbevern einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und einen Bürgerwald anpflanzen. Eine Fläche dafür wurde bereits bei Thomas Korthorst in Westbevern-Brock gefunden. Dort stand bisher ein Fichten, die aufgrund von Borkenkäferbefall gefällt werden mussten.

  • Renaturierung der Münsterschen Aa

    Sa., 29.08.2020

    Zurück zum Ursprung

    Auf der Kreisgrenze Steinfurt/Coesfeld bei Hohenholte werden 800 Meter der Münsterschen Aa renaturiert.

    Es handelt sich nicht bloß um eine Flussverlängerung: Die Arbeiten an der Münsterschen Aa bei Hohenholte dienen der Renaturierung des Flusses. Ein Hochwasserschutz und die Gewässerentwicklung bilden die beiden Komponenten. Sie sollen unter anderem zur Ansiedlung neuer Lebewesen führen. An dem interkommunalen Projekt auf der Kreisgrenze sind zahlreiche Köpfe beteiligt.

  • Renaturierungsprojekt bei Hohenholte

    Fr., 28.08.2020

    Wo die Aa bald wieder mäandern darf

    Renaturierungsprojekt bei Hohenholte: Wo die Aa bald wieder mäandern darf

    Es gibt einen Spruch im Münsterland, der geht so: „Wenn ich könnte, wie ich wollte, wär‘ ich stets in Hohenholte!“ Er bedeutet so viel wie: Hohenholte gehört zu den bezauberndsten Fleckchen der Region. Gut möglich, dass der Havixbecker Ortsteil bald noch attraktiver daherkommt – mit einem knapp einen Kilometer langen renaturierten Teilstück der Münsterschen Aa in direkter Nachbarschaft.

  • Sauerstoffmangel in der Münsterschen Aa

    Di., 18.08.2020

    Feuerwehr wendet großes Fischsterben ab

    Mit Pumpen wurde das Wasser mehrere Stunden lang mit Sauerstoff angereichert. In der Spitze waren 25 bis 30 Feuerwehrleute aus Greven und Gimbte im Einsatz.

    [Aktualisiert] Die Grevener Feuerwehr hat tausenden Weißfischen und Karpfen das Leben gerettet. Die Tiere drohten in der Münsterschen Aa zu ersticken. [Mit Video]

  • Großprojekt zwischen Lublinring und Promenade

    Do., 06.08.2020

    Ufermauer an der Aa muss neu gebaut werden

    Die westliche Ufermauer entlang der Aa (r.) muss im Kreuzviertel neu gebaut werden.

    Während die Erneuerung der Kanalstraße zwischen Lublinring und Nevinghoff auf der Zielgeraden ist, ist völlig unklar, wann die lange geplante bauliche Aufwertung der Kanalstraße zwischen Lublinring und Promenade folgt. Hier ist nämlich ein anderes Problem dazwischen gekommen.

  • Münsterische Aa wird bei Hohenholte ökologisch aufgewertet

    Sa., 13.06.2020

    Sekundäraue sorgt für Platz

    Münsterische Aa wird bei Hohenholte ökologisch aufgewertet: Sekundäraue sorgt für Platz

    Mit dem Baubeginn der ökologischen Aufwertung der Münsterischen Aa in Hohenholte rechnen die Planer Anfang August.

  • Grüne kritisieren Zeitpunkt der Grundräumung des Hellbachs

    Mo., 27.04.2020

    Klaus Kormann erstattet Anzeige

    Die Grundräumung des Hellbachs ist nötig, weil sich dort eine Schlammschicht abgelagert hat. Diese hemmt den Gewässerabfluss und verstärkt die Gefahr von Hochwassern. Die Grünen kritisieren die Maßnahme nicht grundsätzlich, sondern den Zeitpunkt.

    Die Nordwalder Grünen kritisieren den Zeitpunkt für die Grundräumung des Hellbachs im Bereich der Gräfte des Bispinghofs. „Wir haben schon 2016 darüber gesprochen. Warum muss das jetzt passieren zur Brut- und Laichzeit?“, fragt Grünen-Fraktionsvorsitzender Klaus Kormann. Er hat Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Naturschutzgesetz erstattet.

  • Nach dem Fischsterben von 2018

    Mi., 11.03.2020

    Stadt plant Maßnahmenpaket für den Aasee

    Vertreter der Stadt kündigten am Mittwoch Maßnahmen an, damit es nicht noch einmal zu einem Fischsterben wie im Sommer 2018 kommt.

    Im Hitzesommer 2018 kam es im Aasee zu einem großen Fischsterben. Um zu verhindern, dass sich ein solches Ereignis wiederholt, plant die Stadt ein umfangreiches Maßnahmenpaket. So soll künftig der Fischbestand reguliert werden.