Düren



Alles zum Ort "Düren"


  • Gesundheit

    Mi., 20.01.2021

    Sprachnachricht über Impf-Nebenwirkungen: Kreis dementiert

    Eine Spritze mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer liegt in einer Schale.

    Düren (dpa/lnw) - Eine in den sozialen Netzwerken kursierende Sprachnachricht über vermeintlich schwere Impf-Nebenwirkungen in Pflegeheimen im Kreis Düren hat die Behörden auf den Plan gerufen. Die Kreisverwaltung veröffentlichte eine Mitteilung unter anderem auf Facebook, in der sie den Gerüchten entgegentrat. Dürens Landrat Wolfgang Spelthahn teilte dazu bereits am Dienstag mit: «An diesen Vorwürfen ist nichts dran. Das können wir nach eingehender Prüfung der Faktenlage eindeutig sagen.»

  • Unfälle

    So., 17.01.2021

    Junge Autofahrerin überschlägt sich auf glatter Straße

    Ein Rettungswagen ist mit eingeschaltetem Blaulicht im Einsatz.

    Hellenthal (dpa/lnw) - Bei starkem Schneefall ist in Hellenthal (Kreis Euskirchen) eine 22 Jahre alte Autofahrerin mit ihrem Wagen ins Schleudern geraten und hat sich überschlagen. Die junge Frau sei bei dem Unfall am Samstagabend schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Sonntag mit. Nach ersten Erkenntnissen war sie zu schnell gefahren und hatte in einer Kurve auf der schneebedeckten, vereisten Straße die Kontrolle verloren. Sie konnte sich noch selbst aus dem Auto befreien und wurde ins Krankenhaus gebracht, wie die Polizei weiter mitteilte.

  • Brände

    Sa., 02.01.2021

    Menschen per Drehleiter vor Flammen gerettet

    Ein Löschfahrzeug fährt mit Blaulicht über eine Straße.

    Düren (dpa/lnw) - Mit Hilfe einer Drehleiter hat die Feuerwehr in Düren sieben Menschen aus einem brennenden Mehrfamilienhaus gerettet. Ein Mensch konnte sich selbst ins Freie retten. Der Bewohner der Wohnung im ersten Stock, in der das Feuer ausgebrochen war, erlitt schwere Brandverletzungen und wurde in eine Klinik gebracht. Vier weitere Menschen wurden wegen möglicher Rauchgasvergiftungen vorsorglich ebenfalls in Krankenhäuser gebracht, wie die Feuerwehr weiter mitteilte. Der Brand war am Abend des Neujahrstages ausgebrochen. Die Rettungskräfte konnten eine Ausbreitung der Flammen auf andere Wohnungen verhindern.

  • Kriminalität

    Di., 29.12.2020

    Auto fährt gegen Kinderwagen: Fahrerin flüchtet

    Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist.

    Düren (dpa/lnw) - Eine Frau soll in Düren mit ihrem Auto einen Kinderwagen leicht erfasst haben und danach einfach weitergefahren sein. Das Kind in dem beschädigten Kinderwagen sei bei dem Vorfall nicht verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Identität der Fahrerin am Steuer des roten Autos war zunächst unklar.

  • Kriminalität

    Mo., 28.12.2020

    Polizeihund erschnüffelt flüchtigen Kupferdieb in Baum

    Ein belgischer Schäferhund der Polizei.

    Düren (dpa/lnw) - Dank der guten Nase des Diensthundes hat die Polizei in Düren einen flüchtigen Kupferdieb in einem Baum entdeckt. Der 22-Jährige soll zuvor gestohlene Kabel angezündet haben, um an das Kupfer zu kommen, teilte die Polizei am Montag mit. Zeugen waren demnach am Sonntagabend auf das Feuer in einem Rückhaltebecken aufmerksam geworden und hatten die Beamten verständigt. Diese stießen vor Ort allerdings nur auf die in zwei Einkaufswagen brennenden Kabel. Wenig später spürte der Diensthund den 22-Jährigen auf, der versucht hatte, sich in einem Baum zu verstecken. «Beeindruckt von Hund und Hundeführer» sei er wieder heruntergeklettert. Der geständige 22-Jährige wurde vorläufig festgenommen.

  • Brände

    Mo., 28.12.2020

    Scheune in Düren steht in Flammen

    Ein Blaulicht leuchtet an einem Feuerwehrwagen.

    Düren (dpa/lnw) - Eine Scheune in Düren hat am frühen Montagmorgen in Flammen gestanden. Mehrere Fahrzeuge seien in Brand geraten, teilte die Feuerwehr mit. Ein Übergreifen auf ein Wohnhaus konnte verhindert werden. Die Bewohner wurden nicht verletzt und konnten nach den Löscharbeiten zurück in ihre Wohnungen. Die Brandursache werde nun von der Polizei ermittelt. Die Feuerwehr war mit insgesamt 76 Einsatzkräften vor Ort.

  • Volleyball

    So., 27.12.2020

    Berlin Volleys siegen in Düren im Tiebreak

    Die mehrfach mit Tape umwickelten Finger eines Volleyball-Spielers.

    Düren/Berlin (dpa) - Die Berlin Volleys haben das Jahr 2020 mit ihrem fünften Sieg in Folge abgeschlossen. Im dem gutklassigen Spitzenspiel der Volleyball-Bundesliga bei den SWD powervolleys Düren setzte sich der Hauptstadtclub am Sonntag nach hartem Kampf knapp mit 3:2 (25:20, 25:20, 25:27, 29:31, 15:10) durch. Die Gäste vergaben schon im dritten und vierten Satz insgesamt vier Matchbälle. Überragender Mann beim Sieger war der Franzose Tim Carle, der im Tiebreak mit drei Assen in Serie zur 9:6-Führung für die Vorentscheidung in dieser Partie sorgte.

  • Kriminalität

    So., 20.12.2020

    Schlägerei mit schwer verletztem Mann

    In Polizei-Westen gekleidete Polizisten.

    Düren (dpa/lnw) - Bei einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei betrunkenen Männern in Düren ist ein 42-Jähriger schwer verletzt worden. Die Männer waren vor der Wohnung einer Bekannten in Streit geraten, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der 42-Jährige erlitt mehrere Gesichtsfrakturen und kam in ein Krankenhaus.

  • Unfälle

    Sa., 19.12.2020

    Mann nach Unfall mit Sportwagen schwer verletzt

    Krankenwagen mit Blaulicht.

    Düren (dpa/lnw) - Bei einem Unfall mit seinem Sportwagen ist ein Mann auf der Autobahn 4 schwer verletzt worden. Er war bei Düren auf ein Auto mit einem Anhänger aufgefahren, beide Wagen kamen daraufhin ins Schleudern, wie die Feuerwehr am Samstag mitteilte. Sie rammten die Leitplanke, die dabei massiv verbogen wurde. Die Feuerwehr sprach von einem «Trümmerfeld» unter anderem aus Autoteilen, Scherben und Material auf einer Strecke von rund 400 Metern. Der Fahrer des Sportwagens wurde aus seinem Fahrzeug geborgen und in die Klinik nach Aachen gebracht. Der zweite Fahrer wurde leicht verletzt. Die genaue Unfallursache war zunächst unklar.

  • Bundesregierung

    Mo., 14.12.2020

    Lockdown bringt Frust an Schulen und volle Innenstädte

    Ein Mund-Nasen-Schutz liegt während einer Unterrichtsstunde auf dem Tisch einer Schülerin.

    Nordrhein-Westfalen bereitet sich auf den harten Lockdown vor. In den Schulen gab es nach einem abrupten Wechsel zur Aufhebung der Präsenzpflicht am Montag viel Unruhe. In Handel und Handwerk vergrößerte sich vielfach die Nachfrage ohne echten Ansturm.